Foto von Saskia Leopold

Saskia Leopold

Anwältin
Rechtsanwältin

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch

Saskia Leopold ist Rechtsanwältin für den Fachbereich Gewerblicher Rechtsschutz mit besonderen Schwerpunkten in den Bereichen Urheberrecht, Unlauterer Wettbewerb (insb Geschäftsgeheimnisschutz) und Kunstrecht. 

Saskia Leopold betreut neben urheber- und lauterkeitsrechtlichen Mandaten vorwiegend aus der Verlags-, Kosmetik- und Tourismusbranche regelmäßig medienrechtliche Angelegenheiten (z.B. Ruf- und Kreditschädigung, aber auch regulatorische Causen für Fernsehveranstalter). Zusätzlich verfügt sie durch das langjährige Begleiten von Geheimnisschutzmandaten aus der Maschinenindustrie über eine besonders tiefgreifende Expertise auf diesem Rechtsgebiet.

Ihren akademischen Schwerpunkt - die Auseinandersetzung mit rechtlichen Angelegenheiten von Kulturbetrieben und Kunstschaffenden - setzt sie nunmehr auch in ihrer praktischen Tätigkeit bei CMS fort und arbeitet u. a. an Mandaten von Künstlern, Sammlern, Stiftungen und Museen.

Nach zahlreichen beruflichen und Studienaufenthalten u. a. in den USA, Italien, England und Serbien verschlug es Saskia Leopold wieder in ihre Heimatstadt Wien. Nebenbei studierte sie Kunstgeschichte und sammelte praktische Erfahrungen ua bei einer Kunstversicherung und einem Auktionshaus.

Saskia Leopold hat ihre Rechtsanwaltsprüfung mit Auszeichnung abgelegt und ist zudem als Anwältin in New York zugelassen.

Mehr Weniger

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Forschungsgesellschaft Kunst & Recht
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Ist mein Instagram TV-Kanal anzeigepflichtig? Soziale Netzwerke treten zunehmend in Konkurrenz zu klassischen Medien, gemeinsam mit Ruth Mahfoozpour, NetV 2021 10
  • Geheimnisschutz und Rechtsdurchsetzung: Ein Konflikt der Konzepte?, mit Berthold Hofbauer, ecolex 2021, 336
  • Handbuch Kunstrecht (2020), Rauter/Pfeffer (Hrsg), MANZ (Kapitel zu Digitale Kunst, Restaurierung von Kunstwerken, Rechtsfragen der Kunstauktion, KGRG) 
  • P.S. Belastung von Folgerechtsvergütungen mit USt ist unionsrechtswidrig (C-51/18), ecolex 2019, 160
  • Kunstmarkt: Österreichs unionsrechtswidrige Handhabung der Folgerechtsvergütung, ecolex 2019, 56
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2021 – Abschluss Studium der Kunstgeschichte (Bachelor)
  • 2019 – Zulassung als Rechtsanwältin in Österreich
  • 2017 – Rechtsanwaltsprüfung in Wien mit Auszeichnung
  • 2016 – Zulassung als Rechtsanwältin in New York
  • 2015 – Eintritt bei CMS
  • 2015 – Columbia Law School (New York City, USA) – Master of Law (LL.M)
  • 2013 – Abschluss Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien 
  • 2012 – Erasmus Programm Università di Bologna, Italien
Mehr Weniger

