Home / Personen / Florian Hörmann
Florian-Hoermann-CMS-AT

Florian Hörmann

Associate

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Deutsch, Englisch

Tätigkeitsbereich

Florian Hörmann ist als Associate vornehmlich für den Fachbereich Arbeitsrecht tätig. 

Bisherige Berufserfahrung / Ausbildung

Florian Hörmann ist seit Juli 2019 Rechtsanwaltsanwärter bei CMS Reich-Rohrwig Hainz in Wien. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Für seine Studienleistungen wurde er mit dem Heinrich-Klang-Preis ausgezeichnet. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit Teilzeitdiskriminierung in Kollektivverträgen. Vor seinem Einstieg bei CMS Reich-Rohrwig Hainz arbeitete er unter anderem als Universitätsassistent am Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Universität Wien..

Vortragstätigkeit

Florian Hörmann ist Autor arbeits- und sozialrechtlicher Publikationen.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2019 – Abschluss Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
  • 2014 – Abschluss Diplomstudium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Teilzeitdiskriminierung beim Jubiläumsgeld, in Köck/Niksova/Risak/Wolf (Hrsg), Wandel der Arbeitswelt und Herausforderungen im Arbeitsrecht, Liber Amicorum Wolfgang Mazal (2019) 31.
  • Austritt wegen Ehrverletzung durch den gewerberechtlichen Geschäftsführer, Anmerkung zu OGH 9 ObA 45/18k, DRdA 2019, 345.
  • Arbeitsunfall bei Empfang der Feuerwehrjugend, Anmerkung zu OGH 10 ObS 139/17i, DRdA 2019, 71.
  • Besonderheiten der Teilzeitarbeit, JAP 2018/19, 102.
  • Fraktionsstimmzettel bei der BR-Wahl, Anmerkung zu OGH 8 ObA 61/17d, ZAS 2018, 297.
  • ZAS-Judikatur: Arbeitsrechtliche Verwaltungsstrafsachen (ab Heft 4/2018)
  • Hilfsmittel in der Unfallversicherung, Anmerkung zu OGH 10 ObS 56/16g, DRdA 2017, 272.
  • Berechnung der Abfertigung alt: Überstundenentgelte sind trotz ursprünglicher Zeitausgleichsvereinbarung einzubeziehen, Anmerkung zu OGH 8 ObA 64/15t, ZAS 2017, 164.
Mehr Weniger

Tätigkeitsbereiche