Home / Insight / Start-ups / Early stage / Arbeitsrecht

Early stage

Die einen nennen sie Orientierungs-, Planungs- und Gründungsphase, die anderen sprechen von Pre-Seed, Seed und Start-up. Wie auch immer man die erste Phase eines Unternehmens bezeichnen mag, Faktum ist, dass diese eine besonders aufregende Phase in Ihrem Leben als Gründerin bzw. Gründer ist. Schließlich reichen die Herausforderungen von der Gewerbeanmeldung über die Wahl der Rechtsform samt all ihren steuerlichen Auswirkungen bis hin zum Schutz Ihrer Marke. Damit aber nicht genug, ist Ihr Start-up auch mit vielen anderen rechtlichen Fragen in Bezug auf Gesellschafts- und Lieferverträge, AGBs, Datenschutz oder die Finanzierung konfrontiert.

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht – besser früher als zu spät damit beschäftigen

Denn beim Aufbau eines Start-ups sind Sie auf jeden Fall mit zahlreichen arbeitsrechtlichen Themen konfrontiert. Allerdings machen sich häufig Gründerinnen und Gründer zunächst keine Gedanken über ihre eigene Anstellung und die Anstellung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es wird mit voller Energie an der Umsetzung der Idee gearbeitet – da bleibt das Thema „Personal“ oftmals auf der Strecke. Ein solches Vorgehen führt im weiteren Verlauf des Unternehmertums mit ziemlicher Sicherheit zu Schwierigkeiten – Probleme, die vermeidbar sind. Mit der richtigen Organisation und einer fundierten Beratung im Arbeitsrecht lassen sich diese jedoch gut bewältigen.

Erste Hürden können – je nach Gesellschaftsform – bereits bei der Bestellung und Anstellung der Geschäftsführerin oder des Geschäftsführers bestehen. Hier muss bei der Vertragsgestaltung z.B. ein Augenmerk auf die Vertretungsbefugnisse des Start-ups gelegt werden. Und dies bedarf in vielen Fällen der Abstimmung mit Investorinnen und Investoren oder Mitgründerinnen und Mitgründern.

Anstellung von Mitarbeitern

Geht es dann an die Einstellung der ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, stellt sich die Frage, wie diese zu beschäftigen sind: Sollen echte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer angestellt werden? Können bestimmte Projekte von freien Dienstnehmerinnen und Dienstnehmern erledigt werden? Möchte man Praktikantinnen und Praktikanten die Möglichkeit geben, an einem aufstrebenden Start-up mitzuwirken? All diese Überlegungen sind bei der Auswahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der vertraglichen Gestaltung der Beschäftigungsverhältnisse von essentieller Bedeutung. Ferner ist bei der Einstellung von Personal zu berücksichtigen, dass diese mit einem erhöhten administrativen Aufwand verbunden ist.

Als Ansprechpartner mit langjähriger Erfahrung im Individual- und Kollektivarbeitsrecht können wir Sie bei der Gründung und Entwicklung Ihres Unternehmens professionell unterstützen und begleiten, sodass Ihnen mehr Zeit bleibt, sich um die Verwirklichung Ihrer unternehmerischen Ziele zu kümmern.

Ihre Checkliste für Arbeitsrecht finden Sie hier zum Download.

Hauptansprechpartner

Picture of Bernhard Hainz
Bernhard Hainz
Partner
Wien