Markus Meißner

Dr. Markus Meißner

Senior Associate
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Schöttlestraße 8
70597 Stuttgart
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Markus Meißner berät Unternehmen in allen Fragen des Individual- und Kollektivarbeitsrechts sowie des Dienstvertragsrechts. Einer seiner Schwerpunkte ist die laufende arbeitsrechtliche Beratung der Personalverantwortlichen. Zudem übernimmt er die Vorbereitung und Durchführung von Verhandlungen bei Umstrukturierungen, Transaktionen sowie der Vergabe von Tätigkeiten an Dritte (Outsourcing, Fremdvergabe und Zeitarbeit) mit entsprechenden Vertragsabschlüssen. Markus Meißner führt Prozesse in allen arbeitsgerichtlichen Verfahren.

Markus Meißner begann seine anwaltliche Laufbahn im Jahr 2016 bei CMS.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2015 - 2016: Promotionsbegleitende Tätigkeit an der Forschungsstelle für Hochschularbeitsrecht, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Löwisch)

  • 2015: Zweites Juristisches Staatsexamen

  • 2013 - 2015: Referendariat in Freiburg und Stuttgart

  • 2013: Erstes Juristisches Staatsexamen

  • Studium der Rechtswissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort", Löhne und Gehälter professionell (LGP), 2019, 18

  • Gestaltungsmöglichkeiten bei nachvertraglichen Wettbewerbsverboten, ArbRAktuell 2018, 439 (zusammen mit Ulrike Thiel)

  • Zeitpunkt der Anhörung der Schwerbehindertenvertretung bei einer Kündigung, Der Betrieb (DB) 2018, 1862

  • Vorvertrag zum Abschluss eines nachvertraglichen Wettbewerbsverbots: Gestaltungsmöglichkeiten nutzen!, CMS bloggt, 04.04.2018 (zusammen mit Ulrike Thiel)

  • Nachvertragliches Wettbewerbsverbot – Rücktritt durch den Arbeitnehmer, CMS bloggt, 06.03.2018 (zusammen mit Ulrike Thiel)

  • Verwirkung des Widerspruchsrechts beim Betriebsübergang, Besprechung von BAG, Urteil vom 24.08.2017 – 8 AZR 265/16, JSE 2018, 46-48

  • Die Sache mit den Weihnachtsgeschenken, Blogbeitrag CMS bloggt, 12.12.2017

  • Verfassungsmäßigkeit des Tarifeinheitsgesetzes, Besprechung von BVerfG, Urteil vom 11.07.2017 – 1 BvR 1571/15 (u.a.), JSE 2017, 210 – 216 (zusammen mit Lena Anna Marquardt)

  • Massenentlassungsanzeige: Bundesagentur für Arbeit bessert bei Formularen nach, BVAU-News, Ausgabe 04/17, 19 - 20

  • Kündigung ohne Anhörung einer nicht örtlichen Schwerbehindertenvertretung unwirksam?, Der Betrieb 2017, 1592 (zusammen mit Dr. Julia Prieschl)

  • Massenentlassungsanzeige: Bundesagentur für Arbeit bearbeitet Formulare, Blogbeitrag CMS bloggt, 05.07.2017

  • Zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG), JSE 2017, 76-78 (zusammen mit Philipp Fitzek)

  • Anhörung der Schwerbehindertenvertretung bei der Kündigung, Blogbeitrag CMS bloggt, 06.06.2017 (zusammen mit Dr. Julia Prieschl)

  • Die Angemessenheit der Befristungsdauer nach § 2 Abs. 1 Satz 3 WissZeitVG, OdW 2017, 199-210 (zusammen mit Dr. Tobias Mandler)

  • Massenentlassungsanzeige: Neue Formulare der Bundesagentur für Arbeit, Blogbeitrag CMS bloggt, 07.03.2017

  • Abgrenzung zwischen Dienstleistungs- und Arbeitnehmerüberlassungsvertrag – Vertragsgestaltung nicht vernachlässigen!, Der Betrieb 2017, 673 (zusammen mit Dr. Julia Prieschl)

  • Unmittelbare Benachteiligung wegen Transsexualität, Besprechung von BAG, Urteil vom 17.12.2015 – 8 AZR 421/14, JSE 2016, 138-140

  • Neuerungen bei Ausschlussfristen in Arbeitsverträgen, JSE 2016, 166-167

  • Neufassung des § 309 Nr. 13 BGB: Auswirkungen auf Arbeitsverträge, BVAU-News, Ausgabe 05/16, S. 12-13

  • Kündigung wegen rassistischer Äußerungen auf privatem Facebook-Nutzerkonto, Besprechung von ArbG Mannheim, Urteil vom 19.02.2016 – 6 Ca 190/15, JSE 2016, 83- 85

  • Entstehung und Entwicklung des Hochschulbefristungsrechts, Wissenschaftspolitik und Wissenschaftsrecht Band 19, Deutscher Hochschulverband, Bonn 2016

  • Der persönliche Anwendungsbereich des WissZeitVG – Anmerkung zu BAG Urteil vom 29. April 2015 – 7 AZR 519/13, OdW 2016, 127 – 130 (zusammen mit Tobias Mandler)

  • Entwurfsdiskussion WissZeitVG – Möglichkeiten, Einschränkungen, Verbesserungspotential, OdW 2016, 33 – 50 (zusammen mit Tobias Mandler)

Mehr Weniger

Vorträge

  • CMS Junior Labor & Employment Academy: "Fremdpersonaleinsatz – Erste Erfahrungen mit dem neuen AÜG", 16.10.2017

