Home / Tätigkeitsbereiche / Private Clients
Private Clients

Private Clients

Deutschland

Unser Leistungsspektrum im Bereich Private Clients

Unsere Private-Clients-Praxis berät vermögende Privatpersonen und Unternehmer in allen Rechts-, und Steuerfragen mit Bezug zum privaten Bereich. Hier stehen wir Ihnen als vertrauenswürdiger Partner rund um Ihre Vermögens- und Nachfolgeplanung zur Seite.

Zusätzlich richtet sich unsere Private-Clients-Beratung an Banken, Vermögensverwalter und Family Offices, mit denen gemeinsam wir entweder im Auftrag unserer langjährigen Klienten individuelle Lösungen entwickeln oder die wir direkt in Fragen des Wealth Management beraten.

Interdisziplinär und international – unser Private-Clients-Team

Vertrauensvolle Mandantenbeziehungen im Bereich Private Clients sind das Resultat von herausragendem Fachwissen und dem notwendigen Fingerspitzengefühl im Umgang mit der anspruchsvollen Klientel.

Das Private-Clients-Team von CMS Deutschland setzt sich daher aus erfahrenen Private-Clients-Experten aus den Bereichen Gesellschafts-, Steuer-, Erb-, Familien- und Immobilienrecht zusammen, die nicht nur umfassend beratend tätig sind, sondern Private Clients auch in streitigen Gerichtsverfahren ebenso wie gegenüber Behörden vertreten.

Ihre umfassende Expertise bringen unsere Private-Clients-Experten auch auf internationalem Parkett zum Einsatz: Grenzüberschreitendes Wealth Management und Nachfolgeplanung für global agierende Unternehmen und Unternehmerfamilien sowie vermögende Privatpersonen/Privatiers bietet die „CMS Private Clients Specialty Group“ des internationalen CMS-Netzwerks an.

Unsere Kompetenzen für Private Clients – so vielfältig wie unsere Mandantschaft selbst

Die Privatpersonen und Unternehmer, die uns mandatieren, haben vielfältige Bedürfnisse, wenn es um ihre Vermögens- und Nachfolgeplanung geht. Unsere Private-Clients-Experten beraten sie etwa:

  • beim Verkauf oder bei der Neustrukturierung des Familienunternehmens
  • bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten
  • bei der Planung der Unternehmensnachfolge
  • bei der Planung der Vermögensnachfolge/Vermögensstrukturierung
  • bei der Notfallplanung
  • bei der privaten Steuerplanung in güterrechtlichen Angelegenheiten
  • in Erbschaftssachen

Einen detaillierten Leistungskatalog finden Sie hier als  

Unsere lokalen Private-Clients-Ansprechpartner freuen sich über eine persönliche Kontaktaufnahme.

Mehr Weniger

"Sources enthuse that CMS is "a powerhouse with the ability to handle complex matters" and that "they deal with some of Germany's richest clients." The firm can provide in-depth advice on all legal and tax matters for high net worth families. Its areas of expertise include family businesses and foundations, corporate succession and international wealth planning."

Chambers HNW, 2018

"The team in Stuttgart is particularly praised for its work. One legal insider reports: "They act for some very substantial high net worth clients in that region and are very good on succession law and litigation." Another wealth expert adds: "You know you can always rely on their lawyers to be precise and accurate in what they are doing.""

Chambers HNW, 2018

Gebiet wählen

    Vermögensstrukturierung

    Familien haben in aller Regel ein hohes Interesse daran, das Familienvermögen zu schützen und über Generationen zusammenzuhalten. Patchwork-Familien und infolge internationaler Karriere- und Lebensmodelle weltweit verstreute Familien machen es jedoch zunehmend schwieriger, das Familienvermögen zentral zu bewahren. Eine vorausschauende Vermögensstrukturierung und ein laufendes Vermögenscontrolling werden hier immer wichtiger.

    Mehr

    Notfallplanung

    Mitten im (Berufs-)Leben mögen viele Familien und Unternehmer an Unfall oder Krankheit nicht denken. Eine Notfallplanung wird entsprechend oft vernachlässigt. Tritt der Notfall dann ein, stellt sich heraus: Es fehlt eine Generalvollmacht, Betreuungs- oder Vorsorgevollmacht; an eine Patientenverfügung oder ein Testament hat niemand gedacht.

    Mehr

    Unternehmensnachfolge

    Den Fortbestand des Familienvermögens und des Unternehmens zu sichern, ist heute für Familienunternehmer eine der größten Herausforderungen. Die Experten unserer Private-Clients-Praxis beraten Familienunternehmer seit Jahrzehnten erfolgreich bei der Planung und Umsetzung der Unternehmensnachfolge.

    Mehr

    Familienunternehmer

    Familienunternehmer stehen in ganz besonderer Verantwortung. Ihre Bindung zum Unternehmen und seinen Beschäftigten ist oftmals besonders stark. Das Familienunternehmen in seiner Tradition über Generationen hinweg zu bewahren und es auf die Herausforderungen neuer Technologien und Märkte einzustellen, verlangt Familienunternehmern einen hohen Einsatz ab.

    Mehr

    Familienstiftung

    Familienunternehmen entscheiden sich aus den unterschiedlichsten Gründen für die Gründung einer Stiftung: Ziel kann es sein, das Familienvermögen über die scheidende Generation hinaus zu bewahren, seine Zersplitterung im Scheidungs- oder Erbfall zu vermeiden oder es dem Zugriff von Gläubigern zu entziehen. Außerdem spielen häufig ertrags- und erbschaftsteuerliche Motive bei der Gründung einer Familienstiftung oder einer gemeinnützigen Stiftung eine Rolle.

