Home / Personen / David Kohl
Foto von David Kohl

David Kohl

Rechtsanwalt

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Deutsch, Englisch

Tätigkeitsbereich

David Kohl arbeitet als Rechtsanwalt vornehmlich in den Fachbereichen Gesellschaftsrecht/M&A und Insolvenz & Restrukturierung. Seine Haupttätigkeitsfelder liegen in der Beratung von Klienten bei nationalen und internationalen M&A Transaktionen, in Krisensituationen, im Insolvenzrecht sowie im allgemeinen Gesellschaftsrecht.   

Bisherige Berufserfahrung / Ausbildung

David Kohl ist Rechtsanwalt bei CMS Reich-Rohrwig Hainz im Bereich Corporate Transactions. Vor seinem Eintritt 2018 bei CMS war er seit 2016 bei einer renommierten österreichischen Wirtschaftskanzlei mit Fokus auf Insolvenz- und Restrukturierungsrecht tätig. Darüber hinaus sammelte er vielseitige berufliche Erfahrungen als Associate bei einer internationalen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft (Big 4) sowie als Universitätsassistent am King's College London. Er schloss im Jahr 2013 sein Wirtschaftsstudium am King's College London unter den besten 1% aller Studierenden ab. Im Jahr 2015 beendete er sein Studium der Rechtswissenschaft an der Karl-Franzens Universität Graz und der ESADE Law School (Erasmus).

Mehr Weniger

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Rechtsanwaltskammer Wien
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Trenkwalder/Kohl/Selenic, Expected Changes of Foreign Investment Control in Austria, CEE Legal Matters, July 2020
  • Trenkwalder/Kohl/Selenic, Der Rechtsrahmen für den kommerziellen Betrieb von E-Tankstellen in Österreich, Balkan Green Energy, Mai 2020.
  • Kohl/Pateter, Insolvenzprüfung, LexisNexis Briefing, Mai 2020.
  • Kohl/Pateter, Insolvenzprüfung – Prüfungsablauf, LexisNexis Briefing, Mai 2020.
  • Kohl/Pateter, Anfechtung – Insolvenzrecht, LexisNexis Briefing, Jänner 2020.
  • Kohl/Pateter, Insolvenzanfechtungstatbestände, LexisNexis Briefing, Jänner 2020.
  • Kohl/Lichtenberger, Wahl der richtigen Verfahrensart, LexisNexis Briefing, Jänner 2020.
  • Kohl/Lichtenberger, Vorbereitung des Insolvenzverfahrens, LexisNexis Briefing, Jänner 2020.
  • Kohl/Lichtenberger, Ziele und Grundprinzipien des Insolvenzrechts, LexisNexis Briefing, Jänner 2020.
  • Kohl/Lichtenberger, Grundlagen - Insolvenzrecht, LexisNexis Briefing, Jänner 2020.
  • Scheicher/Kohl, Grenzüberschreitende Formwechsel von Privatstiftungen, ecolex 2019, 151.
  • Kohl, Grenzüberschreitende Spaltungen: eine aktuelle Bestandsaufnahme, in: RdW 2019,7.
  • Kohl/Scheicher, Die Gründungsprivilegierung in der Insolvenz: Haftungsdurchgriff auf die Gesellschafter?, GesRZ 2018, 98
  • Kohl/Schwab, Die nationalen Durchsetzungsinstrumente des Beihilfenrechts in Österreich, ecolex 2018, 439
  • Thelen/Kohl, Kontengestaltung bei der GmbH & Co KG, RWZ 2017, 80
  • Kohl/ Wolf, "Umbrella Claims" im Lichte der EU-Schadenersatzrichtlinie und des KaWeRÄG 2017, wbl 2017, 675
  • Kohl/ Schmidt, Europäisches Wettbewerbsrecht: 25 Jahre Essential Facilities Doctrine, RdW 2017, 398
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2015 – Rechtswissenschaften, Karl-Franzens Universität Graz
  • 2014 – Erasmus, ESADE Law School, Barcelona
  • 2013 – Business Management, Kings College London
Mehr Weniger

