Be­fris­te­te Bau­land­wid­mung und Ver­trags­raum­ord­nung als neue In­stru­men­te der Raum­ord­nung nach der wr BauO-No­vel­le 2014 - Teil 1

01/02/2015

Die jüngste Reform der Wiener Bauordnung enthält neben administrativen Vereinfachungen sowie Flexibilisierungen im Bereich der Bauvorschriften auch zwei neue Instrumente im Bereich der Raumordnung. Zum einen die Möglichkeit, im Flächenwidmungsplan Bauland befristet auszuweisen, zum anderen die Schaffung der Voraussetzungen, raumplanerische Ziele mit den Mitteln des Privatrechts, also durch Abschluss privatrechtlicher Verträge, zu verwirklichen (sog Vertragsraumordnung). Der erste Teil dieses Beitrages befasst sich mit dem Anwendungsbereich und den verfassungsrechtlich zulässigen Möglichkeiten der befristeten Baulandwidmung, während der zweite Teil (bbl 2014/2) sich mit der Vertragsraumordnung auseinandersetzen wird.

Veröffentlichung
Befristete Baulandwidmung und Vertragsraumordnung als neue Instrumente der Raumordnung nach der wr BauO-Novelle 2014 – Teil 1
Download
PDF 522,6 kB

Autoren

Das Photo von Martin Trapichler
Martin Trapichler
Rechtsanwalt
Wien