In­tel­lec­tu­al Pro­per­ty

Zum Schutz Ihres eigenen und fremden geistigen Eigentums

Dass das geistige Eigentum (IP) zu den wertvollsten Assets von Start-ups gehört, ist nichts Neues. Es liegt auf der Hand, dass IP-Rechte geschützt werden müssen. Zwei Dinge sind uns bei der Beratung von Start-ups besonders wichtig:

Viele Gründerinnen und Gründer denken bei geistigem Eigentum in erster Linie an Patente – IP ist jedoch viel mehr: So zählen u.a. auch Marken, urheberrechtlich geschützte Werke (z.B. Software), Designs und geheimes Know-how dazu. Im gewerblichen Schutzrecht gibt es also eine Vielzahl von Themen, die bereits mit Start Ihres Unternehmens von ganz entscheidender Bedeutung sind. Vor allem auch im Hinblick darauf, dass dabei gemachte Fehler oder Nachlässigkeiten schwerwiegende Folgen für die zukünftige Entwicklung eines Start-ups haben.

Darüber hinaus geht es für Start-ups im Bereich IP nicht nur darum, eigenes geistiges Eigentum zu schützen. Genauso muss sichergestellt werden, dass Ihr Start-up nicht in fremde Rechte eingreift und dass somit alle Rechte, die Sie für die Herstellung und Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen benötigen, bei Ihrem Start-up und nicht bei Dritten (z.B. Dienstnehmer, ehemalige Dienstgeber) liegen.

Wie wir Sie unterstützen:

  • Wir entwickeln eine Strategie, wie Ihr Start-up seine IP kosteneffizient schützen kann.
  • Wir prüfen, ob Rechte anderer Unternehmen oder Personen dieser Strategie im Wege stehen und erarbeiten Lösungsvorschläge.
  • Wir melden Schutzrechte an und wickeln das Eintragungsverfahren ab.
  • Wir übernehmen die Dokumentation aller IP betreffenden Vorgänge.
  • Wir helfen bei der Überwachung der IP und leiten rechtliche Schritte bei der Verletzung Ihrer IP-Rechte ein.

<<< zurück zu Early Stage                                                                                                     zurück zur Startseite>>>