Foto von Klaus Pateter

Klaus Pateter

Anwalt
Rechtsanwalt I Technologie, Medien & Telekommunikation (TMC), IT-Recht, FinTech & Digital Assets, Datenschutz, Digitalisierung & Start-ups

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Deutsch, Englisch

Spezialisierung

Klaus Pateter ist Rechtsanwalt für Technologie, Medien & Telekommunikation (TMC), FinTech & Digital Assets, IT-Recht, Datenschutz, Digitalisierung & Start-ups

Klaus Pateter berät und vertritt seine Klientinnen insbesondere in den Bereichen Aufsichtsrecht, Digitale Assets, IT-Recht, Lizenzierung von Technologie und Software (national & international), Datenschutzrecht sowie Medizintechnologie.
Er ist weiters spezialisiert auf die Beratung von Tech-Start-ups in allen Wachstumsphasen und berät hier beim Aufbau von Unternehmensstrukturen sowie bei der Gründung und Finanzierung, insbesondere im Bereich Venture Capital. Er leitet die Start-up Advisory Group von CMS Österreich und koordiniert equIP, den renommierten Legal Accelerator von CMS für Tech Start-ups.

Branchen

Zu seinen Klientinnen zählen Technologie-Unternehmen aus den Branchen Finanzindustrie/FinTech, Blockchain, Crowdfunding, Plattformen, Softwareentwickler, Data Analytics, Automotive, Healthcare sowie Tech-Start-ups und Investoren.

Berufserfahrung und Ausbildung

Aus seiner mehrjährigen Tätigkeit in einer renommierten Grazer Anwaltskanzlei verfügt Klaus Pateter über umfassende Erfahrung in den Bereichen IT- & IP-Recht, Digitale Assets, Datenschutz, Gesellschaftsrecht, Venture Capital und Insolvenzrecht.

Davor war er über drei Jahre als Assistent am Institut für Zivilverfahrensrecht und Insolvenzrecht an der Karl-Franzens-Universität Graz tätig und lehrte Insolvenzrecht sowie österreichisches und internationales Zivilverfahrensrecht. 
2018 absolvierte Klaus Pateter einen Master of Laws (LL.M.) an der renommierten Columbia Law School in New York City und ist auch in New York als Rechtsanwalt zugelassen.

Mehr Weniger

Mitgliedschaften und Funktionen

  • European Legal Technology Association
  • IT-LAW.AT
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

Klaus Pateter ist Autor zahlreicher Fachbeiträge in den Bereichen IP/IT-Recht, Crypto-Assets sowie auch Insolvenzrecht. 2018 veröffentlichte er ein umfangreiches Werk zu den krisenspezifischen Warnpflichten von Rechtsanwälten, Notaren, Wirtschaftstreuhändern und Unternehmensberatern.

Bücher:

Fachbeiträge:

  • CMS Expert Guide to autonomous vehicles (AVs), Mai 2020
  • CMS Expert Guide to STO regulation and law, April 2020
  • Registrierungspflicht für Dienstleister von virtuellen Währungen: Weiteres Hindernis oder Anerkennung?, CMS Law-Now 20.12.2019 (gemeinsam mit Martin Rainer) 
  • Big data analytics means big bucks for esports, 19.08.2019 
  • AI in Life Sciences (Co-Autor), 25.06.2019
  • Cloud-Computing & HR: Datenschutzrechtliche Risiken, praktische Hürden, peronalmanager 2/2019, 46 (Co-Autor)
  • Höchstgericht rettet Crowdinvesting (Co-Autor)
  • Unterlassungsexekution gegen juristische Personen – Zur Verhängung von Haftstrafen gegen Organwalter, Jahrbuch Insolvenz- und Sanierungsrecht sowie Exekutionsrecht 2017, 399-410 (Co-Autor)
  • Gedanken zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden der verbotenen Einlagenrückgewähr, der Insolvenzanfechtung und des Eigenkapitalersatzrechts, Jahrbuch Insolvenzrecht und Sanierungsrecht 2016, 259-289 (Co-Autor)
  • Zur Rechtsnatur der Nachrangabrede, ZIK 2015, 217-221 (Co-Autor)
  • Entscheidungsbesprechung zu OGH 21.10.2014, 4 Ob 140/14p (Zur Haftung von Dienstanbietern für Urheberrechtsverletzungen), MR 2015, 35-36 (Co-Autor)
  • Arbeitsverhältnisse in der Insolvenz – Die aktuelle Rechtslage in Österreich, ZInsO 2013, 1820-1834 (Co-Autor)
  • Der Begriff des gewöhnlichen Arbeitsortes im europäischen Zivil- und Zivilverfahrensrecht - Die Rechtsstellung von wirtschaftlich, sozial und gesellschaftlich benachteiligten Personen im europäischen, internationalen und nationalen Zivilverfahrensrecht: Tagungsband der 2. Österreichischen Assistententagung zum Zivil- und Zivilverfahrensrecht der Karl-Franzens-Universität Graz, 139-156
  • Die Rechtsstellung des Arbeitnehmers im europäischen Zuständigkeits- und Kollisionsrecht, JAP 2011, 95-99
  • Die Neuregelungen über Verträge im österreichischen Insolvenzrecht, ZInsO 2011, 2068-2076 (Co-Autor)
Mehr Weniger

