Christoph Zarth

Christoph Zarth

Partner
Rechtsanwalt | Leiter des Geschäftsbereichs Maritime Wirtschaft, CMS Deutschland

CMS Hasche Sigle
Stadthausbrücke 1-3
20355 Hamburg
Deutschland
Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch

Christoph Zarth legt seinen Fokus auf die Maritime Wirtschaft. Er berät regelmäßig Unternehmen aus den Bereichen Schifffahrt, Transport und Logistik, Schiffs- und Anlagenbau, Offshore-Windenergie sowie internationaler Handel, sowohl im operativen Geschäft, als auch bei Transaktionen. In diesen Feldern ist Christoph Zarth auch als Parteivertreter in Gerichts- und Schiedsverfahren tätig. Er wird regelmäßig als Schiedsrichter bestellt.

Christoph Zarth schloss sich im Jahr 2007 CMS an und ist seit 2015 Partner der Sozietät.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2007: Zulassung als Rechtsanwalt

  • Nebentätigkeit und Referendarstationen in Wirtschaftskanzleien in Marseille, München, Hamburg und Frankfurt

  • Referendariat in Hamburg

  • 2003: Maitrise en droit

  • Studium in Passau, München, Aix-en-Provence und Speyer

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Vorstandsmitglied des Deutschen Vereins für Internationales Seerecht (DVIS)

  • German Maritime Arbitration Association (GMAA)

  • Hamburgischer Anwaltverein (HAV)

  • Association Internationale des Jeunes Avocats (AIJA)

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Zur Internationalen Zuständigkeit nach EuGVO oder EuInsVO bei Klagen des Insolvenzverwalters - Anmerkung zu EuGH, C-157/13 ("Nickel & Goeldner Spedition"), Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2015, S. 31 f.

  • Zur Wirksamkeit einer Schiedsvereinbarung - Anmerkung zu BGH, II ZB 83/13, Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2014, S. 699 f.

  • Zur Auslegung von Art. 71 EuGVVO - Anmerkung zu EuGH, C-452/12 ("Nipponkoa Insurance Co. (Europe)"), Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2014, S. 501 f.

  • Zum Nachweis der Entlastungsvoraussetzungen des § 708 BGB - Anmerkung zu BGH, II ZR 391/12, Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2014, S. 73 f.

  • Haftung aufgrund Firmenfortführung nach Insolvenz - Anmerkung zu BGH, VIII ZR 423/12, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H.Beck 2014, S. 31

  • Kein Leistungsverweigerungsrecht aus § 320 I BGB nach Vertragsaufgabe - Anmerkung zu BGH, VIII ZR 163/12, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H.Beck 2013, S. 440

  • Rügeobliegenheit beim Handelskauf gilt auch für Rechtsmängel – Anmerkung zu OLG Düsseldorf, 23 U 47/12, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2013, S. 315

  • Zur Vollstreckbarerklärung eines ausländischen Schiedsspruchs gegen ausländischen Staat – Anmerkung zu BGH, III ZB 40/12, EWiR - Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2013, S. 435 f

  • Firmenstempel zeigt Handeln als Bevollmächtigter der Gesellschaft an – Anmerkung zu BGH, XII ZR 35/11, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2013, S. 134

  • Unwirksamkeit insolvenzabhängiger Lösungsklauseln – Anmerkung zu BGH, IX ZR 169/11, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2013, S. 72

  • Zur Gesamtwirkung eines zwischen Käufer und Verkäufer einer mangelhaften Sache geschlossenen Vergleichs für gesamtschuldnerisch mithaftenden Gutachter - Anmerkung zu BGH, VII ZR 7/11, EWiR - Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2012, S. 233 f

  • Incoterms maßgeblich für Gerichtsstand - Anmerkung zu EuGH, C-87/10, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2011, S. 307

  • Regelmäßige Beiträge zur französischen Rechtsprechung, Hamburger Zeitschrift für Schifffahrtsrecht International 2011

  • Schiedseinrede selbst muss konkrete Bezeichnung der maßgeblichen Schiedsvereinbarung enthalten, Anmerkung zu BGH, XI ZR 168/08, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2011, S. 166

  • Aufgabe der Präklusionsrechtsprechung bei Rüge der Unzuständigkeit des ausländischen Schiedsgerichts mangels wirksamer Schiedsvereinbarung - Anmerkung zu BGH, III ZB 100/09, EWiR - Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2011, S. 199 f

  • Zur Schadensberechnung bei qualifiziertem Verschulden des Frachtführers - Anmerkung zu BGH, I ZR 39/09, EWiR - Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2011, S. 109 f

  • Ziffer 27 ADSp hebelt gesetzliche Haftungsbeschränkungen aus - Anmerkung zu BGH, I ZR 194/08, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2011, S. 32

  • Unzulässigkeit einer Klage gegen GmbH nach Amtsniederlegung des einzigen Geschäftsführers - Anmerkung zu BGH, II ZR 115/09, EWiR – Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2011, S. 17 f

