Home / Personen / Johannes Scharf
Foto von Johannes Scharf

Johannes Scharf

Rechtsanwalt für Datenschutzrecht & IT-Recht

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Deutsch, Englisch

Tätigkeitsbereich

Johannes Scharf ist Rechtsanwalt für den Fachbereich TMC  - Technologie, Medien & Telekommunikation. Bei CMS ist er in den Abteilungen IP, TMC, Commercial und vor allem in den Bereichen Datenschutzrecht und IT-Recht, tätig. 

Bisherige Berufserfahrung / Ausbildung

Johannes Scharf schloss 2009 das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien mit der Schwerpunktausbildung „Computer und Recht“ ab. Im Jahr 2015 promovierte er an der Universität Wien im Forschungsbereich „Künstliche Intelligenz und Recht“. Neben seiner juristischen Ausbildung verfügt Johannes Scharf über langjährige Berufserfahrung als Softwarearchitekt und Projektleiter im IT-Bereich. Seit 2015 ist er als Rechtsanwaltsanwärter bei CMS.

Publikationen

Die Ergebnisse seiner Forschungen im Bereich „Künstliche Intelligenz und Recht“ präsentierte er laufend auf wissenschaftlichen Konferenzen und verfasste mehrere einschlägige Publikationen.

Mehr Weniger

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Arbeitsgruppe Rechtsinformatik, Universität Wien
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Staber/Scharf, Datenschutz vs. Wettbewerbsrecht: Runde 1, NetV 2020, 56.
  • Scharf/Lichtenberger/Rainer, UPDATE:COVID-19 (Coronavirus) und Vertragserfüllung - Was gilt, wenn Verträge nicht mehr ordnungsgemäß erfüllt werden können?, CMS (2020)
  • Scharf/Lichtenberger/RainerCOVID-19 and its Contractual Impacts under Austrian Law, CMS Law-Now (2020 - Englischer Artikel)
  • Scharf/Lichtenberger/RainerCOVID-19 (Coronavirus) und Vertragserfüllung - Was gilt, wenn Verträge nicht mehr ordnungsgemäß erfüllt werden können?, CMS (2020)
  • Scharf/Staber, Data Protection vs Unfair Competition Law: Round 1, CMS Law-Now (2020 - Englischer Artikel)
  • Scharf/Staber, Abmahnungen wegen Verstössen gegen die DSGVO - Die Ruhe vor dem Sturm?, ecolex 2019, 787
  • Scharf/Preiß, Datenschutz und Beweis bei Smartcars, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer/Sorge (Hrsg), Trends und Communities der Rechtsinformatik – Tagungsband des 20. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2017) 581
  • Agarwal/Kirrane/Scharf, Modelling the General Data Protection Regulation, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer/Sorge (Hrsg), Trends und Communities der Rechtsinformatik – Tagungsband des 20. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2017) 139
  • Scharf, Transatlantische Datentransfers nach dem Fall von Safe Harbour, Die Wirtschaft 5/16, 47
  • Scharf, Künstliche Intelligenz und Recht – Von der Wissensrepräsentation zur automatisierten Entscheidungsfindung (2015)
  • Juranek/Scharf, Transfer of Personal Data in the Context of Safe Harbor, CEE Legal Matters 2.4/2015, 77
  • Scharf/Schweighofer, rOWLer – A Rule Engine for Legal Reasoning with Time and Personal Scope, in Galindo/Schweighofer/Serbena (Hrsg), ICAIL Multilingual Workshop on AI & Law Research (2015) 51
  • Scharf, Wissensrepräsentation und automatisierte Entscheidungsfindung am Beispiel des Kriegsopferversorgungsgesetzes (Dissertation Universität Wien 2015)
  • Scharf, rOWLer – A Hybrid Rule Engine for Legal Reasoning, in Villata/Peroni/Palmirani (Hrsg), Proceedings of the Semantic Web for the Law and Second Jurix Doctoral Consortium Workshops (2014)
  • Scharf, Die Anforderungen an Sprachen zur Formalisierung von Verwaltungsrecht, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer (Hrsg), Transparenz – Tagungsband des 17. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2014) 129
  • Scharf, Abstraktion als Grundlage der automatisierten Vollziehung, in Schweighofer/Kummer/Hötzendorfer (Hrsg), Abstraktion und Applikation – Tagungsband des 16. Internationalen Rechtsinformatik Symposions (2013) 111
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2015 - Dr. iur, Universität Wien
  • 2009 - Mag. iur, Universität Wien
Mehr Weniger

