CMS Breakfast - CMS European M&A Study 2014

Au Premier | Bahnhofplatz 15 | 8001 Zürich

Vergangene Veranstaltung
15 April 2014, 07:45 - 09:30

Sechs Jahre in Folge hat CMS die umfassendste Studie über Standards und Trends auf dem Markt für Unternehmenstransaktionen erstellt, die in Europa erhältlich ist. In der Studie werden M&A-Vertragsklauseln aus mehr als 2.000 Transaktionen analysiert, bei denen CMS zwischen 2007 und 2013 beratend tätig war (davon 344 Transaktionen im Jahr 2013).

Programm

7.45 Uhr Türöffnung / Frühstücksbuffet

8.15 Uhr Start der Veranstaltung mit folgenden Referaten:

  • CMS European M&A Study 2014

Die CMS European M&A Study erscheint dieses Jahr bereits zum sechsten Mal und umfasst insgesamt 2.068 Transaktionen, welche für die Studie analysiert wurden. Damit bietet die Studie einen einmaligen Überblick zu Standards und Trends im M&A Markt.

  • Locked Box-Klauseln und -Mechanismen in der Praxis

Locked Box-Mechanismen sind beliebt und immer häufiger in Aktienkaufverträgen anzutreffen. Die Redaktion von entsprechenden Vertragsklauseln (bspw. betreffend Leakage, d.h. erlaubten Abflüssen) ist entscheidend und in Verhandlungen oft umstritten. Anhand einiger konkreter Vertragsbeispiele zeigen wir Ihnen auf, was hierbei zu beachten und wo Vorsicht geboten ist.

  • Versicherung von Transaktionsrisiken: Do's & Don'ts beim Einsatz von M&A Versicherungen

Die Risikoallokation, d.h. die Frage, welche Partei die mit einer Transaktion verbundenen Risiken zu tragen und damit für den im Falle des Risikoeintritts eintretenden Schaden einzustehen hat, steht oft im Mittelpunkt der Vertragsverhandlungen zwischen Verkäufer und Käufer. M&A Versicherungen haben sich dabei als einfaches und kosteneffizientes Mittel zur Überwindung der hierbei entstehenden Interessengegensätze erwiesen und erfreuen sich steigender Beliebtheit. Welche Punkte sind zu beachten und welche Auswirkungen hat der Abschluss einer M&A Versicherung auf die Transaktion?

  • Umgang mit industriellen Projektrisiken in M&A-Transaktionen

Das industrielle Projektgeschäft birgt im Zusammenhang mit M&A-Transaktionen besondere Herausforderungen. Die Abwicklung von Projekten mit grossen Budgets und einer Projektdauer von mehreren Jahren können die die finanzielle Performance eines Unternehmens auf Jahre hinaus materiell verändern. In M&A-Transaktionen stellen diese Geschäfte insbesondere in Bezug auf die Unternehmensbewertung (Stichworte: POC-Methode, unterschiedliche Anzahlungsmuster, normalisiertes working capital), die Due Diligence sowie die Vertragsgestaltung (Aufteilung der Projektrisiken auf Käufer und Verkäufer) spezielle Anforderungen. Der Umgang mit diesen Fragestellungen soll u.a. auch am Beispiel der Firma Stadler Rail und deren M&A-Projekte beleuchtet werden.

9.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Referenten

Stefan Brunnschweiler, LL.M., CMS von Erlach Poncet AG

Dr. Stephan Werlen, LL.M., CMS von Erlach Poncet AG

Kurt Rüegg, Swiss Capital Corporate Finance AG

Sprecher

Das Photo von Stefan Brunnschweiler
Stefan Brunnschweiler, LL.M.
Partner
Das Photo von Stephan Werlen
Dr. Stephan Werlen, LL.M.
Partner