Foto von Vanessa Horaceck

Vanessa Horaceck

Associate

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch

Vanessa Horaceck ist als Associate vornehmlich im Fachbereich Wettbewerbsrecht tätig. 
Vanessa Horaceck hat an der Universität Wien Rechtswissenschaften studiert und dissertiert derzeit zur Frage der Behandlung von Kartellrechtsverstößen im UWG. Während ihres Studiums absolvierte sie Praktika in zwei renommierten Wirtschaftskanzleien in Wien sowie im Außenwirtschaftscenter der WKO in Lissabon. Vor ihrem Einstieg bei CMS arbeitete sie u. a. als Universitätsassistentin am Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht der Universität Wien sowie als Stagiaire beim Rat der Europäischen Union in Brüssel.

 

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2014 – Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien
Mehr Weniger

Tätigkeitsbereiche

12/05/2022
Die 10 wich­tigs­ten The­men des neu­en EU-Ver­triebs­kar­tell­rechts (Ver­ti­kal-GVO/Ver­ti­kal-Leit­li­ni­en)
Die Eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on hat die neue Ver­ti­kal-Grup­pen­frei­stel­lungs­ver­ord­nung (VG­VO) und die sie er­gän­zen­den, neu­en Ver­ti­kal-Leit­li­ni­en (VLL) am 10. Mai 2022 ver­öf­fent­licht. Die neue VG­VO wird am 1. Ju­ni 2022 in Kraft tre­ten und für die nächs­ten zw

