Home / Tätigkeitsbereiche / Maritime Wirtschaft

Maritime Wirtschaft

Deutschland

Ihre Lotsen für Maritime Wirtschaft und Logistik

CMS ist eine der führenden Anwaltssozietäten Europas im Bereich Maritime Wirtschaft und Logistik. Mit spezifischem juristischen Know-how und technischem Verständnis stehen wir unseren Mandanten auf nationaler wie auf internationaler Ebene zur Seite. Wir kennen die wirtschaftlichen Zusammenhänge und die Abläufe Ihres weltumspannenden Tagesgeschäfts.

Zu unseren Mandanten zählen Reedereien, Werften, Terminalbetreiber, Schiffsmakler, NVOCCs, Transport- und Logistikunternehmen, Speditionen, Handelsgesellschaften, Banken, P&I Clubs, sonstige Versicherer und weitere im Bereich der Maritimen Wirtschaft und Logistik tätige Akteure.

Unsere Mandanten beauftragen uns in praktisch allen Bereichen ihres Geschäfts. Wir beraten im Tagesgeschäft, bei der Gestaltung, Prüfung und Verhandlung von Verträgen, im Falle von Kollisionen und in sonstigen Unglücks- und Schadensfällen sowie bei Projekten und Transaktionen jeglicher Art.

Unsere Beratungsschwerpunkte

In Zusammenarbeit mit unserem Banking & Finance -Team beraten wir regelmäßig große deutsche Banken, sonstige Finanzinstitute und Reedereien bei Schiffsfinanzierungen und Restrukturierungen.

Wir sind führend in der Beratung von Offshore-Projekten

Einen weiteren Schwerpunkt unserer Tätigkeit bildet die Offshore-Industrie. Wir wissen, wie man den spezifischen wirtschaftlichen und technischen Herausforderungen und Risiken in Verträgen und bei Auseinandersetzungen begegnen kann. Mit unserem Energiewirtschafts -Team zählen wir zu den führenden Kanzleien bei der Beratung im Bereich von Offshore-Windparks.

Bei Streitigkeiten können Sie sich auf uns verlassen

Wir vertreten unsere Mandanten erfolgreich sowohl bei gerichtlichen und außergerichtlichen Streitigkeiten als auch in nationalen und internationalen Schiedsverfahren. Mit den auf die Maritime Wirtschaft spezialisierten Schiedsgerichtsinstitutionen wie der London Maritime Arbitrators Association (LMAA) und der German Maritime Arbitration Association (GMAA) sind wir bestens vertraut. Darüber hinaus sind wir in Schiedsverfahren aus den Bereichen Maritime Wirtschaft, Transport und Logistik sowie in handelsrechtlichen Streitigkeiten regelmäßig als Schiedsrichter tätig. Unser Partner Jan Wölper ist Vorsitzender des GMAA-Vorstands.

Notrufnummern 24/7

  • Jan Wölper: +49 172 40 50 540
  • Christoph Zarth: +49 172 74 76 443
Mehr Weniger

Gebiet wählen

    Admiralty und Casualty - „Wet Shipping“

    Unsere Wet-Shipping-Spezialisten verfügen wie kaum andere Rechtsanwälte in Deutschland über Erfahrung und Expertise bei allen Arten von maritimen Zwischenfällen und Unfällen. Wir beraten regelmäßig Reedereien, Kaskoversicherer, P&I Clubs und Bergungsunternehmen in einem breiten Spektrum von Zwischenfällen einschließlich Kollisionen, Havarien, Bergung und Umweltschäden.

    Mehr

    Seeversicherungen

    Für das Betreiben und die Finanzierung von Schiffen sowie für den Gütertransport auf See ist ein umfangreicher Seeversicherungsschutz unerlässlich. Wir unterstützen Versicherungsgesellschaften, Agenten und Versicherungsnehmer bei der Vertragsgestaltung sowie bei versicherungsrechtlichen Streitigkeiten.

    Mehr

    Maritime Verträge

    Wir vertreten Reedereien und P&I Clubs sowie Ladungsinteressenten und ihre Versicherer in Streitigkeiten wegen Ladungsschäden bei Ladung aller Art. Außerdem beraten und vertreten wir unsere Mandanten bei Charter-Party-Streitigkeiten aus allen Bereichen (Bulk, Container, Tanker, LNG), die zumeist in Form von Schiedsverfahren ausgetragen werden.

    Mehr

    Schiffbau, Schiffskauf und -verkauf

    Wir beraten unsere Mandanten regelmäßig bei der Gestaltung und Prüfung von Verträgen und aller zugehörigen Dokumente (zum Beispiel Erfüllungs- und Rückzahlungsgarantien) für Schiffe jeder Art, von herkömmlichen Massengut- oder Containerfrachtern bis hin zu Spezialschiffen für die Offshore-Industrie.

    Mehr

    Transport und Logistik

    Neben der Maritimen Wirtschaft deckt unser Beratungsspektrum alle anderen Transportarten (Straßen, Schiene, Luftfracht, Binnenschifffahrt) und den Bereich der Lagerhaltung und Logistik ab. So beraten wir Speditionen, Logistikunternehmen und deren Kunden sowie Versicherungsgesellschaften und Investoren im Tagesgeschäft und bei der Gestaltung und Verhandlung von komplexen Logistikverträgen.

