Home / Informationen / "Recht auf Menschlichkeit": CMS Wien engagiert sich...

"Recht auf Menschlichkeit": CMS Wien engagiert sich in der Flüchtlingshilfe

30/10/2015

In der aktuellen Flüchtlingssituation sorgen die vielen staatlichen und privaten Initiativen zur Flüchtlingshilfe wie auch jene von Unternehmen dafür, dass die in Österreich Hilfe suchenden Menschen unkompliziert und schnell versorgt werden können. Auch bei CMS Wien haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit der Partnerschaft dafür entschieden, aktiv Flüchtlingshilfe zu leisten. Neben Sachspenden für den Train of Hope und einer Geldspende für den Caritas Omni.Bus wurde die "CMS Zeitspende" - kostenlose Rechtsberatung von Flüchtlingen vor Ort - initiiert. Am 7. November folgt darüber hinaus ein Benefizkonzert im Wiener WUK, das von CMS-Partner Christoph Wolf und seinen Bandkollegen mitorganisiert wird.

"Ob Sach-, Geld- oder Zeitspenden, Unterstützung welcher Form auch immer ist und bleibt in der derzeitigen Situation gleichermaßen gefragt. Als große Anwaltskanzlei sind wir in der Lage und ist es uns ein Anliegen, in den unterschiedlichsten Bereichen zu helfen", meint Gregor Famira, Partner und Initiator der Flüchtlingshilfe bei CMS in Wien. "Wesentlich ist dabei, dass wir auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestärken, sich sowohl im beruflichen, aber auch im privaten Umfeld in der Flüchtlingshilfe zu engagieren", ergänzt Managing Partner Peter Huber.

€ 13.333,00 für den Caritas Omni.Bus in Traiskirchen

Dem Caritas Omni.Bus im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen, in dem Sachspenden entgegengenommen, sortiert und verteilt werden, konnte mit einer Geldspende in Höhe von € 13.333,00 unter die Arme gegriffen werden. Der Omni.Bus der Caritas vor dem Lager Traiskirchen wurde in den vergangenen Wochen zur zentralen Sammelstelle für den Großraum Wien.

300 Stunden Vor-Ort-Rechtsberatung auf den Wiener Bahnhöfen

Neben der allernötigsten Erstversorgung der auf den Bahnhöfen ankommenden Flüchtlinge ist in weiterer Folge natürlich auch Spezialwissen gefragt. "Wir dachten, wir machen das, was wir am besten können: Rechtsberatung vor Ort - in diesem Fall Asylrecht", so Peter Huber. Für ihre Einsätze wurden die CMS-Juristinnen und Juristen von ihren Verpflichtungen in der Kanzlei freigestellt.

In den letzten Wochen haben sich rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CMS-Teams für einen Einsatz vor Ort gemeldet, damit konnten bis jetzt etwas mehr als 300 Stunden Rechtsberatung geleistet werden - nicht mitgerechnet jene Stunden, die von den Freiwilligen zusätzlich noch in ihrer Freizeit geleistet wurden. "Es macht mich besonders stolz, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Zeit nicht nur während der Arbeitszeit, sondern auch in ihrer Freizeit spenden", so Partner Christoph Wolf, der gemeinsam mit Associate Daniela Krömer die CMS Zeitspende intern koordinierte.

Auch Juristinnen und Juristen, für die das Asylrecht normalerweise nicht auf der Tagesordnung steht, haben hier mitgemacht und sich entsprechend intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. "Wir CMS´ler waren beeindruckt von den Helferinnen und Helfern vor Ort, die teilweise bis zur Erschöpfung und sogar in ihrem Urlaub die Betreuung der Flüchtlinge übernehmen. Da ist unser Anteil im Vergleich dazu wirklich bescheiden", so Wolf.

Benefizkonzert zugunsten von PROSA am 7. November

Christoph Wolf, Experte im Arbeits- und Sozialrecht, ist nicht nur CMS-Partner, sondern als Kunstfigur "Karl Splatz" auch Mitglied der Rockband "NAGELSTUDIO". Gemeinsam mit seinen Bandkollegen und zwei weiteren Bands gibt er am 7. November 2015 im WUK ein Benefizkonzert zugunsten von "PROSA - Projekt Schule für Alle". (20.00 Uhr, Mindestspende für Eintritt: 18 €)

"PROSA" (www.prosa-schule.org) bietet jungen Asylwerberinnen und Asylwerbern (Altersgruppe 16+) die Möglichkeit, einen Pflichtschulabschluss zu machen. Dieses Projekt möchte dem "Recht auf Bildung" Rechnung tragen und so jenen jungen Menschen helfen, deren Zugang zum Arbeitsmarkt oder zu weiteren schulischen und beruflichen Ausbildungen aufgrund fehlender Pflichtschulabschlüsse verwehrt ist.

CMS unterstützt War Child: Für die Rechte von Kindern und Jugendlichen

Ein Thema, das aufgrund der derzeitigen Krisengebiete traurigerweise ebenfalls an Bedeutung gewinnt, sind die Auswirkungen von bewaffneten Konflikten auf Kinder und Jugendliche. Die NGO "War Child" (www.warchild.org) unterstützt Kinder und Jugendliche in Kriegs- und Krisengebieten wie Syrien, Afghanistan, Irak, Uganda oder der Demokratischen Republik Kongo und setzt sich für deren Rechte ein. Die CMS Partnersozietäten haben "War Child" bis dato mit Fundraising-Initiativen und eigenen Spendengeldern in der Höhe von insgesamt € 350.000,00 unterstützt. Einige CMS-Partner, wie auch Peter Huber, haben zu diesem Zweck auch an der heuer im Juni stattgefundenen dreitägigen Charity-Radtour von London nach Paris teilgenommen.

Veröffentlichung
"Recht auf Menschlichkeit": CMS Wien engagiert sich in der Flüchtlingshilfe
Download
PDF 528 kB

Personen

Picture of Peter Huber
Peter Huber
Partner
Wien