Vorträge

  • Verschärfte Haftungsrisken im Digital-Sektor - Business Breakfast aus der Serie „Risk & Prevention“, 2019
  • Die EU-Datenschutz-Grundverordnung – Eckpunkte und wichtige Neuerungen, 2017
  • „So sicher, wie ein Sparbuch!“ – Aktuelle Entscheidungen zur Anlageberaterhaftung und Erfahrungen aus der anwaltlichen Praxis, Finance Club Graz, Karl-Franzens-Universität Graz, 2017
  • Datenschutz als Wettbewerbsfaktor, WK Niederösterreich, St. Pölten, 2016
  • Innovative Finanzierungsinstrumente für Start-Ups, Finance Club Graz, Karl-Franzens-Universität Graz, 2015

Lehrveranstaltungen:

  • Verbraucher-, Anleger- und Gläubigerschutz, FH Joanneum Graz (seit 2019)
  • Die rechtliche Strukturierung und Finanzierung von Startups und Spin-Offs, Zentrum für Unternehmensführung und Entrepreneurship, Karl-Franzens-Universität Graz, 2015-2017
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2018 - New York Bar Exam
  • 2018 - Master of Laws (Columbia Law School, New York)
  • 2016 - Doctor iuris (Uni Graz)
  • 2016 - Rechtsanwaltsprüfung
  • 2009 - Magister iuris (Uni Graz)
Mehr Weniger

