Das Photo von Johannes Scharf

Johannes Scharf

Associate

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Deutsch, Englisch

Johannes Scharf schloss 2009 das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien mit der Schwerpunktausbildung „Computer und Recht“ ab. Im Jahr 2015 promovierte Johannes Scharf an der Universität Wien im Forschungsbereich „Künstliche Intelligenz und Recht“. Die Ergebnisse seiner Forschungen präsentierte er laufend auf wissenschaftlichen Konferenzen und verfasste mehrere einschlägige Publikationen. Neben seiner juristischen Ausbildung verfügt Johannes Scharf über langjährige Berufserfahrung als Softwarearchitekt und Projektleiter im IT-Bereich.

Seit 2015 ist Johannes Scharf als Rechtsanwaltsanwärter bei CMS in der Abteilung IP, TMT, Commercial, vor allem in den Bereichen Datenschutzrecht und IT-Recht, tätig. Er spricht fließend Deutsch und Englisch.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2015 - Dr. iur, Universität Wien
  • 2009 - Mag. iur, Universität Wien
Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Arbeitsgruppe Rechtsinformatik, Universität Wien
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Scharf/Preiß, Datenschutz und Beweis bei Smartcars, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer/Sorge (Hrsg), Trends und Communities der Rechtsinformatik – Tagungsband des 20. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2017) 581
  • Agarwal/Kirrane/Scharf, Modelling the General Data Protection Regulation, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer/Sorge (Hrsg), Trends und Communities der Rechtsinformatik – Tagungsband des 20. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2017) 139
  • Scharf, Transatlantische Datentransfers nach dem Fall von Safe Harbour, Die Wirtschaft 5/16, 47
  • Scharf, Künstliche Intelligenz und Recht – Von der Wissensrepräsentation zur automatisierten Entscheidungsfindung (2015)
  • Juranek/Scharf, Transfer of Personal Data in the Context of Safe Harbor, CEE Legal Matters 2.4/2015, 77
  • Scharf/Schweighofer, rOWLer – A Rule Engine for Legal Reasoning with Time and Personal Scope, in Galindo/Schweighofer/Serbena (Hrsg), ICAIL Multilingual Workshop on AI & Law Research (2015) 51
  • Scharf, Wissensrepräsentation und automatisierte Entscheidungsfindung am Beispiel des Kriegsopferversorgungsgesetzes (Dissertation Universität Wien 2015)
  • Scharf, rOWLer – A Hybrid Rule Engine for Legal Reasoning, in Villata/Peroni/Palmirani (Hrsg), Proceedings of the Semantic Web for the Law and Second Jurix Doctoral Consortium Workshops (2014)
  • Scharf, Die Anforderungen an Sprachen zur Formalisierung von Verwaltungsrecht, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer (Hrsg), Transparenz – Tagungsband des 17. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2014) 129
  • Scharf, Abstraktion als Grundlage der automatisierten Vollziehung, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer (Hrsg), Abstraktion und Applikation – Tagungsband des 16. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2013) 111
Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
12/04/2019
Neue Tech­no­lo­gi­en, neue ju­ris­ti­sche Fra­ge­stel­lun­gen:...
01/03/2019
Aus­wir­kun­gen des Brex­its auf Da­ten­trans­fers zwi­schen...
01/03/2019
EU-Ur­he­ber­rechts­re­form: Das En­de von Goog­le News?
05/11/2018
Eng­li­sche Da­ten­schutz­be­hör­de ver­hängt Höchst­stra­fe...
09 Apr 19
Ver­schärf­te Haf­tungs­ris­ken im Di­gi­tal-Sek­tor
31/07/2017
CMS be­glei­tet XING AG beim Kauf der Pre­screen GmbH
07/07/2017
Al­li­anz Re­al Es­ta­te er­wirbt mit CMS Land­mark-Bü­ro­pro­jekt...
Erschienen am 12.06.2017 im Medium: Die Presse
Das En­de der Ak­ten­stö­ße
13/12/2016
Neue Com­p­li­an­ce-Vor­schrif­ten für Un­ter­neh­men nach der...