  • Wann ist das selbständige Beweisverfahren beendet? - Anmerkung zu BGH, VII ZR 172/09, IBR - Immobilien- & Baurecht, ISSN 0941-5750, id Verlag 2011, S. 58

  • "Weiterfressender" Mangel hat die Schuldrechtsreform überlebt! - Anmerkung zu BGH, VII ZR 172/09, IBR - Immobilien- & Baurecht, ISSN 0941-5750, id Verlag 2011, S. 11

  • Keine Kenntnis der Gläubiger vom Insolvenzverfahren allein wegen dessen öffentlicher Bekanntmachung - Anmerkung zu BGH, IX ZR 209/09, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2010, S. 585

  • Kein Frachtführerpfandrecht an Drittgut für inkonnexe Forderungen - Anmerkung zu BGH, I ZR 106/08, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2010, S. 425

  • Regelmäßige Beiträge zur französischen Rechtsprechung, Hamburger Zeitschrift für Schifffahrtsrecht International 2010

  • Besondere Anforderungen bei der Verwendung von AGB im internationalen Handel - Anmerkung zu LG Aachen, 41 O 94/09, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2010, S. 347

  • Zu Haftungsbeschränkungen im Seefrachtrecht - Anmerkung zu BGH, I ZR 140/06, EWiR - Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2010, S. 59 f

  • Zeitchartervertrag kann im IPR als Frachtvertrag zu behandeln sein - Anmerkung zu EuGH, C-133/08, GWR - Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, ISSN 1868-1816, Verlag C.H. Beck 2009, S. 452

  • Keine Doppelexequatur von Schiedssprüchen - Anmerkung zu BGH, IX ZR 152/06, EWiR – Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2009, S. 759 f, Koautor

  • Verfassungswidrigkeit der Pendlerpauschale - Anmerkung zu BVerfG, 2 BvL 1/07, EWiR – Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, ISSN 0723-9416, RWS Verlag 2009, S. 49 f, Koautor

Mehr Weniger

Vorträge

  • Großschäden auf See - Haftung des Shippers gegenüber Schiff und anderen Ladungsbeteiligten, Maritime Breakfast von CMS Hasche Sigle, November 2014 in Hamburg

  • The revised Brussels-I-Regulation (1215/2012) and its impact on arbitration and the West Tankers judgement of the ECJ, Keynote address, 3rd DIS Baltic Arbitration Days, Juni 2014 in Riga

  • Maritime Arbitration, Panel discussion, Young Maritime Law Association Seminar, Juni 2014 in Hamburg

  • Die neue EuGVO sowie die zukünftige Verordnung über die vorläufige Kontenpfändung, DVIS Vortragsveranstaltung "Aktuelle Entwicklungen im Seerecht", März 2014 in Hamburg

  • Vertragskündigung in der Insolvenz des Vertragspartners - Übliche Klauseln auf dem Prüfstand, Maritime Breakfast von CMS Hasche Sigle, November 2013 in Hamburg

  • Der Ausführende Verfrachter im neuen Seehandelsrecht, Maritime Breakfast von CMS Hasche Sigle, Mai 2013 in Hamburg

  • Weitere praxisrelevante Neuerungen im neuen Seehandelsrecht, speziell: Stückgutfrachtverträge, Transportdokumente, Arrest, Praxisseminar zum neuen Seehandelsrecht von CMS Hasche Sigle, Januar 2013 in Hamburg (gemeinsam mit Lautenschlager)

  • Hinweise zur Vertragsgestaltung, insbesondere für Reedereien und Spediteure, Praxisseminar zum neuen Seehandelsrecht von CMS Hasche Sigle, Januar 2013 in Hamburg (gemeinsam mit Heischmann)

  • Rechtliche Herausforderungen für die Schifffahrt im Offshore-Segment, Maritime Breakfast von CMS Hasche Sigle, Mai 2012 in Hamburg

  • Lien on Sub-Freights, Symposium Charterrecht des Deutschen Vereins für Internationales Seerecht, Februar 2012 in Bremen und Hamburg

  • Der Chartererbegriff als Grenze der CLNI-Summenhaftung, Mannheimer Rechtsgespräch des Instituts für Transport- und Verkehrsrecht und der GBM, November 2011 in Mannheim

  • Schiffsfinanzierung und Schiffshypotheken, Gemeinsames Seminar der Türkischen und Deutschen Seerechtsvereine zu neuen Entwicklungen im Seehandelsrecht, Oktober 2011 in Istanbul

  • INCOTERMS 2010 - Auswirkungen auf die Transportpraxis, DVZ-Konferenz Internationales Transport-, Speditions- und Logistikrecht, September 2011 in Frankfurt/Main

  • Das qualifizierte Verschulden im Seefrachtrecht, Symposium Ladungsschäden des Deutschen Vereins für Internationales Seerecht, März 2011 in Hamburg und Bremen

  • Neue Empfehlungen zum Containertransport, Praxisseminar INCOTERMS 2010 von CMS Hasche Sigle, Dezember 2010 in Hamburg

  • Emissionsrechtehandel für die Schifffahrt? Ein Ausblick, Maritime Breakfast von CMS Hasche Sigle, November 2010 in Hamburg