Feed

27/09/2022
block­chain-RE­AL 2022
block­chain-RE­AL goes ESG – Die Zu­kunfts­tech­no­lo­gie für Nach­hal­tig­keit und Fi­nan­zie­rung am Im­mo­bi­li­en­markt
27/01/2022
NFT The Kiss: CMS be­glei­tet Bel­ve­de­re bei di­gi­ta­lem In­no­va­tions-Pro­jekt
Das Bel­ve­de­re bringt mit Un­ter­stüt­zung von CMS erst­mals ei­nen NFT-Drop auf den Markt. Recht­zei­tig zum Va­len­tins­tag wird Der Kuss von Gus­tav Klimt in ei­ner li­mi­tier­ten An­zahl von di­gi­ta­len Aus­schnit­ten an­ge­bo­ten. Der Kuss von Gus­tav Klimt – ei­nes der be­kann­tes­ten Kunst­wer­ke der Welt und Herz­stück der Samm­lung des Bel­ve­de­res – wur­de für das ers­te ös­ter­rei­chi­sche NFT-Pro­jekt in ei­nem Mu­se­um aus­ge­wählt. 10.000 un­ver­wech­sel­ba­re Ein­zel­tei­le der welt­be­rühm­ten Dar­stel­lung ei­nes Lie­bes­paa­res wer­den als Non-Fun­gi­b­le To­kens, kurz NFTs, an­ge­bo­ten.Das Bel­ve­de­re wur­de bei der Um­set­zung des Pro­jekts von der re­nom­mier­ten Wie­ner An­walts­kanz­lei CMS un­ter der Füh­rung ih­res Kunst­rechts­ex­per­ten Bern­hard Hainz be­treut. Ne­ben ihm ge­hör­ten die Ur­he­ber­rechts­spe­zia­lis­tin Sas­kia Leo­pold und der Fin­Tech- und Block­chain-Ex­per­te Klaus Pa­te­ter zum CMS-Pro­jekt­team. Bern­hard Hainz, der u.a. das Kunst­mu­se­um Bern rund um die Gur­litt-Ver­las­sen­schaft er­folg­reich be­ra­ten hat und da­mit in­ter­na­tio­nal gro­ße Be­ach­tung fand, freut sich über den Er­folg: „Kunst-NFTs sind ein brand­ak­tu­el­les The­ma in der Kunst­welt, das es in Ös­ter­reich bis­her noch nicht gab. Durch die Di­gi­ta­li­sie­rung er­ga­ben sich kom­ple­xe recht­li­che Fra­ge­stel­lun­gen un­ter an­de­rem zum Ur­he­ber­recht, aber auch zur Hin­ter­le­gung der di­gi­ta­len An­tei­le auf der Block­chain und dem Ver­kauf über Platt­for­men. Bei CMS sind wir da­her sehr stolz dar­auf, dass wir das Bel­ve­de­re bei der Um­set­zung von Ös­ter­reichs ers­tem NFT-Drop im Kunst­be­reich un­ter­stüt­zen konn­ten.“ Für den Ver­kauf der NFTs wur­de ein be­son­de­rer Pro­zess ge­wählt: Am 26. Jän­ner um 00.00 Uhr be­gann die so­ge­nann­te Whi­te­lis­ting-Pha­se, in der sich In­ter­es­sent:in­nen auf der Platt­form the­kiss.art zum Kauf an­mel­den kön­nen. Am 9. Fe­bru­ar er­hal­ten die Kauf­wil­li­gen die Be­rech­ti­gung, NFTs von Tei­len des di­gi­ta­len Kus­ses zu er­wer­ben. Zur glei­chen Zeit star­tet auch der Min­ting-Pro­zess der NFTs. Un­ter Min­ting ver­steht man den Pro­zess der Prä­gung, durch den die di­gi­ta­le Kunst ein Teil der Block­chain wird – dies ga­ran­tiert, dass je­des NFT un­ver­än­der­bar und fäl­schungs­si­cher in Um­lauf ge­bracht wird. Ab 9. Fe­bru­ar kön­nen die Be­wer­ber:in­nen den Kauf on­line ab­schlie­ßen. Die 10.000 Aus­schnit­te des Ge­samt­werks wer­den nach dem Zu­falls­prin­zip ver­ge­ben. Der Drop, al­so die of­fi­zi­el­le Aus­ga­be der NFTs, er­folgt bis spä­tes­tens Va­len­tins­tag, dem 14. Fe­bru­ar 2022. Auf den aus­ge­stell­ten NFT-Zer­ti­fi­ka­ten ist so­mit ge­nau er­sicht­lich, wel­cher Teil ge­kauft wur­de. Über die Platt­form the­kiss.art kann zum NFT ei­ne in­di­vi­du­el­le Lie­bes­wid­mung hin­zu­ge­fügt wer­den. Die Wid­mun­gen sind ab 14. Fe­bru­ar auf the­kiss.art zu se­hen. Die NFTs kön­nen zu­dem über je­de han­dels­üb­li­che NFT-Ver­kaufs­platt­form wei­ter­ver­kauft wer­den. Bern­hard Hainz ist da­von über­zeugt, dass die Mög­lich­kei­ten der Block­chain nicht nur Fund­rai­sing-Pro­jek­te nach­hal­tig ver­än­dern wer­den, son­dern auch in an­de­ren Kunst­be­rei­chen neue Per­spek­ti­ven er­öff­nen: „Ich den­ke hier an die di­gi­ta­le Fo­to­gra­fie, aber auch an Pro­jek­te in an­de­ren Be­rei­chen.“