Feed

23/09/2021
Re­struk­tu­rie­rungs­ver­fah­ren
All­ge­mei­nes  Mit dem mit 17. Ju­li 2021 in Kraft ge­tre­te­nen Re­struk­tu­rie­rungs- und In­sol­venz-Richt­li­nie-Um­set­zungs­ge­setz (RIRL-UG) wur­de die Re­struk­tu­rie­rungs­richt­li­nie (RIRL) in Ös­ter­reich um­ge­setzt. Das Herz­stück die­ses Ge­set­zes ist die Ein­füh­rung der Re­struk­tu­rie­rungs­ord­nung (ReO). Da­durch soll ein eu­ro­pa­weit har­mo­ni­sier­ter prä­ven­ti­ver Re­struk­tu­rie­rungs­rah­men in Ös­ter­reich ge­schaf­fen wer­den. Die­ses vor­ge­la­ger­te Re­struk­tu­rie­rungs­ver­fah­ren soll be­stand­fä­hi­gen Un­ter­neh­men die Mög­lich­keit ei­ner fi­nan­zi­el­len Re­struk­tu­rie­rung bie­ten, um so ei­ne Zah­lungs­un­fä­hig­keit ab­zu­wen­den.  Wer hat Zu­gang? Ju­ris­ti­sche Per­so­nen und na­tür­lich Per­so­nen, so­weit die­se ein Un­ter­neh­men be­trei­ben, kön­nen als Schuld­ner ein Re­struk­tu­rie­rungs­ver­fah­ren be­an­tra­gen, wenn ei­ne In­sol­venz wahr­schein­lich ist. Ei­ne In­sol­venz gilt als wahr­schein­lich, wenn der Be­stand des Un­ter­neh­mens des Schuld­ners oh­ne Re­struk­tu­rie­rung ge­fähr­det wä­re, ins­be­son­de­re bei dro­hen­der Zah­lungs­un­fä­hig­keit. Wahr­schein­li­che In­sol­venz wird bei Er­rei­chen der URG-Kenn­zah­len (Ei­gen­mit­tel­quo­te un­ter 8 % und fik­ti­ve Schul­den­til­gungs­dau­er über 15 Jah­re) ver­mu­tet. Vom An­wen­dungs­be­reich aus­ge­nom­me­ne Schuld­ner sind u. a. na­tür­li­che Per­so­nen (so­weit die­se kein Un­ter­neh­men be­trei­ben), Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men, Pen­si­ons­kas­sen, Wert­pa­pier­fir­men oder öf­fent­li­che Stel­len. Wie er­folgt die Ein­lei­tung? Ein ge­richt­li­ches Re­struk­tu­rie­rungs­ver­fah­ren kann nur auf An­trag des Schuld­ners er­öff­net wer­den. Der Schuld­ner hat das Vor­lie­gen der wahr­schein­li­chen In­sol­venz im An­trag dar­zu­le­gen. Dem An­trag bei­zu­fü­gen sind ins­be­son­de­re ein Re­struk­tu­rie­rungs­kon­zept bzw. ein Re­struk­tu­rie­rungs­plan, ein Fi­nanz­plan für die fol­gen­den 90 Ta­ge und (bei Schuld­nern, die zur Auf­stel­lung ver­pflich­tet sind) Jah­res­ab­schlüs­se der letz­ten 3 Jah­re. Reicht der Schuld­ner le­dig­lich ein Re­struk­tu­rie­rungs­kon­zept ein, so hat er bin­nen ei­ner vom Ge­richt fest­zu­set­zen­den Frist von höchs­tens 60 Ta­gen ei­nen Re­struk­tu­rie­rungs­plan (sie­he da­zu ge­nau­er un­ten) vor­zu­le­gen. Die ReO sieht für die Durch­füh­rung des Ver­fah­rens grund­sätz­lich die Ei­gen­ver­wal­tung des Schuld­ners vor. Das Ge­richt kann je­doch dem Schuld­ner wäh­rend lau­fen­den Ver­fah­rens die Vor­nah­me ge­wis­ser Rechts­hand­lun­gen oh­ne Zu­stim­mung des Ge­richts oder ei­nes all­fäl­li­gen