  • Haftungsfalle für den Retter in der Not; Zugeständnisse und Hilfen an Vertragspartner mit Finanzproblemen, Maritime Breakfast von CMS Hasche Sigle, November 2009 in Hamburg

  • Die Mesquer-Entscheidung des EuGH: Hebt europäisches Umweltrecht das System der Haftungsbeschränkung aus den Angeln?, Vortragsveranstaltung zur Haftungsbeschränkung des Deutschen Vereins für Internationales Seerecht, Juni 2009 in Hamburg

  • Charterverträge in der Insolvenz von Owner oder Charterer, Maritime Breakfast von CMS Hasche Sigle, Mai 2009 in Hamburg

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
November 2017
Up­date Com­mer­ci­al 11/17
10.01.2019
BGH zu Schwund-Klau­sel und zur Haf­tung in La­ger­lo­gis­tik­ver­trä­gen
En­de letz­ter Wo­che ver­öf­fent­lich­te der Bun­des­ge­richts­hof ein Ur­teil vom 20. Sep­tem­ber 2018 (BGH, I ZR 146/17), dass sich vor al­lem mit Wirk­sam­keit und Aus­le­gung ei­ner sog. „Schwund-Klau­sel″ in ei­nem „Kon­signa­ti­ons­la­ger­ver­trag″ be­fasst.
01/08/2017
CMS be­rät Ri­ver Ad­vice bei Über­nah­me und Squee­ze-out...
02.11.2018
An­teils­kauf vs. Un­ter­neh­mens­kauf
Strei­tig­kei­ten in be­stimm­ten Be­rei­chen des Wirt­schafts­rechts – et­wa zum Un­ter­neh­mens­kauf – wer­den nur sel­ten vor staat­li­chen Ge­rich­ten ge­klärt, mit der Fol­ge, dass die rich­ter­li­che Rechts­fort­bil­dung hier al­len­falls schlep­pend und lü­cken­haft vor­an­schrei­tet; dies ist ein Be­fund, der auch von Sei­ten der Jus­tiz im­mer wie­der kon­sta­tiert wird (vgl.
30/06/2015
CMS be­rät er­folg­reich bei der recht­li­chen Struk­tu­rie­rung...
05.06.2018
BGH zu AGB mit Ge­richts­stands­klau­sel im in­ter­na­tio­na­len B2B-Ge­schäft
Der BGH be­kräf­tigt, dass an die Ein­be­zie­hung von AGB im in­ter­na­tio­na­len Ge­schäft stren­ge­re An­for­de­run­gen zu stel­len sind, als im In­lands­ge­schäft.
07/01/2015
CMS er­nennt sechs neue Part­ner in Deutsch­land
16.03.2018
BGH: Kein Er­satz fik­ti­ver Kos­ten im Werk­ver­trags­recht
Mit ei­ner weg­wei­sen­den Ent­schei­dung vom 22. Fe­bru­ar 2018 (BGH, Az. : VII ZR 46/17) zur Be­rech­nung von Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen im Werk­ver­trags­recht be­schrei­tet das höchs­te deut­sche Zi­vil­ge­richt neue Pfa­de: Künf­tig ist es nicht mehr mög­lich, Scha­dens­er­satz statt der Leis­tung auf Ba­sis von fik­ti­ven Män­gel­be­sei­ti­gungs­kos­ten gel­tend zu ma­chen.
04/03/2014
CMS Ha­sche Sig­le be­rät mon­tan­SO­LAR bei Pho­to­vol­ta­ik-Pro­jek­ten
22.02.2017
Kalt­start: Von Mo­tor­öl und Reit­pfer­den
Zu­min­dest die noch nicht im Zeit­al­ter der Elek­tro­mo­bi­li­tät an­ge­kom­me­nen Tra­di­tio­na­lis­ten un­ter uns wer­den wis­sen, dass ge­ra­de der Kalt­start die Me­cha­nik des Ver­bren­nungs­mo­tors stark be­an­sprucht.  Und wer das Le­ben sei­nes fahr­ba­ren Un­ter­sat­zes ver­län­gern möch­te, wird dar­auf ach­ten, ge­ra­de jetzt in der kal­ten Jah­res­zeit ein Mo­tor­öl mit ei­ner Vis­ko­si­täts­klas­se zu ver­wen­den, die aus­rei­chen­de Schmier­fä­hig­keit auch bei nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren ver­spricht.
April 2013
Re­form des deut­schen See­han­dels­rechts
15.06.2016
Prü­fung von Sa­nie­rungs­kon­zep­ten
Wie der vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­ne Fall (Ur­teil vom 12. 05. 2016 – IX ZR 65/14) il­lus­triert, be­trifft die Ent­schei­dung nicht nur Ban­ken und In­ves­to­ren. Das Ur­teil hat Aus­wir­kun­gen auf al­le Ge­schäfts­part­ner, die Ar­ran­ge­ments mit ei­nem sich in der Kri­se be­find­li­chen Un­ter­neh­men tref­fen.