Home / Informationen / CMS berät bei größtem heimischen Industriedeal

CMS berät bei größtem heimischen Industriedeal

10/10/2013

Der norwegische Ölkonzern Statoil veräußert Beteiligungspakete an vier Öl- und Gasfeldern in der Nordsee an die OMV. Dabei wird Statoil rechtlich von CMS beraten. Mit 2,65 Milliarden Dollar (knapp zwei Milliarden Euro) ist das die größte Übernahme in der österreichischen Industriegeschichte.

Die OMV erwirbt 19 Prozent am produzierenden Öl- und Gasfeld Gullfaks und 24 Prozent am Öl- und Gasentwicklungsprojekt Gudrun auf der norwegischen Kontinentalplatte sowie 30 Prozent an der Ölfeldentwicklung Rosebank und rund 5,88 Prozent am Ölfeld-Neuentwicklungsprojekt Schiehallion in Großbritannien (westlich der Shetlandinseln). Darüber hinaus haben sich OMV und Statoil auf eine optionale Beteiligung an elf von Statoils Explorations-Lizenzen auf den Färöer Inseln, westlich der Shetlandinseln und in der norwegischen Nordsee geeinigt. Der Kaufpreis für die Beteiligungen beläuft sich auf 2,65 Milliarden Dollar (knapp zwei Milliarden Euro), dazu kommen 500 Millionen Dollar als Nettokostenbeitrag für 2013. Der Zukauf wurde rückwirkend per 1. Jänner 2013 geschlossen, die Genehmigung der Kartellbehörden stehen noch aus.

Die Transaktion wurde seitens Statoil von CMS, einer der führenden internationalen Anwaltssozietäten, begleitet. Das internationale Team wurde von CMS London Partner Bob Palmer geführt. Seitens CMS Wien war Günther Hanslik an der Transaktion beteiligt.

Personen

Das Photo von Günther Hanslik
Günther Hanslik
Partner
Wien