Feed

03/02/2022
CMS be­rät Mayr-Meln­hof Holz Hol­ding Grup­pe bei Über­nah­me der schwe­di­schen...
Mit Un­ter­stüt­zung von CMS Ös­ter­reich setzt Mayr-Meln­hof Holz ih­ren er­folg­rei­chen Ex­pan­si­ons­kurs fort. Kurz vor Jah­res­en­de un­ter­zeich­ne­te das ös­ter­rei­chi­sche Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men den Ver­trag zur Über­nah­me der schwe­di­schen Sä­ge­werks­grup­pe Berg­kvist Sil­jan. Im Ge­schäfts­jahr 2022 wird das Un­ter­neh­men da­mit erst­mals in sei­ner 170-jäh­ri­gen Ge­schich­te ei­nen Um­satz von mehr als EUR 1 Mrd. er­zie­len.Mayr-Meln­hof Holz, ei­nes der füh­ren­den Un­ter­neh­men der eu­ro­päi­schen Sä­ge­werks- und Holz­wei­ter­ver­ar­bei­tungs­in­dus­trie, er­wei­tert mit die­ser Ak­qui­si­ti­on die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät um rund 50 Pro­zent auf mehr als 5,0 Mil­lio­nen Fest­me­ter Ein­schnitt pro Jahr. Das Clo­sing der Trans­ak­ti­on er­folg­te am 01. Fe­bru­ar 2022. Über die fi­nan­zi­el­len De­tails der Trans­ak­ti­on wur­de Still­schwei­gen ver­ein­bart. „Wir freu­en uns sehr, dass wir die Mayr-Meln­hof Holz Grup­pe bei die­sem wich­ti­gen Ex­pan­si­ons­schritt er­folg­reich be­glei­ten durf­ten. Au­ßer­ge­wöhn­lich war die kur­ze Zeit­pe­ri­ode, in der die­se Trans­ak­ti­on ver­han­delt und ver­trag­lich ver­ein­bart wer­den konn­te“, so Rai­ner Wach­ter, Co-Head of Cor­po­ra­te Tran­sac­tions bei CMS Ös­ter­reich. Das Team von CMS be­stand aus Part­ner Rai­ner Wach­ter (Fe­der­füh­rung) so­wie Part­ner Oli­ver Wer­ner (M&A, W&I Ver­si­che­rung) und Lead As­so­cia­te Mar­co Se­le­nic. Un­ter­stüt­zend bei­ge­tra­gen hat As­so­cia­te Mat­thi­as Emich aus dem Cor­po­ra­te Team. Die wett­be­werbs­recht­li­che Ar­beit von CMS wur­de von Part­ner Die­ter Zand­ler mit Un­ter­stüt­zung der As­so­cia­tes Va­nes­sa Ho­r­aceck und Ar­no Scharf er­le­digt. Die schwe­di­sche An­walts­kanz­lei Wis­trand Ad­vo­kat­by­rå (Lead Part­ner Ro­bert Kull­gren) hat CMS und Mayr-Meln­hof Holz un­ter­stützt. Nach­hal­tig­keit im Fo­kus Mayr-Meln­hof Holz zählt zu ei­ner Viel­zahl an CMS Kli­en­tin­nen und Kli­en­ten, die das The­ma Nach­hal­tig­keit in den Mit­tel­punkt ih­res wirt­schaft­li­chen Han­dels stel­len. So be­zieht das Un­ter­neh­men den Roh- und Werk­stoff Holz aus­schließ­lich aus nach­hal­tig be­wirt­schaf­te­ten Wäl­dern. Mit der Ak­qui­si­ti­on fü­gen sich zu den be­ste­hen­den Sä­ge­wer­ken in Leo­ben (Ös­ter­reich), Pas­kov (Tsche­chi­en) und Efi­movs­kij (Russ­land) nun auch drei neue Stand­or­te in Mit­tel­schwe­den hin­zu.
02/02/2022
Ex­pert:in­nen-Team von CMS Ös­ter­reich be­glei­tet Grei­ner AG beim er­folg­rei­chen...
Der ös­ter­rei­chi­sche Kunst­stoff­spe­zia­list Grei­ner AG konn­te kurz vor dem Jah­res-wech­sel den Ver­kauf der Ex­tru­si­ons­spar­te in­klu­si­ve zu­ge­hö­ri­ger be­triebs­not­wen­di­ger Im­mo­bi­li­en in Nuß­bach, Ober­ös­ter­reich, und Trho­vé Svi­ny, Tsche­chi­en, mit Un­ter­stüt­zung von CMS Ös­ter­reich er­folg­reich ab­schlie­ßen. Am 21. De­zem­ber 2021 er­teil­te das deut­sche Bun­des­kar­tell­amt die Zu­stim­mung zum Ver­kauf der Grei­ner Ex­tru­si­on Group (GEG) an die nie­der­län­disch-deut­sche Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft Nim­bus – un­ter an­de­rem Mehr­heits­ei­gen­tü­me­rin von bat­ten­feld-cin­cin­na­ti, ei­nem Mit­be­wer­ber von GEG mit Nie­der­las­sun­gen