Mediation/Alternative Dispute Resolution

Deutschland

Aufgrund der zunehmenden Komplexität wirtschaftsrechtlicher Auseinandersetzungen, einer immer engeren ökonomischen Verflechtung der Unternehmen untereinander und dem damit einhergehenden Bedürfnis, Geschäftsbeziehungen auch während und nach streitigen Auseinandersetzungen aufrechtzuerhalten, werden zeit- und kosteneffiziente alternative Streitbeilegungsmethoden (ADR) verstärkt nachgefragt. Dies sind neben Schiedsverfahren vor allem Verfahren der Mediation, Schlichtung, Adjudikation und Schiedsgutachten.

Unsere auf ADR-Verfahren spezialisierten Anwälte beraten nicht nur hinsichtlich des zur konkreten Konfliktlösung geeignetsten Verfahrens. Sie verfügen vor allem über das zur Führung dieser Verfahren notwendige Know-how und sind als Schiedsrichter, Wirtschaftsmediatoren, Schlichter und Adjudikatoren tätig.

Schwerpunkte unserer Tätigkeit

Mediation

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konflikts. Ziel ist es, dass die Parteien mit Unterstützung eines unabhängigen Mediators eigenverantwortlich eine zukunftsorientierte, interessengerechte Lösung erarbeiten. Anders als der Schlichter trifft der Mediator keine Entscheidung, sondern ist "lediglich" für ein strukturiertes Verfahren verantwortlich. Die Mediation kann unabhängig von einem Gerichtsverfahren (außergerichtliche Mediation), während eines Gerichtsverfahrens außerhalb des Gerichts (gerichtsnahe Mediation) oder während eines Gerichtsverfahrens von einem anderen Richter (gerichtsinterne Mediation) durchgeführt werden. Hauptvorteil der Mediation ist, dass sie aufgrund der vereinbarten Vertraulichkeit ein offenes, nicht von Positionsdenken beherrschtes Gespräch ermöglicht, in dem kreative und nachhaltige Lösungen entwickelt werden können. Die Erfolgsquote liegt bei circa 80 %.

Schlichtung

Im Rahmen eines Schlichtungsverfahrens versucht ein neutraler Dritter zunächst, zwischen den Parteien zu vermitteln. Sofern erforderlich, unterbreitet der Schlichter einen Vorschlag. Der Schlichterspruch ist zwar nicht bindend, aber für die Parteien oftmals hilfreich, um eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Adjudikation

Adjudikation spielt insbesondere bei Großprojekten eine wichtige Rolle. Kennzeichnend ist, dass Adjudikatoren, die oft das gesamte Projekt begleiten (Dispute Review/Resolution Boards), eine vorläufige Entscheidung treffen. Diese ist häufig für die Projektdauer verbindlich und kann erst später durch ein (Schieds-)Gericht überprüft werden. Da Adjudikationsverfahren in kurzer Zeit durchgeführt werden, lassen sich durch dieses Verfahren Projektverzögerungen verhindern oder jedenfalls minimieren.

Schiedsgutachten

Schiedsgutachten dienen in der Regel der Entscheidung über eine bestimmte Sachfrage, z.B. bei Streitigkeiten über Mängel, Schäden und Bewertungen. Die Einholung eines Schiedsgutachtens kommt insbesondere in Betracht, wenn die Entscheidung der streitigen Sachfrage eine einvernehmliche Lösung des gesamten Konflikts ermöglichen kann. Oft ist die Möglichkeit der Einholung eines Schiedsgutachtens in andere Streitbeilegungsverfahren integriert, z.B. in Schiedsverfahren oder in eine Mediation. Das Votum des Schiedsgutachters ist grundsätzlich auch für etwaige folgende (Schieds-)Gerichtsverfahren verbindlich, es sei denn, die Parteien vereinbaren etwas anderes.

DIS-Konfliktmanagementordnung

Die DIS-Konfliktmanagementordnung stellt ein Verfahren zur Verfügung, in dem ein vom Deutschen Institut für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) benannter Konfliktmanager mit den Parteien möglichst innerhalb weniger Tage nach Entstehung des Streits klärt, mit welcher Methode und mit welchen neutralen Dritten der Konflikt einer Lösung zugeführt werden kann.  

Mehr Weniger