Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gun­gen

Mitarbeiterbeteiligungsmodelle

Mitarbeiterbeteiligungsmodelle können, wenn sie richtig aufgesetzt sind, die Motivation und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter erheblich steigern, und darüber hinaus auch Zugang zu einer alternativen Finanzierungsmethode schaffen. Sie reduzieren gleichzeitig die regulären Mitarbeiterkosten. Während die Beteiligung eines einzigen Mitarbeiters noch relativ leicht (einzelvertraglich) bewerkstelligt werden kann, erfordert die Etablierung eines einheitlichen Mitarbeiterbeteiligungsmodells ein durchdachtes Vertragssystem.

Neben der grundsätzlichen Frage, ob die Mitarbeiter lediglich am Gewinn oder am gesamten Kapital des Start-ups beteiligt werden sollen, ist jedenfalls auch zu entscheiden, welches Mitarbeiterbeteiligungsmodell überhaupt den Erwartungen der involvierten Personen entspricht (Pooling, Optionen, Shadow Stocks etc.). Darüber hinaus stellt sich häufig auch die Frage, wann der ideale Zeitpunkt für die Etablierung eines Mitarbeitermodelles ist. Schließlich gilt es dabei auch zu bedenken, welche steuerlichen Auswirkungen die Einrichtung eines Mitarbeiterbeteiligungsmodells auf das Unternehmen und seine Mitarbeiter haben kann. 

<<< zurück zu Expansion                                                                                                      zurück zur Startseite>>>