  • Praxisworkshop: "Betriebsratswahlen 2018", 26.09.2017

  • "Strategisches Klauselmanagement bei der Arbeitsvertragsgestaltung", HR Fitness Club, 20.09.2016

Mehr Weniger

Tätigkeitsbereiche

Feed

Zeige nur
19/10/2018
CMS be­rät Chart In­dus­tries bei der Ver­äu­ße­rung sei­nes...
17.12.2018
Be­tei­li­gung der Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung bei Kün­di­gun­gen
Ei­ne un­kla­re Ge­set­zes­re­ge­lung lässt zahl­rei­che Fra­gen zur An­hö­rung der Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung of­fen. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt hat nun teil­wei­se für Klar­heit ge­sorgt (BAG, Ur­teil v. 13. De­zem­ber 2018 – 2 AZR 378/18).
11.10.2018
Zu­stän­dig­keits­re­geln bei Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tun­gen be­ach­ten!
Nach § 178 Abs.  2 Satz 3 SGB IX (frü­her: § 95 Abs.  2 Satz 3 SGB IX) ist die Kün­di­gung ei­nes schwer­be­hin­der­ten Ar­beit­neh­mers un­wirk­sam, wenn der Ar­beit­ge­ber die Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung vor Aus­spruch der Kün­di­gung nicht ord­nungs­ge­mäß an­hört.
28.05.2018
Ab­lauf ei­ner An­hö­rung der Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung
Seit dem 30. De­zem­ber 2016 ist die Kün­di­gung ei­nes schwer­be­hin­der­ten Ar­beit­neh­mers nach § 178 Abs. 2 Satz 3 SGB IX (bis zum 31. De­zem­ber 2017, § 95 Abs. 2 Satz 3 SGB IX) un­wirk­sam, wenn der Ar­beit­ge­ber die Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung vor Aus­spruch der Kün­di­gung nicht ord­nungs­ge­mäß an­hört.
04.04.2018
Vor­ver­trag zum Ab­schluss ei­nes nach­ver­trag­li­chen Wett­be­werbs­ver­bots:...
Durch ei­nen Vor­ver­trag wird die Ver­pflich­tung be­grün­det, dem­nächst ei­nen Haupt­ver­trag zu schlie­ßen. Die­ser Haupt­ver­trag kann ein nach­ver­trag­li­ches Wett­be­werbs­ver­bot sein. Wird ein nach­ver­trag­li­ches Wett­be­werbs­ver­bot – egal ob in ei­nem Vor- oder ei­nem Haupt­ver­trag – un­ge­nü­gend ver­ein­bart, kön­nen so­wohl die Un­wirk­sam­keit der Ab­re­de als auch ih­re Un­ver­bind­lich­keit die Fol­ge sein.
06.03.2018
Nach­ver­trag­li­ches Wett­be­werbs­ver­bot – Rück­tritt durch den Ar­beit­neh­mer
Will der Ar­beit­ge­ber den Ar­beit­neh­mer auch nach En­de des Ar­beits­ver­hält­nis­ses dar­an hin­dern, für ei­nen Wett­be­wer­ber tä­tig zu wer­den, so muss sich die­ses Ver­bot an stren­gen for­mel­len und ma­te­ri­el­len Vor­aus­set­zun­gen mes­sen las­sen.
12.12.2017
Die Sa­che mit den Weih­nachts­ge­schen­ken…
Die Weih­nachts­zeit ist die Zeit der Be­sin­nung. Das gilt auch im Ge­schäfts­ver­kehr: Mit wem ha­be ich letz­tes Jahr gu­te Ge­schäf­te ge­macht? Mit wem könn­te ich im nächs­ten Jahr die Ge­schäfts­be­zie­hung in­ten­si­vie­ren? Die Per­so­nen und Un­ter­neh­men an die man dann denkt, könn­te man doch mit ei­ner klei­nen oder auch ei­ner grö­ße­ren Auf­merk­sam­keit be­glü­cken… es ist ja schließ­lich Weih­nach­ten! Doch was muss (mehr…).
05.07.2017
Mas­sen­ent­las­sungs­an­zei­ge: Bun­des­agen­tur für Ar­beit be­ar­bei­tet For­mu­la­re
In un­se­rem letz­ten Bei­trag zu den For­mu­la­ren der Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) für ei­ne Mas­sen­ent­las­sungs­an­zei­ge wie­sen wir noch – et­was süf­fi­sant – auf die Fra­ge hin, ob ein Ar­beit­neh­mer im Kla­vier- und Cem­bal­obau nun ei­ne fach­lich aus­ge­rich­te­te Tä­tig­keit oder doch eher ei­ne kom­ple­xe Spe­zia­lis­ten­tä­tig­keit aus­übt.
06.06.2017
An­hö­rung der Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung bei der Kün­di­gung
Ist künf­tig die An­hö­rung des Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­ters in Kiel Wirk­sam­keits­vor­aus­set­zung für die Kün­di­gung ei­nes schwer­be­hin­der­ten Ar­beit­neh­mers in Stutt­gart? Die Fra­ge mag zu­nächst selt­sam an­mu­ten.
07.03.2017
Mas­sen­ent­las­sungs­an­zei­ge: Neue For­mu­la­re der Bun­des­agen­tur für Ar­beit
Übt ein Ar­beit­neh­mer im Kla­vier- und Cem­bal­obau ei­ne fach­lich aus­ge­rich­te­te Tä­tig­keit oder doch eher ei­ne kom­ple­xe Spe­zia­lis­ten­tä­tig­keit aus? Sol­che fein­sin­ni­gen Un­ter­schei­dun­gen for­dern die neu­en For­mu­la­re der Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) für die Mas­sen­ent­las­sungs­an­zei­ge.