in Deutsch­land, Ös­ter­reich, den USA und Chi­na. Die nun­meh­ri­gen Schwes­ter­un­ter­neh­men wol­len nicht zu­letzt Syn­er­gi­en beim Ein­kauf nüt­zen. Da­von ab­ge­se­hen blei­ben bei­de Ein­hei­ten un­ab­hän­gi­ge Un­ter­neh­men mit ei­ge­nen Or­ga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren und ei­ge­nem Markt­auf­tritt.Im Rah­men der Trans­ak­ti­on wa­ren von den Ex­per­tin­nen und Ex­per­ten des CMS-Be­ra­tungs­teams un­ter der Lei­tung von Alex­an­der Ra­ko­si, Flo­ri­an May­er und An­na Hie­gel­sper­ger, zahl­rei­che kom­ple­xe Rechts­fra­gen zu klä­ren – un­ter an­de­rem in trans­ak­ti­ons­be­zo­ge­nen The­men so­wie in den Be­rei­chen Im­mo­bi­li­en­recht und Kar­tell- und Wett­be­werbs­recht.Dem in­ter­na­tio­nal er­fah­re­nen Ex­pert:in­nen-Team von CMS Ös­ter­reich ge­hör­ten wei­ters Die­ter Zand­ler (Kar­tell­recht), Va­nes­sa Ho­r­aceck (Wett­be­werbs­recht), Hans Le­de­rer (Mar­ken­recht), Jo­han­nes Hy­sek (Im­mo­bi­li­en­recht), Ma­ri­el­la Ka­poun (Im­mo­bi­li­en), Si­byl­le No­vak (in­ter­na­tio­na­les Steu­er­recht), Tho­mas Aspal­ter (Steu­er­recht), Cor­ne­lia Kreuth (M&A), Chris­toph Bir­ner (Fi­nan­zie­rung) so­wie Alex­an­d­ros Han­tasch (Cor­po­ra­te Tran­sac­tions) an. Dar­über hin­aus wur­de das ös­ter­rei­chi­sche Be­ra­ter­team auch von Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus an­de­ren CMS-Bü­ros un­ter­stützt. Das in­ter­na­tio­na­le CMS-Team be­stand aus Ste­pan Hav­ra­n­ek (CZ), Eva Bryn­do­va (CZ), Mi­cha­el Mun­zin­ger (PRC), Lei Shi (PRC), Di­pesh San­tila­le (UK), Sab­by Ken­zie (UK), Mar­gaux Deuch­ler (F), Tho­mas Hains (F), Bla­zej Za­gor­ski (PL) und Mar­ta Osow­s­ka-Bu­ba (PL).Lead-Part­ner Alex­an­der Ra­ko­si stellt zu­frie­den fest: „In­ter­na­tio­na­le Trans­ak­tio­nen sind im­mer mit ei­ner Rei­he von kom­ple­xen recht­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen ver­knüpft. Wir sind froh, dass wir die Grei­ner Grup­pe vom Be­ginn der Trans­ak­ti­on bis zum er­folg­rei­chen Clo­sing län­der­über­grei­fend um­fas­send recht­lich be­ra­ten durf­ten.“
06/10/2021
Nach­hal­ti­ge In­ves­ti­ti­on bei AL­P­LA: CMS be­rät bei Joint Ven­ture in Ru­mä­ni­en...
Zum wei­te­ren Aus­bau der Re­cy­cling­ak­ti­vi­tä­ten grün­det AL­P­LA, in­ter­na­tio­nal tä­ti­ger Spe­zia­list für in­no­va­ti­ve Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen aus Kunst­stoff, ge­mein­sam mit dem ru­mä­ni­schen Un­ter­neh­men Eco­help SRL und der Schwei­zer United Po­ly­mer Tra­ding AG ein Joint Ven­ture. Recht­lich be­ra­ten wur­de AL­P­LA auch dies­mal von ei­nem in­ter­na­tio­na­len CMS Team rund um Part­ner Alex­an­der Ra­ko­si in Wien. AL­P­LA hat mehr als 25 Jah­re Er­fah­rung im Be­reich Re­cy­cling und trägt mit ei­ge­nen Re­cy­cling­an­la­gen zu ei­nem funk­tio­nie­ren­den Wert­stoff­kreis­lauf bei. Die Er­rich­tung ei­ner wei­te­ren Re­cy­cling­an­la­ge im ru­mä­ni­schen Tar­gu Mu­res ist ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt in die­se Rich­tung, sol­len hier doch jähr­lich 15.000 Ton­nen Post-Con­su­mer-re­cy­cel­tes PET pro­du­ziert wer­den. Die­ses wird dann zur Her­stel­lung neu­er Pre­forms und Fla­schen ver­wen­det.Die drei Part­ner­un­ter­neh­men in­ves­tie­ren zu glei­chen Tei­len in die An­la­ge, ins­ge­samt be­läuft sich das Vo­lu­men auf 7,5 Mil­lio­nen Eu­ro. We­sent­lich ist da­bei auch, dass AL­P­LA, Eco­help und UPT un­ter­schied­li­ches Know-how in das Joint Ven­ture „PET Re­cy­cling Team Tar­gu Mu­res“ ein­brin­gen und neue Ar­beits­plät­ze am ge­mein­sa­men Stand­ort schaf­fen. Un­ter dem Vor­be­halt der wett­be­werbs­recht­li­chen Ge­neh­mi­gun­gen soll die Pro­duk­ti­on be­reits Mit­te nächs­ten Jah­res star­ten.