Do­ku­men­ta­ti­ons- und In­for­ma­ti­ons­pflich­ten im Ver­ga­be­ver­fah­ren und bei der E-Ver­ga­be

ver­an­stal­tet durch FO­RUM In­sti­tut für Ma­nage­ment GmbH

Frankfurt, Deutschland

Vergangene Veranstaltung
20 Juni 2017, 09:00 - 17:00

Themen

  • Die Vergabedokumentation nach VgV und UVgO
  • Organisation des Dokumentationsprozesses
  • Rechtssichere Dokumentation und Erstellung von Vergabevermerken im Gang des Vergabeverfahrens
  • Dokumentation im elektronischen Vergabeverfahren
  • Heilung von Dokumentationsmängeln
  • Informationspflichten und Rechtsschutz (u.a. § 134 GWB)

Ziel der Veranstaltung

Die Vergabedokumentation gehört zu den Kardinalpflichten des öffentlichen Auftraggebers und unterliegt strengen Anforderungen. Eine lückenhafte oder inhaltlich fehlerhafte Dokumentation stellt einen Eingriff in Bieterrechte dar und kann im Falle einer Nachprüfung dazu führen, dass der Auftraggeber zur Wiederholung des gesamten Verfahrens verpflichtet wird. Das Seminar vermittelt, wie sich die Dokumentation rechtssicher strukturieren lässt. Im Hinblick auf die verpflichtende Einführung der E-Vergabe wird außerdem aufzeigt, wie ein Vergabeverfahren unter Einsatz elektronischer Mittel dokumentiert wird. Die Themen Auskunftspflichten, Heilung von Dokumentationsmängeln und Bieterrechtsschutz runden das Seminar ab.

Teilnehmerkreis

  • Vergabeverantwortliche bei öffentlichen Auftraggebern
  • Führungskräfte aus den Bereichen Bau, Vergabe und Revision
  • Projektsteuerer, Architekten, Ingenieure und Berater mit Vergabeverantwortung

Ihre Referenten

Dr. Jakob Steiff, LL.M.
Rechtsanwalt und Partner, CMS Hasche Sigle, Frankfurt/M.

Martin Hake
Referatsleiter, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Zentrale Vergabestelle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Bonn

Für die Anmeldung sowie einen Überblick zum vollständigen Programm, allen Referenten und Preisen besuchen Sie bitte die Website des Veranstalters.

Sprecher

Dr. Jakob Steiff, LL.M. (Edinburgh)
Partner