03/08/2021
Di­gi­ta­le As­sets in der In­sol­venz
Ins-pect I Der In­sol­venz-Check
15/06/2021
Ins-pect | Der In­sol­venz-Check: Di­gi­ta­le As­sets in der In­sol­venz
Mit Ins-pect ha­ben wir ei­ne Rei­he von pra­xis­re­le­van­ten The­men mit Fo­kus auf die neu­es­ten Ent­wick­lun­gen im Be­reich In­sol­venz & Re­struk­tu­rie­rung für Sie vor­be­rei­tet. Nüt­zen Sie un­se­re We­bi­nar-Se­rie und...
23/02/2021
CMS be­rät Fin­tech-Star­t­up Brick­wi­se bei ent­schei­den­der Fi­nan­zie­rungs­run­de
Das ös­ter­reic​hi­sche Star­t­up Brick­wi­se er­hielt ein In­vest­ment in sechs­stel­li­ger Hö­he und wird da­mit in Kür­ze sei­nen Markt­platz für di­gi­ta­le Im­mo­bi­li­en­in­vest­ments star­ten. Auf­grund des neu­ar­ti­gen...
22/03/2021
Up­date Da­ten­schutz­le­gis­tik I Ver­fah­ren vor der Da­ten­schutz­be­hör­de I Da­ten­schutz...
Ver­an­stal­ter: Aus­tri­an Stan­dards In­ter­na­tio­nal - Stan­dar­di­sie­rung und In­no­va­ti­on Zum The­ma Mit un­se­rem Up­date zum Da­ten­schutz möch­ten wir Ih­nen er­mög­li­chen sich ziel­ge­rich­tet über die ak­tu­el­len Neue­run­gen...
06/10/2020
CMS-Ex­per­ten auf der AV­CO Jah­res­ta­gung
Die AV­CO Jah­res­ta­gung ist die füh­ren­de Ver­an­stal­tung im Be­reich Ven­ture Ca­pi­tal und Pri­va­te Equi­ty in Ös­ter­reich. CMS Wien fun­giert als Gold Spon­sor der Ver­an­stal­tung. Auf dem vir­tu­el­len CMS-Stand...
04/08/2020
Un­ser CMS Ex­pert Gui­de to Au­to­no­mous Ve­hi­cles bringt Sie treff­si­cher an...
Wir freu­en uns, Ih­nen den in­ter­na­tio­na­len CMS Ex­pert Gui­de to Au­to­no­mous Ve­hi­cles zu prä­sen­tie­ren. Im Ex­pert Gui­de fin­den Sie recht­li­che Ana­ly­sen zu den ge­setz­li­chen An­for­de­run­gen an die Tes­tung und...
29/05/2020
Tech Start-ups als we­sent­li­cher Mo­tor der Di­gi­ta­li­sie­rung
Mit un­kon­ven­tio­nel­len di­gi­ta­len Lö­sun­gen stel­len Tech Start-ups tra­di­tio­nel­le Ge­schäfts­mo­del­le in Fra­ge. Im In­ter­view mit Klaus Pa­te­ter er­fah­ren Sie, wel­che Bran­chen wei­ter re­vo­lu­tio­niert wer­den und...
03/04/2020
IP- und IT-Li­zen­zen in der Kri­se
Die CO­VID-19-Pan­de­mie führt welt­weit zu er­heb­li­chen wirt­schaft­li­chen Ver­wer­fun­gen. Un­ter­neh­men sind mit Leis­tungs­ver­zö­ge­run­gen und Zah­lungs­aus­fäl­len kon­fron­tiert. Vie­le Markt­teil­neh­mer ge­ra­ten in Li­qui­di­täts­schwie­rig­kei­ten...
20/02/2020
Was wir aus dem Airb­nb-Ur­teil des EuGH vom 19.12.2019 (C-390/18) ler­nen...
In sei­nem Ur­teil C-390/18 vom 19.12.2019 hat der EuGH aus­ge­spro­chen, dass ein Ver­mitt­lungs­dienst wie je­ner von Airb­nb als „Dienst der In­for­ma­ti­ons­ge­sell­schaft“ ein­zu­stu­fen ist. Er fällt so­mit un­ter...
20/02/2020
Neue Geld­wä­sche­re­ge­lun­gen für An­bie­ter von Diens­ten rund um vir­tu­el­le Wäh­run­gen
Seit 2020 sind auch di­gi­ta­le Wäh­run­gen in das eu­ro­päi­sche Re­gime zur Prä­ven­ti­on von Geld­wä­sche und Ter­ro­ris­mus­be­kämp­fung ein­be­zo­gen. Dienst­leis­ter rund um vir­tu­el­le Wäh­run­gen un­ter­lie­gen da­mit der...