„AL­P­LA ver­folgt beim The­ma Nach­hal­tig­keit und Kreis­lauf­wirt­schaft ei­nen kla­ren und kon­se­quen­ten Kurs. Wir freu­en uns sehr, dass wir un­se­re lang­jäh­ri­ge Kli­en­tin auf die­sem Weg be­glei­ten dür­fen und ent­spre­chen­des Ver­trau­en in un­se­re Rechts­be­ra­tung vor­han­den ist“, sagt Alex­an­der Ra­ko­si, Part­ner bei CMS Aus­tria.Un­ter Füh­rung von Lead Part­ner Alex­an­der Ra­ko­si be­riet Rechts­an­walt Ge­org Gut­fleisch (Cor­po­ra­te/M&A) im Kern­team so­wie Part­ner Die­ter Zand­ler und As­so­cia­te Va­nes­sa Ho­r­aceck (bei­de Wett­be­werbs­recht) in Be­zug auf wett­be­werbs­recht­li­chen An­ge­le­gen­hei­ten. Dar­über hin­aus ge­hör­ten fol­gen­de CMS Ju­ris­tin­nen und Ju­ris­ten in Ru­mä­ni­en dem län­der­über­grei­fen­den Be­ra­tungs­team an: Ma­na­ging Part­ner Ho­rea Po­pes­cu, Clau­dia Na­gy, Cosmin Cretu, Mi­hai Ji­ga­nie-Ser­ban und Cris­ti­na Cio­mos.
13/09/2021
Um­fas­sen­de Neue­run­gen im ös­ter­rei­chi­schen Wett­be­werbs­recht
Das Kar­tell- und Wett­be­werbs­rechts-Än­de­rungs­ge­setz 2021 (“Ka­WeRÄG 2021”) ist am 10.09.2021 in Kraft ge­tre­ten.[1] Das Ka­WeRÄG 2021 setzt die ECN+ Richt­li­nie um und soll ei­ne An­pas­sung des ös­ter­rei­chi­schen...
02/09/2021
AL­P­LA wei­ter­hin auf Ex­pan­si­ons­kurs: CMS be­rät bei Über­nah­me des Ver­pa­ckungs­her­stel­lers...
Der in­ter­na­tio­nal tä­ti­ge Spe­zia­list für Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen und Re­cy­cling AL­P­LA er­wei­tert sein Pro­dukt­port­fo­lio. Auch bei der jüngs­ten Über­nah­me der Wolf Plas­tics Group wur­de AL­P­LA von CMS be­glei­tet.
08/06/2021
Ver­än­de­rung am Pay­ment-Markt: CMS be­rät World­li­ne bei As­set-Ver­käu­fen in...
Un­ter we­sent­li­cher Mit­wir­kung des CMS-Teams in Wien be­glei­tet die in­ter­na­tio­na­le Wirt­schafts­rechts­kanz­lei den füh­ren­den eu­ro­päi­schen An­bie­ter von Zah­lungs­dienst­leis­tun­gen World­li­ne beim Ver­kauf ös­ter­rei­chi­scher...
19/03/2021
Un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te
In­ner­halb der Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te tä­ti­ge Un­ter­neh­men soll­ten für 2021 ih­re Lie­fer­ver­ein­ba­run­gen über­prü­fen und ih­re Han­dels­prak­ti­ken mit den neu­en na­tio­na­len Vor­schrif­ten zur Um­set­zung der Richt­li­nie (EU) 2019/633 über un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in den Ge­schäfts­be­zie­hun­gen zwi­schen Un­ter­neh­men in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te in Ein­klang brin­gen. Die Re­ge­lung zu un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken (eng­lisch: Un­fair Tra­ding Prac­tices, so­ge­nann­te UTPs) ist bis 1. Mai 2021 in na­tio­na­les Recht um­zu­set­zen. WAS? Die UTP-Re­ge­lung zielt dar­auf ab, Han­dels­prak­ti­ken zwi­schen Un­ter­neh­men (B2B) in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te zu un­ter­bin­den, die gröb­lich von der gu­ten Han­dels­pra­xis ab­wei­chen, ge­gen das Ge­bot von Treu und Glau­ben und des red­li­chen Ge­schäfts­ver­kehrs ver­sto­ßen und ei­nem Han­dels­part­ner