Paetrick Sakowski

Paetrick Sakowski

Senior Associate
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Breite Straße 3
40213 Düsseldorf
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Paetrick Sakowski berät nationale und internationale Unternehmen zu sämtlichen Fragen gewerblicher Schutzrechte, des Wettbewerbsrechts, des Know-how-Schutzes und zu ergänzenden Fragen des Kartellrechts. Er unterstützt bei der Gestaltung von Lizenz- sowie Forschungs- und Entwicklungsverträgen ebenso wie bei der Vergütung von Arbeitnehmererfindern. Neben der beratenden Tätigkeit übernimmt er auch die gerichtliche wie außergerichtliche Vertretung.

Seine Anwaltstätigkeit begann Paetrick Sakowski 2016 bei CMS.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2013 - 2015: Referendariat unter anderem bei der Bundesnetzagentur (Strom- und Gasregulierung), einer internationalen Kanzlei (Energieregulierung) sowie der Siemens AG (Kartellrechtsteam)

  • 2013: Erstes Staatsexamen

  • Studium der Rechtswissenschaften in Dresden und Münster

  • Studium der alten und neuen Geschichte sowie der klassischen Philologie in Marburg/Lahn und Berlin

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • GRUR - Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V.

  • AIPPI - Association Internationale pour la Protection de la Propriété Intellectuelle

  • LES - Licensing Executives Society Deutsche Landesgruppe e. V.

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Unternehmen in der Kritik - Die Grenzen der Meinungsfreiheit im wirtschaftlichen Kontext, WRP 2017, 138

  • Gleichen Begriffen in einer Patentschrift kommt im Zweifel die gleiche Bedeutung zu, GWR 2017, 37

  • BGH: Unterlassungspflicht kann Rückruf umfassen, BB 2017, 274-276

  • Schuldnerfalle Suchmaschinen-Cache, NJW 2016, 3623

  • Einlösen der Rabatt-Coupons von Konkurrenzunternehmen ist nicht unlauter, GRUR-Prax 2016, 564

  • Keine zeitliche Begrenzung des wettbewerbsrechtlichen Leistungsschutzes, GWR 2016, 509

  • Unternehmensaufnahme nach Wettbewerbsverstoß begründet keine Mitbewerberstellung, GWR 2016, 431

  • Die Benennung eines Ansprechpartners ist durch Versicherer wettbewerbsrechtlich zulässig, GWR 2016, 446

  • Wiederholungsgefahr entfällt nicht bereits mit Zugang einer notariellen Unterlassungserklärung, GRUR-Prax 2016, 515

  • EuGH: Haftung gewerblicher WLAN-Betreiber für Urheberrechtsverletzungen Dritter, CR 2016, 678, Mitautor: Tobias Franz

  • Keine Nichtigkeitseinrede gegen Unionsklagemarken mehr, GRUR-Prax 2016, 379

  • Vorenthalten wesentlicher Produktinformationen, GRUR-Prax 2016, 417

  • Wiederholungsgefahr trotz notarieller Unterwerfungserklärung, GRUR-Prax 2016, 272

  • Die Haftung des WLAN-Betreibers nach der TMG-Novelle und den Schlussanträgen des Generalanwalts beim EuGH, CR 2016, 524, Mitautor: Tobias Franz

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
06/09/2018
CMS be­glei­tet SIX bei Über­nah­me der deut­schen SECB...
14.12.2017
Weih­nachts­zeit, Down­load­zeit? Il­le­ga­les File­sha­ring un­ter neu­er Rechts­la­ge
Wei­n­ach­ten be­deu­tet ne­ben ge­mein­sa­mem Bra­ten­ver­zehr und in­ner­fa­mi­liä­rem Gü­ter­aus­tausch vor al­lem un­ter dem­sel­ben Dach ver­brach­te Frei­zeit mit der Fa­mi­lie. We­nig be­sinn­li­che Fol­gen kann es da­bei ha­ben, wenn die­se Zeit nicht nur so­zi­al­ad­äquat zur Er­pro­bung neu­es­ter elek­tro­ni­scher Un­ter­hal­tungs­mit­tel ge­nutzt wird, son­dern über den Fa­mi­li­en­an­schluss il­le­ga­les File­sha­ring be­trie­ben wird.
13/07/2018
Ro­bus Ca­pi­tal Ma­nage­ment si­chert sich mit CMS den Ge­schäfts­be­trieb...
17.11.2017
BGH: Ir­re­füh­ren­de An­ga­ben zur Ver­jäh­rung sind wett­be­werbs­wid­rig
Bei Mas­sen­ge­schäf­ten ge­gen­über Ver­brau­chern schlie­ßen Un­ter­neh­men ei­ne Viel­zahl von ähn­lich ge­la­ger­ten Ver­trä­gen. Un­ter­neh­men sind da­her häu­fig ver­sucht, be­reits im Vor­feld recht­li­cher Aus­ein­an­der­set­zun­gen ei­nen für sie in Ver­brau­cher­ver­trä­gen güns­ti­gen Rechts­stand­punkt zu be­to­nen.
04.05.2018
Up­date Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Kar­tell­recht 05/18
22.09.2017
Ver­trags­stra­fen rechts­si­cher ge­stal­ten
Der BGH be­stä­tigt sei­ne stren­ge Li­nie zur Ver­ein­ba­rung von Ver­trags­stra­fen in Ver­trä­gen, bei de­nen wech­sel­sei­ti­ge Leis­tungs­pflich­ten der Par­tei­en be­ste­hen (Ur­teil v. 31. Au­gust 2017 – VII ZR 308/16). Durch sorg­fäl­ti­ge Ver­trags­ge­stal­tung las­sen sich die dar­aus für Gläu­bi­ger er­wach­sen­den Ri­si­ken be­herr­schen.
Dezember 2017
Up­date Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Kar­tell­recht 12/17
21.08.2017
Ver­fas­sungs­be­schwer­de ge­gen das Ein­heits­pa­tent: Neue Hin­ter­grün­de
Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat das Um­set­zungs­ge­setz zum EU-Ein­heits­pa­tent vor­läu­fig ge­stoppt. Nun sind neue Hin­ter­grün­de zum Ver­fah­ren be­kannt ge­wor­den.
August 2017
Up­date Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Kar­tell­recht 08/17
28.07.2017
Pflich­ten des Un­ter­las­sungs­schuld­ners um­fas­sen auch Rück­ruf
Seit der Ent­schei­dung „Hot Sox″ se­hen sich Un­ter­las­sungs­schuld­ner der Pflicht aus­ge­setzt, auf­wän­di­ge und kost­spie­li­ge Rück­ruf­ak­tio­nen ein­zu­lei­ten. An­dern­falls dro­hen Ord­nungs­gel­der oder Ver­trags­stra­fen.
Mai 2017
Up­date Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Kar­tell­recht 05/17
12.07.2017
BGH hält pa­tent­recht­li­che Zwangs­li­zenz für HIV-Me­di­ka­ment auf­recht
Die vor­läu­fi­ge Er­tei­lung ei­ner pa­tent­recht­li­chen Zwangs­li­zenz für ei­nen HIV-Wirk­stoff bleibt be­ste­hen. Dies ent­schied der BGH mit Ur­teil vom 11. Ju­li 2017.