Das Photo von Molly Kos

Molly Kos

Rechtsanwältin

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Molly Kos stieß 2014 als Associate zu CMS Reich-Rohrwig Hainz. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien, wo sie derzeit auch ein Doktoratsstudium absolviert. Ihre Ausbildung rundete sie mit einem Master-Studium in Human Rights Law an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Queen Mary University of London ab. Frau Kos hat ihre Anwaltsprüfung im Oktober 2016 mit Auszeichnung bestanden.

Vielfältige Berufserfahrung konnte sie bisher unter anderem während eines Praktikums am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg und an der österreichischen Botschaft in London sammeln. In ihrer Arbeit bei CMS konzentriert sie sich auf Wettbewerbsrecht & EU, öffentliches Recht und Vergaberecht. Molly Kos spricht fließend Deutsch und Englisch und verfügt über Grundkenntnisse in Französisch.

Mehr Weniger

Ausbildung

Seit 2014 - Verschiedene Weiterbildungen (Kartellrecht, Insolvenzrecht, Zivilprozessrecht, Steuerrecht, Verwaltungsrecht)
2013 - Gerichtsjahr an einem Wiener Bezirksgericht und der Staatsanwaltschaft Wien
2012 - LL.M. in Human Rights Law an der Queen Mary University of London (Abschluss mit gutem Erfolg)
2012 - Praktikum am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg, Frankreich
2012 - Praktikum an der Österreichischen Botschaft in London, UK

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Claims for Antitrust Damages in Best Lawyers-Fall Global Business Edition, mit Bernt Elsner (2017)
  • Getting the Deal Through: State Aid – Austria, mit Bernt Elsner (2017)
  • The Private Competition Enforcement Review, Edition 10, Austrian Chapter, mit Bernt Elsner und Dieter Zandler
  • The Private Competition Enforcement Review - Edition 10 - Austria, mit Bernt Elsner und Dieter Zandler (2017)
  • Autorin des Beitrags „The protection of the right to health under the EctHR – Is imposing positive obligations the correct way to go? “, in: Queen Mary Human Rights Law Review, 2015, 1
  • ZVB 2014/442 – Innerstaatliche Möglichkeit zur Korrektur einer rechtskräftigen, unionswidrigen Entscheidung muss genutzt werden (Bernt Elsner/Molly Kos)
Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
Jan 2018
CMS Re­ne­wa­bles gui­de
A Sec­tor In Tran­si­ti­on
14/12/2017
Mol­ly Kos wird Rechts­an­wäl­tin bei CMS
27/11/2017
CMS be­rät Na­no­ga­te SE bei ih­rem Ex­pan­si­ons­kurs in Ös­ter­reich...
19/09/2017
CMS be­glei­tet Ös­ter­reichs größ­te Pri­va­te Equi­ty Trans­ak­ti­on...
Tower­Brook Ca­pi­tal Part­ners über­nimmt Schweig­ho­fer...
02/08/2017
Sta­te Aid 2017 (Pu­bli­ka­ti­on auf Eng­lisch)
07/07/2017
Al­li­anz Re­al Es­ta­te er­wirbt mit CMS Land­mark-Bü­ro­pro­jekt...
20/03/2017
Ein­trag im Fir­men­buch: An­ga­be ei­nes Ge­wer­bes gilt be­reits...
16/03/2017
Kar­tell­rechts­no­vel­le 2017
15/02/2017
Das ge­plan­te Ge­neh­mi­gungs­re­gime für Be­triebs­an­la­gen...
25/11/2016
Zu­sam­men­schluss­ver­fah­ren: auch die Ziel­ge­sell­schaft...
12/11/2015
Funk­haus: "Gro­ße An­zahl an In­ter­es­sen­ten"
Die Pres­se
07/01/2015
Ge­set­zes­be­schwer­de tritt 2015 in Kraft