Feed

07/07/2021
Kurz­ar­beit der Pha­se 5: Was gilt bei der neu­er­lich ver­län­ger­ten Co­ro­na-Kurz­ar­beit?
Die Co­ro­na-Kurz­ar­beit wird er­neut von 01.07.2021 bis 30.6.2022 ver­län­gert (so­ge­nann­te „Kurz­ar­beit der Pha­se 5“). Nun­mehr liegt auch die neue So­zi­al­part­ne­rIn­nen­ver­ein­ba­rung (im Fol­gen­den kurz „SPV“) vor. Neu ist, dass – ab­hän­gig von der Be­trof­fen­heit der Un­ter­neh­men durch die Co­ro­na-Pan­de­mie – zwi­schen zwei Mo­del­len der Kurz­ar­beit un­ter­schie­den wird.Die wich­tigs­ten In­for­ma­tio­nen da­zu fin­den Sie hier: Mo­dell 1: Für be­son­ders be­trof­fe­ne Un­ter­neh­men Für Un­ter­neh­men, die im 3. Quar­tal 2020 ei­nen Um­satz­rück­gang von mehr als 50 % im Ver­gleich zum 3. Quar­tal 2019 ver­zeich­net ha­ben oder von ei­nem ver­ord­ne­ten Be­tre­tungs­ver­bot be­trof­fen sind, wird die Kurz­ar­beit der Pha­se 5 im We­sent­li­chen zu den glei­chen Be­din­gun­gen wie in Pha­se 4 fort­ge­setzt: Ar­beit­ge­be­rIn­nen er­hal­ten wei­ter­hin die vol­le Kurz­ar­beits­bei­hil­fe. Vor­erst wird die Bei­hil­fe je­doch bis zur An­pas­sung des An­trags­tools im eAMS-Kon­to (das dann ent­spre­chen­de An­ga­ben der Un­ter­neh­men zum Um­satz­rück­gang im AMS-Sys­tem er­mög­li­chen wird) – wie in Mo­dell 2 – mo­nat­lich um 15 % re­du­ziert aus­be­zahlt. Die rest­li­chen 15 % der Bei­hil­fe sind ge­son­dert im Rah­men ei­nes Än­de­rungs­be­geh­rens zu be­an­tra­gen.Die Ar­beits­zeit kann im Durch­schnitt der Dau­er der Kurz­ar­beit auf 30 bis 80 % der bis­he­ri­gen Ar­beits­zeit re­du­ziert wer­den.Ei­ne Un­ter­schrei­tung der Min­dest­ar­beits­zeit aus be­son­de­ren wirt­schaft­li­chen Grün­den ist bei Ge­neh­mi­gung durch die So­zi­al­part­ne­rIn­nen wei­ter­hin mög­lich (Bei­la­ge 2 der SPV). Die­ses Kurz­ar­beits­mo­dell gilt bis En­de De­zem­ber 2021. Mo­dell 2: Für al­le an­de­ren Un­ter­neh­men Für al­le an­de­ren Un­ter­neh­men gilt ein Kurz­ar­beits­mo­dell mit re­du­zier­ter Kurz­ar­beits­bei­hil­fe und hö­he­rer Min­dest­ar­beits­zeit als bis­her: Ar­beit­ge­be­rIn­nen er­hal­ten im Ver­gleich zur Kurz­ar­beit der Pha­se 4 ei­ne um 15 % re­du­zier­te Kurz­ar­beits­bei­hil­fe.Die Ar­beits­zeit muss im Durch­schnitt der Dau­er der Kurz­ar­beit 50 bis 80 % der bis­he­ri­gen Ar­beits­zeit be­tra­gen.Ei­ne Un­ter­schrei­tung der Min­dest­ar­beits­zeit aus be­son­de­ren wirt­schaft­li­chen