Feed

07/04/2022
Wo­men in IP Law Glo­bal Net­wor­king Event
Wir freu­en uns, die­se In­itia­ti­ve der Ame­ri­can In­tel­lec­tu­al Pro­per­ty As­so­cia­ti­on in die­sem Jahr nach Wien zu brin­gen. Ziel der am 7. April welt­weit statt­fin­den­den Ver­an­stal­tung ist es, Frau­en aus dem Be­reich...
22/02/2022
Sas­kia Leo­pold folgt Huss­lein im Mu­se­ums-Vor­stand
Er­schie­nen am 20.02.2022 auf die­pres­se.com­Zu­letzt be­treu­te sie den Launch des Klimt-Kuss-NFT des Bel­ve­de­re, im März wird Sas­kia Leo­pold in den Vor­stand des Leo­pold Mu­se­ums ein­zie­hen.Ab März wird die Wie­ner An­wäl­tin und Kul­tur­recht­spe­zia­lis­tin Sas­kia Leo­pold für das Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um in den der­zeit fünf­köp­fi­gen Vor­stand des Leo­pold Mu­se­ums ein­zie­hen. Sie folgt da­mit auf Agnes Huss­lein, mitt­ler­wei­le Di­rek­to­rin des Hei­di Hor­ten Mu­se­ums.
27/01/2022
NFT The Kiss: CMS be­glei­tet Bel­ve­de­re bei di­gi­ta­lem In­no­va­tions-Pro­jekt
Das Bel­ve­de­re bringt mit Un­ter­stüt­zung von CMS erst­mals ei­nen NFT-Drop auf den Markt. Recht­zei­tig zum Va­len­tins­tag wird Der Kuss von Gus­tav Klimt in ei­ner li­mi­tier­ten An­zahl von di­gi­ta­len Aus­schnit­ten an­ge­bo­ten. Der Kuss von Gus­tav Klimt – ei­nes der be­kann­tes­ten Kunst­wer­ke der Welt und Herz­stück der Samm­lung des Bel­ve­de­res – wur­de für das ers­te ös­ter­rei­chi­sche NFT-Pro­jekt in ei­nem Mu­se­um aus­ge­wählt. 10.000 un­ver­wech­sel­ba­re Ein­zel­tei­le der welt­be­rühm­ten Dar­stel­lung ei­nes Lie­bes­paa­res wer­den als Non-Fun­gi­b­le To­kens, kurz NFTs, an­ge­bo­ten.Das Bel­ve­de­re wur­de bei der Um­set­zung des Pro­jekts von der re­nom­mier­ten Wie­ner An­walts­kanz­lei CMS un­ter der Füh­rung ih­res Kunst­rechts­ex­per­ten Bern­hard Hainz be­treut. Ne­ben ihm ge­hör­ten die Ur­he­ber­rechts­spe­zia­lis­tin Sas­kia Leo­pold und der Fin­Tech- und Block­chain-Ex­per­te Klaus Pa­te­ter zum CMS-Pro­jekt­team. Bern­hard Hainz, der u.a. das Kunst­mu­se­um Bern rund um die Gur­litt-Ver­las­sen­schaft er­folg­reich be­ra­ten hat und da­mit in­ter­na­tio­nal gro­ße Be­ach­tung fand, freut sich über den Er­folg: „Kunst-NFTs sind ein brand­ak­tu­el­les The­ma in der Kunst­welt, das es in Ös­ter­reich bis­her noch nicht gab. Durch die Di­gi­ta­li­sie­rung er­ga­ben sich kom­ple­xe recht­li­che Fra­ge­stel­lun­gen un­ter an­de­rem zum Ur­he­ber­recht, aber auch zur Hin­ter­le­gung der di­gi­ta­len An­tei­le auf der Block­chain und dem Ver­kauf über Platt­for­men. Bei CMS sind wir da­her sehr stolz dar­auf, dass wir das Bel­ve­de­re bei der Um­set­zung von Ös­ter­reichs ers­tem NFT-Drop im Kunst­be­reich un­ter­stüt­zen konn­ten.“ Für den Ver­kauf der NFTs wur­de ein be­son­de­rer Pro­zess ge­wählt: Am 26. Jän­ner um 00.00 Uhr be­gann die so­ge­nann­te Whi­te­lis­ting-Pha­se, in der sich In­ter­es­sent:in­nen auf der Platt­form the­kiss.art zum Kauf an­mel­den kön­nen. Am 9. Fe­bru­ar er­hal­ten die Kauf­wil­li­gen die Be­rech­ti­gung, NFTs von Tei­len des di­gi­ta­len Kus­ses zu er­wer­ben. Zur glei­chen Zeit star­tet auch der Min­ting-Pro­zess der NFTs. Un­ter Min­ting ver­steht man den Pro­zess der Prä­gung, durch den die di­gi­ta­le Kunst ein Teil der Block­chain wird – dies ga­ran­tiert, dass je­des NFT un­ver­än­der­bar und fäl­schungs­si­cher in Um­lauf ge­bracht wird. Ab 9. Fe­bru­ar kön­nen die Be­wer­ber:in­nen den Kauf on­line ab­schlie­ßen. Die 10.000 Aus­schnit­te des Ge­samt­werks wer­den nach dem Zu­falls­prin­zip ver­ge­ben. Der Drop, al­so die