Ralf Dierck

Dr. Ralf Dierck

Partner
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Nymphenburger Straße 12
80335 München
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Ralf Dierck ist seit über 25 Jahren als Interessenvertreter und Panel-Ansprechpartner einer Reihe von namhaften, global agierenden Unternehmen tätig. Er berät und vertritt seine Mandanten umfassend in Prozessen, einstweiligen Verfügungsverfahren oder Schiedsverfahren. Oftmals war er in komplexen Zivil- und Schadensersatzverfahren oder im Claims-Management tätig. Zudem verfügt er über spezielle Erfahrung im Compliance-Management sowie in der Mediation und als Interessenvertreter in sensiblen Angelegenheiten.

Branchenschwerpunkte von Ralf Dierck sind Technology, IT & Telekommunikation sowie die Themen digitale Märkte und Marketing. Zu seinen besonderen Beratungsgebieten gehört die Infrastruktur von Breitband- und Glasfaserkabelnetzen, einschließlich des Betriebs als auch der Netzebenen.

Ralf Dierck ist einer der Gründungspartner von CMS, seit 1994 ist er dort Partner. In den Jahren 2009 bis 2013 leitete er die internationale TMC-Praxisgruppe von CMS.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Langjähriger Ansprechpartner für Technology, Infrastruktur- und Telekommunikationskonzerne und deren Vertretung in diversen Verfahren und Prozessen, z.B. Siemens, BT (Germany), Vodafone Kabel Deutschland und Nokia Solutions Networks.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 1988: Zweites Staatsexamen in Bayern als einer der Jahrgangsbesten (1%)

  • 1987 - 1989: Promotion im gewerblichen Rechtsschutz/Zivilprozessrecht

  • 1986 - 1988: Assistententätigkeit für Zivilrecht an der Ludwig-Maximilian-Universität München – Arbeitsgemeinschaftsleiter Grundkurs Zivilrecht

  • 1986 - 1988: Stipendiat am Max-Planck-Institut für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht

  • 1981 - 1985: Studium der Rechtswissenschaften in München

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft der Münchener Juristen

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Beweis der Gegenleistung bei Zug-um-Zug Titel - Feststellungsurteil, NJW 2018, 3029

  • Räumungsvollstreckung nach Hausbesetzung – Anforderungen an Schuldnerbezeichnung, Urteilsanmerkung zu BGH v. 13.07.17, IZB 103/16, NJW 2018, 399

  • Dispositionsfreiheit bei Vollstreckungsauftrag – Erneute Vermögensauskunft, Anmerkung zu BGH vom 27.10.16, I ZB 21/16, NJW 2017,571

  • Handbuch Zwangsvollstreckungsrecht, 2. Auflage 2017, C.H. Beck, Herausgegeben von Dierck/Morvilius/Vollkommer

  • Zurückweisung des Mahnantrags bei offensichtlich unbegründeter Forderung, Anm. zu AG Coburg, Beschluss vom 03.03.2016, NJW 2016, 3107 ff.

  • Der Zivilprozess in I. Instanz, Beck´sches Rechtsanwaltshandbuch, 11. Auflage 2016, Autor

  • Formularzwang bei Vollstreckung von Geldforderungen, NJW 2016, Heft 16, NJW-aktuell S. 15

  • Eintrag in Schuldnerverzeichnis – Nachträgliche Ratenzahlungsvereinbarung, Urteilsanmerkung zu BGH I ZB 107/14, NJW 2016, 876 (878)

  • Einholung von Drittauskünften nach Vermögensauskunft, Urteilsanmerkung zu BGH I ZB 77/14, NJW 2015, 2512

  • Das neue Vollstreckungsmanagement, NJW 2013, Heft 44, S. 3201-3264, Mitautor Florian Griedl

  • Handbuch des Zwangsvollstreckungsrechts, ISBN 978-3-406-57048-3, C.H. Beck 2009

  • Beck'sches Rechtsanwaltshandbuch, 10. Auflage 2011 (Lawyers Handbook), Der Zivilprozess in I. Instanz ("Civil action at first instance"), ISBN 978-3-40661049-3, Verlag C. H. Beck 2011

  • Urteilsanmerkung BGH: Einspeisung und Nutzung von Internetangeboten im Kabelnetz ("Supply and use of internet offerings in cablenet"), MMR Heft 1 2004, S. 29 f

  • Aktuell: Einspeisung und Nutzung von Internetangeboten im Kabelnetz ("Supply and use of internet offerings in cablenet"), MMR Aktuell VII Heft 11 2003

  • Nach dem Verkauf des deutschen Breitbandkabelnetzes - was nun? ("After the Sale of the German broadband cable network - what now?"), GTB Legal Guide 2001

  • Kundenbindungssysteme und Bonusmeilen ("Schemes to tie-in customers and miles & more"), Wettbewerb in Recht und Praxis, Heft 6 1999, S. 616 ff

  • Die Bekämpfung der Produktpiraterie nach der Urheberrechtsnovelle ("Fight against product piracy"), Computer & Recht 1993, S. 537 ff

  • Der Testkauf im gewerblichen Rechtsschutz (" The agent provocateur"), Band 204, VVF-Verlag 1989, S. 0 228

Mehr Weniger

Vorträge

  • Lawyers who mean business, Finance Director Europe, 2001

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
16.08.2016
Er­neu­te Be­ru­fungs­re­form?
Ei­ne un­end­li­che Ge­schich­te. § 522 Abs. 2 ZPO, der die Ge­rich­te ent­las­ten und das Be­ru­fungs­ver­fah­ren be­schleu­ni­gen soll­te, soll er­neut mo­di­fi­ziert wer­den. Das be­schleu­nig­te Ver­fah­ren des § 522 Abs. 2 ZPO wur­de durch die Zi­vil­pro­zess­re­form 2002 ein­ge­führt und zu­letzt 2011 noch­mals mo­di­fi­ziert.
05.04.2012
CMS gibt es jetzt als App!
Im App Store. Ei­ne kom­plet­te Wirt­schafts­kanz­lei mü­he­los in der Wes­ten­ta­sche. Schon sehr prak­tisch. Nur ein­mal down­loa­den, dann be­stän­dig ak­tu­ell. Mit al­len un­se­ren Kol­le­gen, von de­nen Sie sich viel­leicht schon ein­mal ein Bild ma­chen woll­ten.
30.11.2010
Das Leih­haus In­ter­net wird aus­ge­baut
Das Ka­bi­nett hat heu­te ei­nen Ge­set­zes­ent­wurf zur Än­de­rung des Wi­der­rufs­rechts im Fern­ab­satz ver­ab­schie­det. Künf­tig soll kein Wert­er­satz mehr ge­leis­tet wer­den müs­sen, wenn ei­ne be­stell­te Wa­re le­dig­lich ge­prüft und der Ver­trag dann wi­der­ru­fen wird.
18.06.2010
Fi­na­le – aber künf­tig nur mit ju­ris­ti­schem Coach!
Kon­di­ti­ons­trai­ner, me­di­zi­ni­sche Ab­tei­lung und Trai­ner­stab. Aber hat un­ser Na­tio­nal­team ei­gent­lich je­man­den, der den Spie­lern die Re­geln er­klärt? – Wie ver­hal­te ich mich, wenn der Schieds­rich­ter al­le 5 Mi­nu­ten ei­ne gel­be Kar­te ver­teilt? Gibt es hier et­wa noch bis­her un­ent­deck­ten Be­ra­tungs­be­darf?.