Grün­den ist bei Ge­neh­mi­gung durch die So­zi­al­part­ne­rIn­nen wei­ter­hin mög­lich (Bei­la­ge 2 der SPV). Die­ses Kurz­ar­beits­mo­dell gilt bis En­de Ju­ni 2022.Für bei­de Kurz­ar­beits­mo­del­le gilt: Dau­er der Kurz­ar­beit Es kön­nen höchs­tens 6 Mo­na­te Kurz­ar­beit be­an­tragt wer­den. An­trag­stel­lung und Be­ra­tung An­trä­ge auf Kurz­ar­beit der Pha­se 5 kön­nen beim AMS vor­aus­sicht­lich ab 19.7.2021 ge­stellt wer­den. Kurz­ar­beit mit ei­nem Be­ginn ab 1.7.2021 kann vor­aus­sicht­lich rück­wir­kend bis 18.8.2021 be­an­tragt wer­den. An­sons­ten muss die An­trags­stel­lung je­weils vor Be­ginn der Kurz­ar­beit er­fol­gen.Neu in die Kurz­ar­beit ein­tre­ten­de Be­trie­be, die zwi­schen 1.4.2021 und 30.6.2021 kei­ne Kurz­ar­beit in An­spruch ge­nom­men ha­ben, müs­sen zu­dem vor der An­trag­stel­lung, ein in der Re­gel 3-wö­chi­ges Be­ra­tungs­ver­fah­ren mit dem AMS und den So­zi­al­part­ne­rIn­nen ab­sol­vie­ren. Net­to­er­satz­ra­ten blei­ben gleich Un­ab­hän­gig vom Mo­dell der Kurz­ar­beit er­hal­ten Ar­beit­neh­me­rI­in­nen bei Kurz­ar­beit wei­ter­hin 80 bis 90 % ih­res vor der Kurz­ar­beit be­zo­ge­nen Net­to­ent­gelts. Ver­pflich­ten­der Ur­laubs­ver­brauch Für je­weils 2 an­ge­fan­ge­ne Mo­na­te Kurz­ar­beit müs­sen Ar­beit­neh­me­rIn­nen nun­mehr min­des­tens 1 Wo­che Ur­laub ver­brau­chen, so­fern der/die Ar­beit­neh­me­rIn über ein ent­spre­chen­des Ur­laubs­gut­ha­ben ver­fügt. Un­ter­bleibt der Ur­laubs­kon­sum, ob­wohl ein Ur­laubs­an­spruch be­steht, darf das Un­ter­neh­men für die Kurz­ar­beits­bei­hil­fe in die­sem Aus­maß kei­ne Aus­fall­stun­den ver­rech­nen. Kurz­ar­beit und Früh­warn­sys­tem Nun­mehr kön­nen von der der Kurz­ar­beit auch Ar­beit­neh­me­rIn­nen aus­ge­nom­men wer­den, die beim AMS im Rah­men von Mas­sen­kün­di­gun­gen zum Früh­warn­sys­tem ge­mäß § 45a AMFG an­ge­mel­det sind. Dies setzt die Zu­stim­mung der So­zi­al­part­ne­rIn­nen vor­aus (Bei­la­ge 3 der SPV). Be­tref­fend die­se Per­so­nal­re­duk­ti­on gibt es wäh­rend der Kurz­ar­beit auch kei­ne Auf­füll­pflicht des Be­schäf­tig­ten­stan­des.  
16/06/2021
CMS Wien be­rät VC Fund Po­nooc bei sie­ben­stel­li­ger In­ves­ti­ti­on in Bi­ke­map
Fach­be­reichs­über­grei­fen­des Team lie­fert das not­wen­di­ge Know-how und er­laubt Bi­ke­map, An­ge­bot an si­che­ren, maß­ge­schnei­der­ten Rou­ten für je­den Fahr­rad­t­yp aus­zu­bau­en. Das Wie­ner Start-up Bi­ke­map er­hält...