of­fi­zi­el­le Aus­ga­be der NFTs, er­folgt bis spä­tes­tens Va­len­tins­tag, dem 14. Fe­bru­ar 2022. Auf den aus­ge­stell­ten NFT-Zer­ti­fi­ka­ten ist so­mit ge­nau er­sicht­lich, wel­cher Teil ge­kauft wur­de. Über die Platt­form the­kiss.art kann zum NFT ei­ne in­di­vi­du­el­le Lie­bes­wid­mung hin­zu­ge­fügt wer­den. Die Wid­mun­gen sind ab 14. Fe­bru­ar auf the­kiss.art zu se­hen. Die NFTs kön­nen zu­dem über je­de han­dels­üb­li­che NFT-Ver­kaufs­platt­form wei­ter­ver­kauft wer­den. Bern­hard Hainz ist da­von über­zeugt, dass die Mög­lich­kei­ten der Block­chain nicht nur Fund­rai­sing-Pro­jek­te nach­hal­tig ver­än­dern wer­den, son­dern auch in an­de­ren Kunst­be­rei­chen neue Per­spek­ti­ven er­öff­nen: „Ich den­ke hier an die di­gi­ta­le Fo­to­gra­fie, aber auch an Pro­jek­te in an­de­ren Be­rei­chen.“
05/01/2022
Ist mein Vi­deo­ka­nal an­zei­ge­pflich­tig?
Seit ei­nem Jahr sind die Vor­schrif­ten für au­dio­vi­su­el­le Me­di­en­diens­te nicht mehr nur auf klas­si­sches Fern­se­hen an­wend­bar, son­dern kön­nen auch „Fern­seh-“Ka­nä­le in so­zia­len Netz­wer­ken oder ei­gen­stän­di­ge...
26/11/2020
Was bei Ver­fah­ren rund um den Schutz von Ge­schäfts­ge­heim­nis­sen zu be­ach­ten...
Wäh­rend die UWG-No­vel­le 2018 (BGBl I 109/2018) den Schutz von un­ter­neh­mens­in­ter­nem Know-how stär­ken und er­wei­tern soll­te, liegt es nun an den Ge­rich­ten, hier mit­zu­zie­hen. Die ers­te ver­öf­fent­lich­te...
03/12/2019
IP- und Kunst­rechts-Ex­per­tin Sas­kia Leo­pold wird Rechts­an­wäl­tin bei CMS...
So­wohl im Zu­ge ih­rer aka­de­mi­schen Aus­bil­dung als auch wäh­rend der ver­gan­ge­nen vier Jah­re bei CMS hat sich Sas­kia Leo­pold voll und ganz auf die Be­rei­che Ge­werb­li­cher Rechts­schutz, un­lau­te­rer Wett­be­werb...
13/11/2019
Kunst­rechts­tag 2019 im Rah­men der Art & An­tique
Ta­gungs­lei­tung – Dr. Alex­an­dra Pfef­fer / Dr. Ro­man Alex­an­der Rau­ter­Ein­tritt frei / An­mel­dung er­for­der­lich un­ter of­fice@kunst­rechts­tag.at­Rah­men­pro­gramm: Be­such der Mes­se
16/09/2019
Spiel­re­geln für die Ver­wen­dung frem­der Mar­ken in der Wer­bung
Der Obers­te Ge­richt­hof hat ent­schie­den, un­ter wel­chen Um­stän­den ei­ne frem­de Wort-Bild-Mar­ke (hier: Lo­go der Aus­wärts-Fuß­ball­mann­schaft) in der Be­wer­bung ei­ge­ner Dienst­leis­tun­gen ver­wen­det wer­den darf...
18/05/2019
kunst.recht - Di­gi­ta­le Kunst im recht­li­chen Kon­text
Kunst­rechts­ex­per­tin Sas­kia Leo­pold gibt ei­ne Ein­füh­rung ins Kunst­recht und er­läu­tert neue Her­aus­for­de­run­gen im di­gi­ta­len (Kunst-) Zeit­al­ter."Da al­les, was di­gi­tal ist, letzt­lich nur ei­ne Se­quenz von...
01/03/2019
Um­fas­sen­der Schutz von Know-How durch die UWG-No­vel­le
Der ef­fek­ti­ve Schutz von Know-How stellt heut­zu­ta­ge zu­neh­mend Her­aus­for­de­run­gen an Un­ter­neh­men sämt­li­cher Bran­chen. Die UWG No­vel­le 2018 gibt dem Ge­heim­nis­in­ha­ber ein In­stru­men­ta­ri­um an die Hand, das...
21/01/2019
Um­fas­sen­der Schutz von Know-How durch die UWG-No­vel­le
Der ef­fek­ti­ve Schutz von Know-How stellt heut­zu­ta­ge zu­neh­mend Her­aus­for­de­run­gen an Un­ter­neh­men sämt­li­cher Bran­chen. Die UWG No­vel­le 2018 gibt dem Ge­heim­nis­in­ha­ber ein In­stru­men­ta­ri­um an die Hand, das...
20/11/2018
Fit für den neu­en Ge­heim­nis­schutz?
wir la­den Sie herz­lich zu un­se­rem Busi­ness Bre­ak­fast zu fol­gen­dem The­ma ein: Fit für den neu­en Ge­heim­nis­schutz? Er­fah­ren Sie von uns was Sie tun müs­sen, um von den neu­en Re­ge­lun­gen pro­fi­tie­ren zu kön­nen.Heu­te...