CMS be­rät Zu­kunfts­fonds Heil­bronn beim Ver­kauf des Me­di­zin­tech­nik-Un­ter­neh­mens XE­NI­OS an Fre­se­ni­us Me­di­cal Ca­re

03/11/2016

München – Der zfhn Zukunftsfonds Heilbronn, einer der großen privaten Risikokapitalgeber Deutschlands, hat das Heilbronner Unternehmen XENIOS AG an die Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (kurz: Fresenius Medical Care) verkauft. Die XENIOS AG ist ein international agierendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf die Behandlung von Lungen- und Herzversagen. Vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden wird die Transaktion voraussichtlich zum Ende des Jahres 2016 abgeschlossen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Ein Team von CMS unter Lead Partner Stefan-Ulrich Müller und Federführung von Dr. Tilman Weichert hat den Verkaufsprozess für den zfhn Zukunftsfonds Heilbronn umfassend rechtlich begleitet.

Der zfhn Zukunftsfonds Heilbronn unterstützt vor allem junge, innovative Technologieunternehmen, die im Raum Heilbronn angesiedelt oder bereit sind, sich kurz- bis mittelfristig dort niederzulassen. Der Zukunftsfonds ist privat finanziert und mit Eigenkapital in dreistelliger Millionenhöhe ausgestattet. Der zfhn hatte nacheinander 2008 und 2010 die Novalung GmbH, einen Hersteller für künstliche Lungen, und die Medos Medizintechnik AG, die unter anderem hochmoderne Blutpumpensysteme herstellt, übernommen. Im Jahr 2013 wurden beide Unternehmen unter dem Dach der neu gegründeten XENIOS AG vereinigt. Inzwischen arbeiten hier mehr als 260 Beschäftigte.

XENIOS ist Technologie- und Therapieführer in der minimalinvasiven Lungen- und Herzunterstützung. Minimalinvasive Therapien ermöglichen Lungen- und Herzunterstützung bei wachen, selbstbestimmten und mobilen Patienten. Zudem können beatmungsbedingte Lungenschädigung und -entzündungen sowie der Abbau der Atemmuskulatur vermieden werden.

Fresenius Medical Care ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit Nierenerkrankungen, von denen sich weltweit mehr als 2,8 Millionen Patienten regelmäßig einer Dialysebehandlung unterziehen. In einem Netz aus 3.579 Dialysezentren betreut das Unternehmen weltweit 306.366 Dialysepatienten. Mit dem Einstieg in die Behandlung von Herz- und Lungenerkrankungen möchte Fresenius Medical Care die weltweit führende Position in der extrakorporalen Organunterstützung ausbauen.

CMS Hasche Sigle

Stefan-Ulrich Müller, Lead Partner
Dr. Petra Schaffner, Partnerin
Dr. Tilman Weichert, Counsel, Federführung
Marcus Wuntke, Counsel
Dr. Tobias Kallmaier, Senior Associate
Marcel Nurk, Associate, alle Corporate/M&A
Gerd Schoenen, Partner, IP/Commercial
Dr. Christian Scherer-Leydecker, Partner, Real Estate & Public
Stefan Lehr, Partner, Competition & EU
Roland Wutzke, Partner, Tax law

Pressekontakt
[email protected] 

Veröffentlichung
Pressemitteilung Zukunfsfonds Heilbronn, 02/11/2016
Download
PDF 132,7 kB

Personen

Stefan-Ulrich Müller
Stefan-Ulrich Müller, M. Jur. (Oxford)
Partner
München
Petra Schaffner
Dr. Petra Schaffner
Partnerin/Partner
Köln
Tilman Weichert
Dr. Tilman Weichert
Partner
München
Marcel Nurk
Senior Associate
München
Gerd Schoenen
Gerd Schoenen
Partner
Köln
Christian Scherer-Leydecker
Dr. Christian Scherer-Leydecker
Partner
Köln
Stefan Lehr
Stefan Lehr
Partner
Frankfurt
Marcus Wuntke, LL.M. (University of Sydney)
Counsel
Köln
Dr. Tobias Kallmaier
Senior Associate
München
Roland Wutzke
Partner
Stuttgart
Mehr zeigen Weniger zeigen