11/06/2021
CO­VID-19 und Ar­beits­recht: Test- und Impf­pflicht am Ar­beits­platz?
CMS Em­ploy­ment Snack: Vom Imp­fen und Tes­ten im Ar­beits­ver­hält­nis
18/02/2021
Kei­ne rechts­wid­ri­ge Da­ten­ver­ar­bei­tung bei Ver­let­zung der In­for­ma­ti­ons­pflicht...
News­Mo­ni­tor Da­ten­schutz - Fol­ge 4
22/03/2021
Up­date Da­ten­schutz­le­gis­tik I Ver­fah­ren vor der Da­ten­schutz­be­hör­de I Da­ten­schutz...
Ver­an­stal­ter: Aus­tri­an Stan­dards In­ter­na­tio­nal - Stan­dar­di­sie­rung und In­no­va­ti­on Zum The­ma Mit un­se­rem Up­date zum Da­ten­schutz möch­ten wir Ih­nen er­mög­li­chen sich ziel­ge­rich­tet über die ak­tu­el­len Neue­run­gen...
21/01/2021
OGH zwei­felt an Kla­ge­be­fug­nis von Ver­brau­cher­schutz­ver­bän­den bei DS­GVO-Ver­stö­ßen
News­Mo­ni­tor Da­ten­schutz I Fol­ge 3
15/01/2021
OLG Wien ent­schei­det zu Schrems vs. Face­book
News­Mo­ni­tor Da­ten­schutz I Fol­ge 2
09/12/2020
Straf­scha­den­er­satz bei DS­GVO-Ver­stö­ßen
News­Mo­ni­tor Da­ten­schutz I Fol­ge 1
04/11/2020
Up­date zur lau­ter­keits­recht­li­chen Ver­folg­bar­keit von Da­ten­schutz­ver­stö­ßen
Ob Un­ter­neh­mer le­gi­ti­miert sind, ge­gen Mit­be­wer­ber bei Da­ten­schutz­ver­stö­ßen lau­ter­keits­recht­lich vor­zu­ge­hen oder nicht, weil das Sank­ti­ons­sys­tem der DS­GVO ab­schlie­ßend ist, wird vor al­lem in Deutsch­land...
05/10/2020
CMS be­treut Groß­pro­jekt der OeNB
In den ver­gan­ge­nen ein­ein­halb Jah­ren hat die Oe­s­ter­rei­chi­sche Na­tio­nal­bank (OeNB) ge­mein­sam mit der Pay­ment Ser­vices Aus­tria (PSA) den Grund­stein für ei­ne Mo­der­ni­sie­rung der Ab­wick­lung von Mas­sen­zah­lungs­ver­kehrst­rans­ak­tio­nen...
27/08/2020
Ent­schei­dungs­über­sicht DS­GVO und Wett­be­werbs­recht
Die Fra­ge, ob Da­ten­schutz­ver­stö­ße von Mit­be­wer­bern ab­ge­mahnt und nach dem UWG mit Er­folg gel­tend ge­macht wer­den kön­nen, be­schäf­tig­te die Li­te­ra­tur und Recht­spre­chung schon vor der DS­GVO.  Mit An­wend­bar­keit...
30/07/2020
CMS Ar­beits­rechts­team sorgt für zahl­rei­che ju­ris­ti­sche Neu­er­schei­nun­gen...
Vom Co­ro­na-Hand­buch über ei­ne de­tail­lier­te Auf­ar­bei­tung von Teil­zeit­dis­kri­mi­nie­rung in Kol­lek­tiv­ver­trä­gen bis hin zur pra­xis­na­hen Kom­men­tie­rung des Ver­fah­rens­rechts der Ar­beits- und So­zi­al­ge­rich­te (ASGG)...