Alexander Stief

Dr. Alexander Stief

Senior Associate
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Alexander Stief ist spezialisiert auf Intellectual Property (IP). Er berät führende deutsche und internationale Unternehmen insbesondere in den Bereichen des Marken- und Wettbewerbsrechts sowie im Designrecht. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung und Verteidigung von Schutzrechten und Werbemaßnahmen. Zusätzlich verfügt er über umfangreiche Erfahrung in Fragen des E-Commerce, des Online-Marketings und der Vertragsgestaltung.

Alexander Stief begleitet regelmäßig Unternehmenstransaktionen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes.

Alexander Stief ist seit 2013 für CMS tätig.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2012: Zweites Juristisches Staatsexamen in Frankfurt / Main und Promotion an der Universität Siegen zu einem wettbewerbsrechtlichen Thema bei Prof. Dr. Krebs

  • 2010 - 2012: Referendariat in Frankfurt / Main, mit Stationsschwerpunkten im gewerblichen Rechtsschutz

  • 2008 - 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer Wirtschaftskanzlei in Frankfurt / Main

  • 2008: Erstes Juristisches Staatsexamen

  • Studium der Rechtswissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • GRUR

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
17/08/2017
CMS für Ad­block Plus vor dem OLG Mün­chen er­folg­reich
24.07.2018
Pro­dukt­wer­bung: Nur „Ga­ran­tie“ zu sa­gen reicht nicht
Das OLG Frank­furt durf­te sich in ei­nem Ver­fü­gungs­ver­fah­ren ma­te­ri­ell-recht­lich mit der Fra­ge be­schäf­ti­gen, ob es lau­ter­keits­recht­lich zu be­an­stan­den ist, wenn auf ei­ner Ver­pa­ckung nur mit „3 Jah­re Ga­ran­tie“ ge­wor­ben wird (OLG Frank­furt a.
27/04/2016
Sta­bi­lus mit CMS er­folg­reich bei Er­werb von Un­ter­neh­mens­tei­len...
06.05.2015
Ein­heit­li­cher Pa­tent­schutz ei­nen Schritt wei­ter – ¿Olé?
Der EuGH hat am 05. Mai 2015 die Kla­gen Spa­ni­ens ab­ge­wie­sen, mit de­nen Spa­ni­en die Ver­ord­nung (EU) Nr. 1257/2012 über die Schaf­fung ei­nes ein­heit­li­chen Pa­tent­schut­zes und die Ver­ord­nung (EU) Nr. 1260/2012 zur Re­ge­lung der an­zu­wen­den­den Über­set­zungs­re­geln für nich­tig er­klä­ren las­sen woll­te.