ein­sei­tig von ei­nem an­de­ren auf­ge­zwun­gen wer­den. Kurz, die Re­ge­lung soll land­wirt­schaft­li­che Er­zeu­ger oder na­tür­li­che oder ju­ris­ti­sche Per­so­nen, die Agrar- und Le­bens­mit­tel­pro­duk­te lie­fern, vor un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken schüt­zen. Die Richt­li­nie sieht vor, dass die na­tio­na­le Ge­setz­ge­bung zur Durch­set­zung der UTP-Re­ge­lun­gen zu­stän­di­ge Durch­set­zungs­be­hör­den be­nennt. WER? Die Re­ge­lun­gen gel­ten nicht au­to­ma­tisch für al­le Be­zie­hun­gen zwi­schen Lie­fe­ran­ten und Käu­fern. Die Re­ge­lun­gen kom­men dann zur An­wen­dung, so­fern ein er­heb­li­ches Un­gleich­ge­wicht in Be­zug auf die Ver­hand­lungs­macht be­steht; dies wird an­hand ei­nes Ver­gleichs der Jah­res­um­sät­ze der Par­tei­en er­mit­telt. WIE? Nach­dem den na­tio­na­len Ge­setz­ge­bun­gen bei der De­fi­ni­ti­on von UTPs ein wei­ter Er­mes­sens­spiel­raum zu­kommt, müs­sen Vor­sichts­maß­nah­men zur Fest­le­gung der Ge­schäfts­be­zie­hung ge­trof­fen wer­den, wo­bei min­des­tens die in der Richt­li­nie spe­zi­fi­zier­ten Be­din­gun­gen ent­hal­ten sein müs­sen. Die Lis­te der UTPs un­ter­teilt sich in Prak­ti­ken, die je­den­falls ver­bo­ten sind (z.B. über 30 oder 60 Ta­ge hin­aus­ge­hen­de Zah­lungs­fris­ten (je nach Art der Er­zeug­nis­se), ein­sei­ti­ge Än­de­run­gen be­stimm­ter Be­din­gun­gen ei­ner Lie­fer­ver­ein­ba­rung usw.), so­wie je­ne, die un­ter ge­wis­sen Um­stän­den ver­bo­ten sind (z.B. vom Lie­fe­ran­ten zu ver­lan­gen, die Kos­ten für Preis­nach­läs­se zu tra­gen oder für die Wer­bung zu zah­len oder nicht ver­kauf­te Er­zeug­nis­se oh­ne die Ver­pflich­tung des Käu­fers, für die­se oder de­ren Be­sei­ti­gung zu be­zah­len, zu­rück­zu­neh­men).
04/12/2020
wirt­schafts­an­wa­el­te.at: CMS be­glei­tet A1 Te­le­kom Aus­tria AG bei Über­nah­me...
Mit dem Er­werb des Al­ca­tel-Lu­cent Voice Busi­ness run­det A1 sein Pro­dukt­port­fo­lio für Busi­ness-Kun­den a​​b. Bei die­ser für den Markt­aus­bau wich­ti­gen Trans­ak­ti­on zählt A1 auf um­fas­sen­de Be­ra­tung...
10/11/2020
The Mer­ger Con­trol Re­view I Eleventh Edi­ti­on
Die ös­ter­rei­chi­schen Re­ge­lun­gen be­züg­lich Fu­si­ons­kon­trol­le sind im I. Haupt­stück, 3. Ab­schnitt  des ös­ter­rei­chi­schen Kar­tell­ge­set­zes 2005 (KartG) ent­hal­ten. Die Um­satz­gren­zen, die ei­ne An­mel­de­pflicht...
07/10/2020
Zah­lungs­ver­kehr: Na­tio­nal­bank gibt mit CMS Ab­wick­lung an Pay­ment Ser­vices...
Die PSA Pay­ment Ser­vices Aus­tria wird 2021 als Shared-Ser­vices-Platt­form den Be­trieb des ope­ra­ti­ven Clea­ring­ge­schäfts von der GSA über­neh­men. CMS Part­ner Ra­ko­si führ­te das CMS Team an der Sei­te der...
06/10/2020
CMS be­glei­tet IT-Kon­zern Becht­le bei Er­werb des ös­ter­rei­chi­schen Soft­ware­ent­wick­lers...
Der IT-Kon­zern hat da­mit das hun­derts­te Un­ter­neh­men der Fir­men­ge­schich­te ak­qui­riert. Mit dem Er­werb baut Becht­le das Sys­tem­haus­ge­schäft in Ös­ter­reich wei­ter aus und er­gänzt die bis­he­ri­gen Ak­ti­vi­tä­ten...
05/10/2020
CMS be­glei­tet IT-Kon­zern Becht­le bei Er­werb des ös­ter­rei­chi­schen Soft­ware­ent­wick­lers...
Die Becht­le AG hat die da­ta­for­mers GmbH, ei­nen Soft­ware­ent­wick­ler mit Sitz in Linz, er­wor­ben. Der IT-Kon­zern hat da­mit das hun­derts­te Un­ter­neh­men der Fir­men­ge­schich­te ak­qui­riert. Mit dem Er­werb baut Becht­le...