Out­sour­cing

Outsourcing: Was tun, wenn Sie auslagern wollen oder müssen?

Auch ein Start-up kann an den Punkt kommen, an dem bestimmte Dienstleistungen oder Produktionsschritte an andere auszulagern. Durch das Outsourcing kann sich das Start-up weiter auf seine Kernaufgaben fokussieren und diese effizient weiterentwickeln. Allerdings muss man sich auch bewusst machen, dass sich das eigene Unternehmen dadurch von externen Dienstleistern abhängig macht und womöglich wichtiges Know-how verloren geht.

Je nach Form, Zeitpunkt und Ausmaß der Outsourcing-Maßnahme sind Sie mit einer Vielzahl von rechtlichen Besonderheiten konfrontiert – insbesondere auch in arbeitsrechtlicher Hinsicht. So kann z.B. die Auslagerung einer gesamten Abteilung einen sogenannten (Teil)betriebsübergang darstellen, bei dem die Arbeitsverhältnisse automatisch mit allen Rechten und Pflichten auf den neuen Inhaber übergehen.

Beim Outsourcing ist es somit wesentlich, dass Sie sich über die Vor- und Nachteile einer solchen Maßnahme bewusst sind und diese professionell und rechtssicher umsetzen. Mit unserer Expertise in diesem Bereich unterstützen wir Sie gerne bei Outsourcing-Projekten. Hierbei beraten wir Sie in Hinblick auf die vertragliche Gestaltung und bieten Ihnen eine umfassende arbeits- und betriebsverfassungsrechtliche Analyse der gewünschten Umstrukturierung und Auslagerung.

<<< zurück zu Expansion                                                                                                      zurück zur Startseite>>>