Home / Tätigkeitsbereiche / Restrukturierung und Insolvenz
open vault with bars in background

Restrukturierung und Insolvenz

Deutschland

Die Insolvenzberatung ist ausgerichtet auf insolvenzvermeidende und insolvenznahe Beratung, das Sicherheitenmanagement und alle Fragen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Insolvenzverfahren, insbesondere die Erstellung und Prüfung von Insolvenzplänen.

Schuldnerunternehmen stehen wir in ihrer wirtschaftlichen Krise beratend zur Seite und unterstützen sie bei der Sanierung. Die Geschäftsführung des Schuldnerunternehmens wird gleichzeitig im Hinblick auf die Vermeidung von Haftungsansprüchen und strafrechtlich relevanter Handlungen beraten. Gläubiger werden in der Krise oder Insolvenz ihrer Schuldner umfassend beraten. Im Rahmen des Sicherheitenmanagements entwickeln wir für die Gläubiger Sanierungs- und Abwicklungskonzepte, die zum Schutz der Gläubigersicherheiten vor und in der Insolvenz führen. Wir beraten die Gläubiger auch bei der Strukturierung und Gründung von Banken- und Lieferantenpools und nehmen die Gläubigerrechte vollumfänglich in den Insolvenzverfahren wahr.

Schwerpunkte

Schwerpunkte unserer insolvenzrechtlichen Tätigkeit sind

  • Sanierungs- und Umstrukturierungsberatung
  • Schuldner- und Gläubigerberatung im Vorfeld der Insolvenz
  • Sicherheitenmanagement; Strukturierung und Beratung von Banken- und Lieferantenpools
  • Beratung von Geschäftsführern/Vorständen
  • Entwurf und Prüfung von Insolvenzplänen
  • Insolvenzabwicklungen
  • Liquidationen
  • Unternehmenskäufe aus der Insolvenz
  • Mitarbeit im Gläubigerausschuss
  • Insolvenzstreitigkeiten
Mehr Weniger

Gebiet wählen

    Restrukturierung

    In Zeiten einer Wirtschaftskrise sind viele Unternehmen von wirtschaftlicher Unsicherheit betroffen: die Nachfrage sinkt, starke Wettbewerber in einer besseren Position verschärfen den Druck. Langfristige, hohe Zahlungsverpflichtungen bleiben bestehen, während die eigenen Forderungen gegenüber Kunden unsicher werden. Beginnen Sie aber früh genug, sich auf die Herausforderungen Ihres Geschäfts und Ihrer Branche einzustellen, lassen sich in vielen Fällen drohende Schwierigkeiten oder eine Insolvenz vermeiden.

    Mehr

    Feed

    Zeige nur
    Dr. Eva Annett Grigoleit
    16/04/2019
    CMS be­rät LUD­WIG BECK beim Ver­kauf von WORM­LAND
    24.06.2019
    Haf­tung von Ge­schäfts­lei­tern für Ver­let­zun­gen von Steu­er­pflich­ten...
    Die steu­er­li­chen Pflich­ten von Ge­schäfts­füh­rern und Vor­stän­den sind schon im ge­wöhn­li­chen Ge­schäfts­be­trieb weit­rei­chend. In ei­ner Kri­se ver­schär­fen sich die Pflich­ten, je nä­her das Un­ter­neh­men auf ei­ne In­sol­venz­an­trags­pflicht zu­steu­ert.
    02/04/2019
    Ne­cker­mann-In­sol­venz­ver­wal­ter sieht Ar­gu­men­te vor Ge­richt...
    11.06.2019
    For­de­rungs­an­mel­dung im In­sol­venz­ver­fah­ren – (k)ein Kin­der­spiel?
    Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me ei­ner For­de­rung in ei­nem In­sol­venz­ver­fah­ren ist, dass sie zur In­sol­venz­ta­bel­le an­ge­mel­det und fest­ge­stellt wird. Erst dann kann ein Gläu­bi­ger im spä­te­ren Ver­lauf des Ver­fah­rens mit der Aus­zah­lung ei­ner In­sol­venz­quo­te rech­nen.
    Dr. Claus-Peter Fabian
    05/12/2018
    Cir­cle Me­dia Group setzt bei der Über­nah­me von Kör­ner...
    27.05.2019
    Pro­cé­du­re de Sau­ve­gar­de und Sau­ve­gar­de fi­nan­ciè­re ac­cé­lé­rée
    Im Jahr 2010 führ­te der fran­zö­si­sche Ge­setz­ge­ber ein Ver­fah­ren zur be­schleu­nig­ten in­sol­venz­recht­li­chen Un­ter­neh­mens­sa­nie­rung (Sau­ve­gar­de fi­nan­ciè­re ac­cé­lé­rée) ein, wel­ches seit­dem ne­ben der „nor­ma­len“ in­sol­venz­recht­li­chen Un­ter­neh­mens­sa­nie­rung (Pro­cé­du­re de Sau­ve­gar­de) steht.
    30/11/2018
    CMS be­rät One Squa­re Ad­vi­sors bei Ret­tung von Au­to­mo­bil­zu­lie­fe­rer...
    13.05.2019
    Haf­tung von Ge­schäfts­füh­rern und Vor­stän­den für Zah­lun­gen in der Kri­se
    Ge­schäfts­füh­rer und Vor­stän­de un­ter­lie­gen in der Kri­se ei­nes Un­ter­neh­mens ei­nem er­heb­li­chen Haf­tungs­ri­si­ko. Die Haf­tung von Ge­schäfts­füh­rern ei­ner GmbH ist in § 64 S. 1 Gmb­HG und die der Vor­stän­de ei­ner AG in § 92 Abs.
    13/09/2018
    CMS be­rät Au­gur bei Ver­kauf der Ve­ri­tas Grup­pe an La...
    02.05.2019
    Cash Poo­ling als Fi­nan­zie­rungs­in­stru­ment im Kon­zern – Fluch oder Se­gen?
    Cash Poo­ling ist ein kon­zern­in­ter­nes Fi­nanz­ma­nage­ment­sys­tem zur Op­ti­mie­rung der Li­qui­di­täts­ver­sor­gung und Sen­kung der Fi­nan­zie­rungs­kos­ten, wel­ches sich bei Nicht­be­ach­tung der recht­li­chen Gren­zen zur Haf­tungs­fal­le ent­wi­ckeln kann.
    13/07/2018
    Ro­bus Ca­pi­tal Ma­nage­ment si­chert sich mit CMS den Ge­schäfts­be­trieb...
    16.04.2019
    Treue­pflich­ten in der Kri­se – Sa­nie­ren oder Aus­schei­den und was dann?
    In Un­ter­neh­mens­kri­sen kommt es häu­fig zu Streit zwi­schen den Ge­sell­schaf­tern über Er­for­der­lich­keit, Art und Hö­he von Sa­nie­rungs­bei­trä­gen. Sind kon­kre­te Maß­nah­men erst­mal iden­ti­fi­ziert wor­den, wird zur Um­set­zung in der Re­gel ein Ge­sell­schaf­ter­be­schluss er­for­der­lich.