Karin Schmidtmann

Dr. Karin Schmidtmann

Senior Associate
Rechtsanwältin

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Karin Schmidtmann berät nationale und internationale Mandanten im IT- und Datenschutzrecht. Zu ihren Tätigkeitschwerpunkten zählen die Erstellung und Verhandlung von Software(lizenz)verträgen, die Ausgestaltung von Datenverarbeitungen und -transfers, die IT-/datenschutzrechtlichen Aspekte von Transaktionen sowie, falls erforderlich, die Vertretung in Rechtsstreitigkeiten. Darüber hinaus berät sie regelmäßig zu marketingbezogenen Fragen des Online- und Offline-Geschäfts, vor allem mit Blick auf die EU-Datenschutzgrundverordnung und das nationale Datenschutzrecht, ebenso wie zu Rechtsfragen des E-Commerce (Gestaltung von Online-Shops, Fernabsatz, Online-Vertrieb, Preisangaben etc.).

Auf dem Gebiet des Urheber- und Medienrechts ist Karin Schmidtmann vor allem in Hinblick auf Medienregulierung und Neue Medien aktiv. So unterstützt sie beispielsweise bei dem Erwerb und der Verwertung von Rechten und Lizenzen im Zusammenhang mit neuen Technologien und Online-Plattformen.

Karin Schmidtmann schloss sich 2014 CMS an. Von 2012 bis 2014 war sie Rechtsanwältin im Bereich IP/IT bei einer international tätigen Wirtschaftskanzlei und von 2009 bis 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Wissenschaftsrecht und Medienrecht von Professor Dr. Christian von Coelln tätig.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2013: Rundfunkrechtliche Promotion zum Thema "Die verfassungsrechtliche Einordnung konvergenter Massenmedien"

  • 2009: Zweites Juristisches Staatsexamen

  • 2006 - 2009: Referendariat im Landgerichtsbezirk Bonn mit Stationen u.a. beim Westdeutschen Rundfunk, im Team IP/IT einer anderen internationalen Wirtschaftskanzlei und der Deutsch-Indischen Handeskammer in Mumbai, Indien

  • 2006: Erstes Juristisches Staatsexamen

  • Studium der Rechtswissenschaften in Köln

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Zusammen mit Herrn Rechtsanwalt Sebastian Schwiering, Datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen bei Smart-TV - Zulässigkeit von HbbTV-Applikationen, Zeitschrift für Datenschutz, 2014, 448 ff.

  • Die neue "heute"-App des ZDF - ein presseähnliches Angebot?, Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht, 2013, 536

  • Zusammen mit Herrn Rechtsanwalt Christian Kuß, Gaming - Rechtliche Risiken und Möglichkeiten für Spieleanbieter in Deutschland, Kommunikation und Recht, 2012, 782

  • Die verfassungsrechtliche Einordnung konvergenter Massenmedien, Verlag Dr. Kovač, 2013

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
12/07/2018
CMS be­rät NORD Hol­ding bei Ver­kauf des Bo­den­be­lag­her­stel­lers...
19.12.2018
Zu­griff auf elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on durch Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den...
Vie­le Straf­ta­ten lie­ßen sich nach An­sicht der meis­ten EU-Staa­ten heu­te schnel­ler und ein­fa­cher un­ter­su­chen und ver­fol­gen, wenn die Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den schnellst­mög­lich Kennt­nis von dem In­halt von SMS, E-Mails oder Nach­rich­ten in Apps er­lan­gen könn­ten.
19/04/2018
CMS er­folg­reich für Ad­block Plus vor dem BGH ge­gen...
22.11.2018
Über­wa­chung von In­ter­net­kno­ten in Frank­furt durch den Bun­des­nach­rich­ten­dienst...
Be­schwer­de­füh­re­rin ist die DE-CIX Ma­nage­ment GmbH („DE-CIX″). Sie ist die Be­trei­be­rin des nach Ver­kehrs­auf­kom­men welt­weit größ­ten In­ter­net­kno­ten­punk­tes mit Stand­ort in Frank­furt. DE-CIX will die an­lass­lo­se Aus­lei­tung von Da­ten aus dem In­ter­net­kno­ten­punkt an den Bun­des­nach­rich­ten­dienst („BND″) ver­hin­dern.
17/08/2017
CMS für Ad­block Plus vor dem OLG Mün­chen er­folg­reich
05.11.2018
Zu­griff von Be­hör­den auf Da­ten von Han­dy­nut­zern be­reits bei min­der­schwe­rer...
Er­mitt­lungs­be­hör­den kön­nen be­rech­tigt sein von Mo­bil­funk­an­bie­tern be­reits bei Straf­ta­ten, die nicht von „be­son­de­rer Schwe­re″ sind, Zu­gang zu per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten zu er­hal­ten, so­fern dies kei­ne Schlüs­se auf das Pri­vat­le­ben des be­trof­fe­nen Kar­ten­in­ha­bers führt.
03/03/2016
CMS be­rät chi­ne­si­schen In­fra­struk­tur­kon­zern CRCC er­folg­reich...
12.03.2018
Vi­deo­über­wa­chung in Apo­the­ke da­ten­schutz­kon­form
Ei­ne Vi­deo­über­wa­chung in­ner­halb der Ge­schäfts­räu­men ei­ner Apo­the­ke ist da­ten­schutz­recht­lich er­laubt. Das OVG Saar­louis hat nach jah­re­lan­gem Rechts­streit ent­schie­den, dass ei­ne Vi­deo­über­wa­chung in ei­ner Apo­the­ke grund­sätz­lich um­fas­send zu­läs­sig sein kann.
15/01/2015
CMS be­rät Holtz­brinck beim Zu­sam­men­schluss von Mac­mil­lan...
05.07.2017
Wer­be­kenn­zeich­nung auf YouTube
Auch in so­zia­len Netz­wer­ken wie Face­book, YouTube und Ins­ta­gram muss es ei­ne Wer­be­kenn­zeich­nung ge­ben. In Zu­kunft ist ver­mehrt mit Kon­trol­len zu rech­nen.
03.07.2017
OVG Müns­ter: Vor­rats­da­ten­spei­che­rung ver­stößt ge­gen Uni­ons­recht
Kurz be­vor IT-Pro­vi­der in Deutsch­land die Vor­ga­ben zur Vor­rats­da­ten­spei­che­rung um­set­zen müs­sen, hat das OVG Müns­ter ent­schie­den, dass die­se ge­gen Uni­ons­recht ver­stößt. Der Be­schluss ent­fal­tet zwar nur Rechts­wir­kung ge­gen­über der An­trag­stel­le­rin.
24.01.2017
Er­neu­te Ab­sa­ge des EuGH ge­gen­über der Vor­rats­da­ten­spei­che­rung
Der EuGH hat sich am 21. De­zem­ber 2016 (C 203/15 und C‑698/15) er­neut mit den An­for­de­run­gen an die Zu­läs­sig­keit ei­ner Vor­rats­da­ten­spei­che­rung, al­so der sys­te­ma­ti­schen und an­lass­lo­sen Spei­che­rung per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten durch öf­fent­li­che Stel­len, be­fasst und die­ser en­ge Gren­zen ge­setzt.