Marcel Trienens

Marcel Trienens

Senior Associate
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Marcel Trienens ist auf Rechtsfragen rund um neue Medien, digitale Geschäftsmodelle und Zukunftstechnologien spezialisiert. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung und Gestaltung IT-bezogener Lizenz-, Outsourcing- und Projektverträge sowie von Kooperations-, Agentur- und Marketingverträgen für den Online-Bereich. Er berät Unternehmen auf allen Gebieten des IT-Rechts, insbesondere in den Bereichen E-Commerce, E-Payment, Online-Werbung/-marketing, Cloud Computing, Social Media, IT-Sicherheit und Datenschutz.

Während des Referendariats war Marcel Trienens für internationale Wirtschaftskanzleien im Gewerblichen Rechtsschutz und Medienrecht tätig. Einen Teil seiner Ausbildung verbrachte er bei einem Medienkonzern in New York. Marcel Trienens ist seit 2016 als Rechtsanwalt bei CMS tätig.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2014 - 2016: Referendariat am OLG Düsseldorf

  • 2008 - 2014: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
14.12.2018
AG Diez: Kein Scha­dens­er­satz­an­spruch für Ba­ga­tell­ver­stoß ge­gen die...
Seit dem 25. Mai 2018 gilt in den Mit­glieds­staa­ten der Eu­ro­päi­schen Uni­on die Da­ten­schutz­grund­ver­ord­nung, mit der die Da­ten­schutz­re­geln in Eu­ro­pa an­ge­gli­chen und – zu­min­dest aus Sicht ei­ni­ger Mit­glieds­staa­ten – deut­lich ver­schärft wur­den.
04.09.2018
Hin­weis­pflicht auf Schlich­tungs­stel­le bei frei­wil­li­ger Teil­nah­me
Be­reits seit dem 9. Ja­nu­ar 2016 ent­hält § 36 des Ge­set­zes über die al­ter­na­ti­ve Streit­bei­le­gung in Ver­brau­cher­sa­chen („VS­BG“) für On­line-Un­ter­neh­mer, die All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen ver­wen­den die Pflicht, über ih­re Be­reit­schaft oder Ver­pflich­tung zur Teil­nah­me an ei­nem Ver­brau­cher­schlich­tungs­ver­fah­ren zu in­for­mie­ren und un­ter be­stimm­ten Vor­aus­set­zun­gen auch auf die kon­kret zu­stän­di­ge Ver­brau­cher­schlich­tungs­stel­le hin­zu­wei­sen.
26.01.2018
Surch­ar­ging-Ver­bot: Be­zah­len ist jetzt kos­ten­los!
Mit der Ein­füh­rung des neu­en § 270a BGB hat der deut­sche Ge­setz­ge­ber Vor­ga­ben der zwei­ten Zah­lungs­diens­te­richt­li­nie (Richt­li­nie 2015/2366 vom 25. No­vem­ber 2015, „PSD2″) um­ge­setzt und die Mög­lich­kei­ten für On­line-Shop-Be­trei­ber zur Er­he­bung zu­sätz­li­cher Ent­gel­te für die Nut­zung be­stimm­ter Zah­lungs­mit­tel (sog.