Daniel Schweiger

Dr. Daniel Schweiger

Counsel
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Lennéstraße 7
10785 Berlin
Deutschland
Sprachen Polnisch, Englisch, Deutsch

Die Praxis von Daniel Schweiger umfasst die baubegleitende Beratung und Prozessführung bei Großbauprojekten und komplexen Infrastrukturvorhaben, beispielsweise bei der Abwehr und Durchsetzung von Nachtrags- und Bauzeitansprüchen. Er verfügt zudem über umfassende Erfahrung im Legal Facility Management.

Daniel Schweiger war von 2005 bis 2007 Anwalt in einer auf Gesundheitsimmobilien spezialisierten Kanzlei. Er kam 2007 zu CMS und ist seit 2015 als Counsel tätig.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • Rechtsanwalt seit 2005

  • Studienstipendium der Konrad Adenauer Stiftung e.V.

  • Studium und Promotion an der Universität Bielefeld

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • DAV Deutscher Anwaltverein e.V.

  • Deutsch-Polnische Juristenvereinigung e.V.

  • ARGE Baurecht im Deutschen Anwaltverein

  • Deutsche Gesellschaft für Baurecht e.V.

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • The new German Construction Law, Construction Law International, 12/2017 46 ff., Mitautor Andreas J. Roquette

  • Germany enacts New Construction Law, The International Construction Law Review, 10/2017, 443 ff., Mitautor Andreas J. Roquette

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
April 2018
Up­date Re­al Es­ta­te & Pu­blic April 2018
20.02.2017
End­spurt für das neue Bau­ver­trags­recht: Ver­ab­schie­dung im Bun­des­tag...
Der seit mehr als ei­nem Jahr dis­ku­tier­te Ge­setz­ent­wurf zur Re­form des Bau­ver­trags­rechts ist auf der Ziel­ge­ra­den. Das Ge­setz soll am 09. März 2017 be­schlos­sen wer­den. Dies er­gibt sich aus der jetzt ver­öf­fent­lich­ten Ta­ges­ord­nung des Deut­schen Bun­des­ta­ges.
Oktober 2017
Das neue Bau­ver­trags­recht
Ge­setz zur Re­form des Bau­ver­trags­rechts und zur Än­de­rung...
Juni 2017
Bau­recht to go
Text­samm­lung: VOB/B, BGB, Bau­Ford­SiG, Bau­stellV, VOB/C...
Juni 2017
Up­date Re­al Es­ta­te & Pu­blic Ju­ni 2017
Oktober 2017
Re­form des Bau­ver­trags­rechts
Ei­ne Syn­op­se zu den Än­de­run­gen