    Mehr
    April 2013
    Re­form des deut­schen See­han­dels­rechts

    Feed

    Zeige nur
    Dr. Petra Schaffner
    17/05/2018
    CMS be­rät bri­ti­sche Jar­di­ne Lloyd Thomp­son Group bei...
    10.01.2019
    BGH zu Schwund-Klau­sel und zur Haf­tung in La­ger­lo­gis­tik­ver­trä­gen
    En­de letz­ter Wo­che ver­öf­fent­lich­te der Bun­des­ge­richts­hof ein Ur­teil vom 20. Sep­tem­ber 2018 (BGH, I ZR 146/17), dass sich vor al­lem mit Wirk­sam­keit und Aus­le­gung ei­ner sog. „Schwund-Klau­sel″ in ei­nem „Kon­signa­ti­ons­la­ger­ver­trag″ be­fasst.
    09/01/2018
    CMS be­rät Ess­ber­ger bei der Über­nah­me von Crys­tal Nor­dic
    05.06.2018
    BGH zu AGB mit Ge­richts­stands­klau­sel im in­ter­na­tio­na­len B2B-Ge­schäft
    Der BGH be­kräf­tigt, dass an die Ein­be­zie­hung von AGB im in­ter­na­tio­na­len Ge­schäft stren­ge­re An­for­de­run­gen zu stel­len sind, als im In­lands­ge­schäft.
    Dr. Malte Bruhns, LL.M. (Edinburgh)
    01/08/2017
    CMS be­rät Ri­ver Ad­vice bei Über­nah­me und Squee­ze-out...
    16.03.2018
    BGH: Kein Er­satz fik­ti­ver Kos­ten im Werk­ver­trags­recht
    Mit ei­ner weg­wei­sen­den Ent­schei­dung vom 22. Fe­bru­ar 2018 (BGH, Az. : VII ZR 46/17) zur Be­rech­nung von Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen im Werk­ver­trags­recht be­schrei­tet das höchs­te deut­sche Zi­vil­ge­richt neue Pfa­de: Künf­tig ist es nicht mehr mög­lich, Scha­dens­er­satz statt der Leis­tung auf Ba­sis von fik­ti­ven Män­gel­be­sei­ti­gungs­kos­ten gel­tend zu ma­chen.
    30/06/2015
    CMS be­rät er­folg­reich bei der recht­li­chen Struk­tu­rie­rung...
    04.01.2016
    ADSp 2016: Pünkt­lich zum neu­en Jahr
    Der Deut­sche Spe­di­ti­ons- und Lo­gis­tik­ver­band (DSLV) hat Mit­te De­zem­ber sei­ne Neu­fas­sung der ADSp 2016 ver­öf­fent­licht. Die ADSp 2016 sol­len ein seit Jah­ren eta­blier­tes Be­din­gungs­werk (″ADSp 2003″) er­set­zen, das – trotz zu­neh­men­der Ver­brei­tung von Rah­men­ver­trä­gen – der­zeit von gro­ßer Be­deu­tung für den deut­schen Trans­port- und Lo­gis­tik­markt ist.
    20/02/2015
    CMS be­rät Ham­burg Süd bei Über­nah­me des Con­tai­ner­li­ni­en­diens­tes...
    04.12.2013
    Führt Brüs­sel ei­ne Art eu­ro­päi­sches Ru­le B At­tach­ment ein?
    Wer mit der Schiff­fahrts­bran­che zu tun hat, dem muss der Be­griff „Ru­le B At­tach­ment″ nicht er­läu­tert wer­den. Ba­sie­rend auf ei­ner Ent­schei­dung aus dem Jahr 2002 konn­ten in New York Über­wei­sun­gen in US-Dol­lar mit recht ge­rin­gem Auf­wand „ein­ge­fro­ren″ und die be­tref­fen­den Be­trä­ge im We­ge des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes ge­pfän­det wer­den, wenn dem Ar­rest­an­spruch ei­ne ma­ri­ti­me Strei­tig­keit zu­grun­del­ag.
    07/01/2015
    CMS er­nennt sechs neue Part­ner in Deutsch­land
    13.03.2013
    Pri­va­te Si­cher­heits­diens­te zum Schutz vor Pi­ra­te­rie: Neu­es Ge­setz...
    Das Ge­setz zur Ein­füh­rung ei­nes Zu­las­sungs­ver­fah­rens für Be­wa­chungs­un­ter­neh­men auf See­schif­fen wur­de am 12. März 2013 im Bun­des­ge­setz­blatt ver­öf­fent­licht und tritt in wei­ten Tei­len heu­te in Kraft. Mit die­sem Ge­setz schafft der Ge­setz­ge­ber ei­ne Grund­la­ge für den Ein­satz von so­ge­nann­ten „Pri­va­te Guards″ an Bord von See­schif­fen un­ter deut­scher Flag­ge.