Augen auf beim Grundstückskauf

27/06/2017

Nach Schweizer Recht sehen Grundstückskaufverträge in der Regel eine Freizeichnung des Verkäufers für Rechts- und Sachmängel der verkauften Liegenschaft vor. Die Liegenschaft wird, mit anderen Worten, vom Käufer „wie gesehen" erworben. Das Bundesgericht hat die grundsätzliche Zulässigkeit von solchen Freizeichnungsklauseln wiederholt bejaht. Aus diesem Grund ist es für den Käufer essentiell, das Kaufobjekt vor dem Erwerb genau zu prüfen (sog. Due Diligence).

Im diesem Newsletter wollen wir auf die Wichtigkeit einer sorgfältigen Prüfung hinweisen und mit konkreten Beispielen untermauern.

Veröffentlichung
Augen auf beim Grundstückskauf
Download
PDF 913,5 kB

Autoren

Das Photo von Sibylle Schnyder
Dr. Sibylle Schnyder, LL.M.
Partnerin
Das Photo von Stefan Gerster
Dr. Stefan Gerster, LL.M., MRICS
Partner