Re­struk­tu­rie­rungs­be­auf­tra­gen ver­bie­ten. Der Schuld­ner hat ge­mein­sam mit dem An­trag grund­sätz­lich ei­nen Kos­ten­vor­schuss zur De­ckung der An­lauf­kos­ten des Ver­fah­rens so­wie der Ent­loh­nung des Re­struk­tu­rie­rungs­be­auf­trag­ten zu er­le­gen.Re­struk­tu­rie­rungs­plan als Herz des Ver­fah­rens Das Kern­stück des Re­struk­tu­rie­rungs­ver­fah­rens ist der Re­struk­tu­rie­rungs­plan. In die­sem hat der Schuld­ner ins­be­son­de­re die kon­kre­ten Re­struk­tu­rie­rungs­maß­nah­men, die Lauf­zeit so­wie die Aus­wir­kun­gen der Re­struk­tu­rie­rung dar­zu­le­gen. Wei­ters hat die­ser ei­nen Fi­nanz­plan, ei­ne be­ding­te Fort­be­ste­hens­pro­gno­se und ei­ne Ver­gleichs­rech­nung zu In­sol­venz­sze­na­ri­en zu ent­hal­ten. Der Schuld­ner hat im Re­struk­tu­rie­rungs­plan ei­nen Vor­schlag für die Aus­wir­kun­gen der Re­struk­tu­rie­rung, ins­be­son­de­re den an­ge­streb­ten Schul­den­schnitt, auf die ver­schie­de­nen Gläu­bi­ger­klas­sen dar­zu­le­gen. Fol­gen­de Klas­sen kön­nen in den Plan ein­be­zo­gen wer­den: be­si­cher­te Gläu­bi­ger un­be­si­cher­te Gläu­bi­ger­An­lei­he­gläu­bi­ger schutz­be­dürf­ti­ge Gläu­bi­ger (mit For­de­run­gen un­ter EUR 10.000)nach­ran­gi­ge Gläu­bi­ger­For­de­run­gen von (ak­tu­el­len oder ehe­ma­li­gen) Ar­beit­neh­mern, For­de­run­gen zur be­trieb­li­chen Vor­sor­ge, nach Ver­fah­rens­ein­lei­tung ent­ste­hen­de For­de­run­gen, For­de­run­gen auf ge­setz­li­chen Un­ter­halt so­wie Geld­stra­fen we­gen straf­ba­rer Hand­lun­gen sind nicht vom Re­struk­tu­rie­rungs­plan um­fasst.  Zur An­nah­me des Re­struk­tu­rie­rungs­plans be­darf es der Mehr­heit der (bei der Tag­sat­zung an­we­sen­den) be­trof­fe­nen Gläu­bi­ger in je­der Klas­se (Kopf­mehr­heit) so­wie ei­ner Ka­pi­tal­mehr­heit von 75 % der (bei der Tag­sat­zung an­we­sen­den) be­trof­fe­nen Gläu­bi­ger in je­der Klas­se. Wur­de ein Re­struk­tu­rie­rungs­plan mit den er­for­der­li­chen Mehr­hei­ten an­ge­nom­men, be­darf er zu­sätz­lich der ge­richt­li­chen Be­stä­ti­gung. Lehnt ei­ne Gläu­bi­ger­klas­se den Re­struk­tu­rie­rungs­plan ab, kann das Ge­richt den Re­struk­tu­rie­rungs­plan auf An­trag des Schuld­ners den­noch be­stä­ti­gen (klas­sen­über­grei­fen­der Cram­down). Ein ab­leh­nen­der Gläu­bi­ger kann ei­ne Über­prü­fung be­an­tra­gen, ob er durch den Re­struk­tu­rie­rungs­plan schlech­ter ge­stellt wür­de als in ei­nem In­sol­venz­ver­fah­ren nach der In­sol­venz­ord­nung (Kri­te­ri­um des Gläu­bi­ger­inter­es­ses). Wur­de ein sol­cher An­trag ge­stellt, darf das Ge­richt ei­nen an­ge­nom­me­nen Re­struk­tu­rie­rungs­plan nur bei Er­fül­lung die­ses Kri­te­ri­ums be­stä­ti­gen.
09/07/2021
trend: Per­so­na­li­ties
