CMS Eu­ro­pean M&A Stu­dy

März 2019

Die CMS Corporate/M&A Group freut sich, die elfte Ausgabe unserer European M&A Study vorstellen zu dürfen. 

Für die diesjährige Studie wurden die Daten von 458 Transaktionen ausgewertet, bei denen CMS im Jahr 2018 beratend tätig war. Noch nie in der elfjährigen Geschichte der M&A Study war die Datengrundlage so umfassend. Die Zahlen spiegeln die Tatsache wider, dass CMS Marktanteile hinzugewonnen hat, was sich auch in den einschlägigen Rankings bemerkbar macht. In diesem Jahr haben wir schwerpunktmäßig untersucht, wie sich die Risikoverteilung 2018 bei M&A-Transaktionen gegenüber dem Vorjahr sowie gegenüber dem Acht-Jahres-Durchschnitt 2010 – 2017 entwickelt hat.

Die besonderen Merkmale der Studie:

  • CMS-Trendindex: Verdeutlicht die aktuelle Sachlage oder Entwicklung zu dem jeweiligen Einzelthema und vergleicht den Stand 2018 mit dem Vorjahr und/oder dem Acht-Jahres-Zeitraum 2010 bis 2017.
  • CMS-Vergleich der Risikoverteilung Europa/USA: Headline-Analyse der unterschiedlichen Risikoverteilung in Bezug auf Standardrisiken im europäischen und im US-Markt.
  • CMS-Analyse der regionalen Unterschiede innerhalb Europas: Herausstellung bestimmter Besonderheiten, die in einzelnen oder mehreren der sechs von uns abgedeckten europäischen Regionen vorkommen.
  • CMS-Transaktionswertanalyse: Die vorliegenden Transaktionsdaten wurden nach drei Deal-Wert-Kategorien analysiert: Transaktionen bis 25 Mio. EUR; von 25 bis 100 Mio. EUR; Deals mit einem Wert von mehr als 100 Mio. EUR.

Erstmals wurde im Rahmen der Studie der Hauptantriebsfaktor für die jeweilige Transaktion untersucht. Dieser Aspekt kommt zur Analyse des Verkäuferhintergrunds (vornehmlich strategische Investoren und Finanzinvestoren, aber auch eine hohe Anzahl an Einzelinvestoren) und des Käuferhintergrunds (fast ausschließlich strategische Investoren und Finanzinvestoren) ergänzend hinzu.

Nachstehend einige der wesentlichen Ergebnisse der Studie:

  • Kaufpreisanpassung seltener vereinbart – Bei rund 44 Prozent der Transaktionen wurde 2018 eine Kaufpreisanpassung vereinbart, im Vergleich zu 48 Prozent im Vorjahr. Das ist eine deutliche Trendumkehr gegenüber den letzten Jahren.
  • Signifikante Zunahme der Locked-Box-Regelungen – Bei den Transaktionen, die keine Kaufpreisanpassung enthielten, kam 2018 in 59 Prozent der Fälle eine Locked-Box-Regelung zur Anwendung. Im Vorjahr hatte der Anteil noch bei 49 Prozent gelegen.
  • Earn-outs immer beliebter – Der Anteil der Abschlüsse mit Earn-out-Regelung stieg 2018 gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozentpunkte. Ein Viertel der Transaktionen im Small- und Mid-Cap-Bereich enthalten inzwischen eine Earn-out-Klausel.
  • Rekordjahr für Warranty-&-Indemnity-Versicherungen (W&I) – Die Verkäufer umgehen zunehmend das Garantierisiko, indem sie dem Käufer eine fertige W&I-Police anbieten. Annähernd ein Drittel (30 Prozent) der Deals im Wert von mehr als 100 Mio. EUR enthalten inzwischen eine derartige Versicherung.

Wir hoffen, dass sich die CMS European M&A Study bei Ihrer täglichen Arbeit im Bereich M&A als hilfreich erweist. Eine deutsche Version der Studie wird zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.

Veröffentlichung
European MA Study 2019 - Preview
Download
PDF 421 kB

Autoren

Maximilian Grub
Dr. Maximilian Grub
Partner
Stuttgart
Nick Crosbie
Nick Crosbie
Partner
London
Patrick Speller
Patrick Speller
Partner
London
Picture of Vincent Dirckx
Vincent Dirckx
Partner
Brussels
Mehr zeigen Weniger zeigen