    Mehr

    Family Office

    Um über Jahrzehnte Erreichtes zu bewahren und erfolgreich fortzuentwickeln, setzen Familienunternehmer zunehmend auf eine professionelle Vermögensplanung und -organisation durch ein Family Office. Das Family Office übernimmt die Vermögensstrukturierung und -verwaltung und entlastet den Familienunternehmer oder Privatier von vielen Aufgaben des täglichen Geschäfts.

    Mehr

    Nachfolgeplanung

    Die Nachfolgeplanung zielt im Vergleich zur Notfallplanung auf die langfristige Weitergabe des Vermögens. Familien und Familienunternehmer müssen sich die Frage stellen: Soll die gesetzliche Erbfolge gelten oder regeln sie den Nachlass zu Lebzeiten gezielt, um beispielsweise den Zusammenhalt des Familienvermögens sicherzustellen; abgesichert durch ein Testament für die Handlungen, die lebzeitig nicht mehr vorgenommen worden sind?

    Mehr
    Kern­team Pri­va­te Cli­ents
    September 2016
    Fa­mi­liä­re Groß­ver­mö­gen
    CMS Fa­mi­ly Of­fice-Dienst­leis­tun­gen – kom­pe­ten­te Be­ra­tung...
    Februar 2016
    Be­ra­tung von Stif­tern und Stif­tun­gen

    Feed

    Zeige nur
    April 2017
    Amt­li­che Ver­wah­rung ei­nes ei­gen­hän­dig er­rich­te­ten Tes­ta­ments
    28 Aug 19
    8. PLA­TO­W­FO­RUM Fa­mi­ly Of­fice 2019
    Ak­tu­el­le As­pek­te der Ver­mö­gens­steue­rung für Fa­mi­li­en...
    19.09.2016
    Er­ben­haf­tung für Ver­bind­lich­kei­ten der Ge­sell­schaft
    Ne­ben Grund­stü­cken, Au­tos, Schmuck und Geld ge­hö­ren häu­fig auch Ge­sell­schafts­an­tei­le zur Erb­mas­se. Dies kön­nen An­tei­le an Per­so­nen­han­dels­ge­sell­schaf­ten, bspw. ei­ner Of­fe­nen Han­dels­ge­sell­schaft (OHG) oder ei­ner Kom­man­dit­ge­sell­schaft (KG), sein.
    31/01/2017
    CMS be­rät ca­pi­ton beim Er­werb der Mehr­heits­be­tei­li­gung...
    12.09.2016
    Fa­mi­li­en­ge­sell­schaft: Der Bei­rat als In­stru­ment der Un­ter­neh­mens­lei­tung
    Die Be­zeich­nun­gen für Bei­rä­te wech­seln; ge­mein­sam ist den Bei­rä­ten, dass sie nicht ge­setz­lich vor­ge­schrie­ben sind. Die Or­ga­ni­sa­ti­on, die Be­set­zung und die Auf­ga­ben des Bei­rats in ei­nem Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men kön­nen weit­ge­hend frei ge­stal­tet wer­den.
    15/12/2016
    Kunst­mu­se­um Bern ge­winnt mit CMS im Gur­litt-Rechts­streit:...
    05.09.2016
    Ge­sell­schaf­ter­ver­ein­ba­rung – Sam­mel­su­ri­um oder Pul­ver­fass?
    An­ders als der Ab­schluss ei­nes Ge­sell­schafts­ver­tra­ges ist der Ab­schluss ei­ner Ge­sell­schaf­ter­ver­ein­ba­rung nicht zwin­gend, son­dern le­dig­lich ein In­stru­ment, wei­te­re Ver­ein­ba­run­gen zwi­schen den Ge­sell­schaf­tern mit Blick auf die Ge­sell­schaft und/oder ih­re Be­tei­li­gung dar­an zu tref­fen.
    September 2016
    Fa­mi­liä­re Groß­ver­mö­gen
    CMS Fa­mi­ly Of­fice-Dienst­leis­tun­gen – kom­pe­ten­te Be­ra­tung...
    29.08.2016
    Ge­sell­schaf­ter­streit: Das kommt in den bes­ten Fa­mi­li­en vor
    Ge­sell­schaf­ten sind auf ei­ne lang­fris­ti­ge Zu­sam­men­ar­beit der Ge­sell­schaf­ter aus­ge­legt, Fa­mi­li­en­ge­sell­schaf­ten häu­fig über Ge­ne­ra­tio­nen hin­weg. Wie al­le dau­er­haf­ten Be­zie­hun­gen sind auch ge­sell­schafts­recht­li­che Ver­hält­nis­se an­fäl­lig für Streit.
    Juli 2016
    Hand­buch „Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men und Un­ter­neh­mer­fa­mi­li­en“...
    22.08.2016
    Steu­er­li­che Be­triebs­auf­spal­tung: Ri­si­ken und Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten...
    Nicht sel­ten ge­hö­ren in mit­tel­stän­di­schen Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men die be­trieb­lich ge­nutz­ten Wirt­schafts­gü­ter (meist Grund­stü­cke) nicht dem Un­ter­neh­men (re­gel­mä­ßig in der Rechts­form der Ka­pi­tal­ge­sell­schaft), son­dern dem Un­ter­neh­mer selbst.
    11.07.2016
    Ste­de­li­jk Mu­se­um Ams­ter­dam er­hält mit CMS be­deu­ten­de...