Da­vid Kohl steigt nach zwei­ein­halb Jah­ren als​ As­so­cia­te bei CMS zum An­walt auf. Le­sen die den voll­stän­di­gen Ar­ti­kel im Down­load.
17/06/2021
Da­vid Kohl ist Rechts­an­walt bei CMS in Wien und fo­kus­siert wei­ter­hin auf...
Nach rund zwei­ein­halb Jah­ren als As­so­cia­te steigt Da­vid Kohl bei CMS in Wien zum Rechts­an­walt auf. Der im Ge­sell­schafts­recht/M&A und im Fach­be­reich In­sol­venz & Re­struk­tu­rie­rung tä­ti­ge Ex­per­te legt da­bei...
08/06/2021
Ver­än­de­rung am Pay­ment-Markt: CMS be­rät World­li­ne bei As­set-Ver­käu­fen in...
Un­ter we­sent­li­cher Mit­wir­kung des CMS-Teams in Wien be­glei­tet die in­ter­na­tio­na­le Wirt­schafts­rechts­kanz­lei den füh­ren­den eu­ro­päi­schen An­bie­ter von Zah­lungs­dienst­leis­tun­gen World­li­ne beim Ver­kauf ös­ter­rei­chi­scher...
03/05/2021
CMS Reich-Rohr­wig Hainz be­rät Pri­va­te Equi­ty-In­ves­tor Fin­exx bei Über­nah­me...
Die Wirt­schafts­rechts­kanz­lei CMS hat die deut­sche Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft Fin­exx beim Er­werb der Vol­pi­ni Ver­pa­ckun­gen GmbH Aus­tria be­ra­ten. Wäh­rend die noch jun­ge Fin­exx (Grün­dung 2013) durch Über­nah­me...
22/04/2021
Um­set­zung der Re­struk­tu­rie­rungs-Richt­li­nie in Ös­ter­reich
Im Fe­bru­ar wur­de nach ei­ni­ger Vor­lauf­zeit der schon lan­ge er­war­te­te Ent­wurf der Re­struk­tu­rie­rungs­ord­nung ver­öf­fent­licht, mit dem die Re­struk­tu­rie­rungs­richt­li­nie in Ös­ter­reich um­ge­setzt wer­den soll.In die­sem We­bi­nar wur­den die Aus­wir­kun­gen auf die Re­struk­tu­rie­rungs­pra­xis  un­ter die Lu­pe ge­nom­men. Die Prä­sen­ta­ti­on der Ver­an­stal­tung so­wie das Re­cor­ding des We­bi­nars ste­hen Ih­nen nach­ste­hend zur Ver­fü­gung.
07/04/2021
Ins-pect | Der In­sol­venz-Check: Um­set­zung der Re­struk­tu­rie­rungs-Richt­li­nie...
Mit Ins-pect ha­ben wir ei­ne Rei­he von pra­xis­re­le­van­ten The­men mit Fo­kus auf die neu­es­ten Ent­wick­lun­gen im Be­reich In­sol­venz & Re­struk­tu­rie­rung für Sie vor­be­rei­tet. Nüt­zen Sie un­se­re We­bi­nar-Se­rie und...
17/03/2021
Ins-pect | Der In­sol­venz-Check
Un­se­re We­bi­nar-Rei­he Ins-pect | Der In­sol­venz-Check nimmt für Sie span­nen­de The­men rund um das The­ma In­sol­venz & Re­struk­tu­rie­rung un­ter die Lu­pe.Un­se­re Ex­per­tin­nen und Ex­per­ten be­fas­sen sich für Sie mit mög­li­chen Grün­den und Aus­wir­kun­gen ei­ner Un­ter­neh­mens­kri­se und prä­sen­tie­ren Ih­nen die pas­sen­den Lö­sun­gen. Soll­ten Sie ei­nes un­se­rer We­bi­na­re ver­passt ha­ben, ent­hal­ten un­se­re Vi­deo- und Au­dio­auf­zeich­nun­gen des Ins-pect | Der In­sol­venz-Check al­les, was Sie un­be­dingt wis­sen und be­ach­ten soll­ten.Wir be­leuch­ten, ana­ly­sie­ren und un­ter­su­chen in die­sen schwie­ri­gen Pan­de­mie-Zei­ten, in de­nen Un­ter­neh­men im­mer wie­der vor neue Her­aus­for­de­run­gen ge­stellt wer­den, al­le ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen für Sie! Hier­bei bleibt das pri­mä­re Ziel un­se­rer Be­ra­tung – Neu­aus­rich­tung und Sa­nie­rung statt In­sol­venz – stets im Mit­tel­punkt!Hier kommt auch die be­son­de­re in­ter­na­tio­na­le Stär­ke von CMS zum Tra­gen: Ei­ne Kri­se kennt kei­ne Län­der­gren­zen und un­se­re star­ken in­ter­na­tio­na­len Netz­wer­ke bie­ten Ih­nen stets ei­ne um­fas­sen­de und maß­ge­schnei­der­te Be­ra­tung.Da sich das The­ma In­sol­venz & Re­struk­tu­rie­rung nur schwer ein­gren­zen lässt, sind wir in stän­di­gem Aus­tausch mit Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus an­de­ren Fach­be­rei­chen, um Ih­nen ein in­halt­lich run­des und um­fas­sen­des Pro­gramm prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Sei es das Zu­sam­men­spiel zwi­schen In­sol­venz­recht und Ge­sell­schafts­recht/M&A oder die Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen Re­struk­tu­rie­run­gen und dem Ban­ken- und Fi­nanz­recht – Ins-pect | Der In­sol­venz-Check bie­tet Ih­nen al­le In­for­ma­tio­nen aus ei­ner Hand. Hier fin­den Sie die ein­zel­nen Epi­so­den un­se­rer Rei­he Ins-pect | Der In­sol­venz-Check:
08/10/2020
CMS be­rät GREEN SOUR­CE bei Bau­fi­nan­zie­rung von Pho­to­vol­ta­ik­parks in Un­garn
CMS hat die GREEN SOUR­CE GmbH und de­ren Toch­ter­ge­sell­schaft So­lar Part­ners bei der Fi­nan­zie­rung ei­nes Kraft­werk­bau­pro­jekts in Un­garn im Be­reich Er­neu­er­ba­re En­er­gi­en be­ra­ten. Trotz der durch die CO­VID-19-Pan­de­mie...
13/07/2020
Un­ser in­ter­na­tio­na­ler CMS Gui­de to Con­se­quen­ti­al Loss in the En­er­gy Sec­tor...
Wir freu­en uns, Ih­nen un­se­ren in­ter­na­tio­na­len CMS Gui­de to Con­se­quen­ti­al Loss in the En­er­gy Sec­tor prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Es han­delt sich um ei­nen der meist­ge­le­se­nen CMS Gui­des auf un­se­rer Web­site...
07/04/2020
In­sol­venz­recht­li­che Än­de­run­gen durch CO­VID-19
1. EIN­LEI­TUNG Die CO­VID-19 Pan­de­mie bringt der­zeit vie­le ös­ter­rei­chi­sche Un­ter­neh­mer in ei­ne an­ge­spann­te und in ei­ni­gen Fäl­len durch­aus exis­tenz­be­droh­li­che Si­tua­ti­on. Wäh­rend die Um­sät­ze auf­grund...
23/03/2020
CO­VID-19: Müs­sen Ho­tel­päch­ter der­zeit Pacht­zins zah­len? Den vol­len?
me­di­um­Ein sol­ches Schild ist der­zeit al­ler­or­ten zu le­sen, vor al­lem au­ßer­halb von Salz­burg, Ti­rol und Vor­arl­berg, wo al­le Ho­tels oh­ne­dies auf be­hörd­li­che An­ord­nung ge­schlos­sen sind. Im rest­li­chen Ös­ter­reich...