Home / Personen / Ivan Gergov
Foto von Ivan Gergov

Ivan Gergov

Senior Associate
Rechtsanwalt

Pavlov and Partners Law Firm in cooperation with CMS Reich-Rohrwig Hainz
CMS Cameron McKenna Nabarro Olswang LLP/ Bulgaria Branch - Duncan Weston
Landmark Centre
14 Tzar Osvoboditel Blvd
Floor 1
1000 Sofia
Bulgarien
Sprachen Bulgarisch, Englisch, Deutsch
Banken & Finanzen

Tätigkeitsbereich

Ivan Gergov ist als Rechtsanwalt und Senior Associate bei CMS Sofia im Team für Banken & Finanzen tätig. In seiner Beratungspraxis unterstützt er insbesondere internationale Finanzinstitute, bevollmächtigte Finanzdienstleister, Konzerne und Arranger bei bulgarischen und grenzüberschreitenden Fragen, wie etwa zu Fremdfinanzierung, Restrukturierungen und notleidenden Kredite.

Ivan Gergov verfügt über viel Erfahrung bei der Beratung von Finanzinstituten und Firmenkunden zu Immobilien- und Projektfinanzierungstransaktionen. Er war bereits für zahlreiche Kreditgeber und -nehmer tätig und ist mit den Besonderheiten der Finanzierung von Bürogebäuden, Einkaufszentren und Projekten im Bereich erneuerbare Energie vertraut. In der jüngeren Vergangenheit unterstützte er Mandanten bei Umstrukturierungen und dem Verkauf von NPL-Portfolios. Er hat die Umstrukturierung mehrerer viel beachteter Finanzierungsprojekte geleitet und zeichnete für die größten NPL-Verkäufe in Bulgarien verantwortlich, wobei er sowohl die Käufer- als auch Verkäuferseite unterstützte.

Ivan Gergov ist auch in den Fachbereichen Gesellschaftsrecht und Private Equity versiert, wodurch er Mandanten umfassende Beratung aus einer Hand zu Transaktionen in Bulgarien und der CEE-Region bieten kann.

Bisherige Berufserfahrung / Ausbildung

Bevor Ivan Gergov zu CMS stieß, war er für eine führende internationale Rechtsanwaltskanzlei und zwei Investmentbanken tätig.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Beratung einer führenden bulgarischen Bank beim Verkauf mehrerer NPL-Portfolios mit einem Gesamtwert von über EUR 500 Millionen.
  • Unterstützung eines multinationalen Telekommunikationsunternehmens im Zuge des Erwerbs eines bulgarischen Internetproviders um EUR 200 Millionen.
  • Beratung eines in den USA ansässigen Private-Equity-Fonds beim Kauf von drei NPL-Portfolios mit einem Gesamtwert von EUR 250 Millionen sowie beim Abschluss zusätzlicher Vereinbarungen zur Gewinnteilung mit den betroffenen Banken.
  • Beratung eines Zusammenschlusses von Privatinvestoren zur Bereitstellung von Fazilitäten im Wert von EUR 300 Millionen für allgemeine Zwecke und einer Incremental-Fazilität im Wert von EUR 330 Millionen für einen Anbieter von Zahlungsdienstleistungen im FinTech-Bereich.
  • Beratung einer Schweizer Holdinggesellschaft in Familienbesitz beim Erwerb des IKT-Marktführers in Bulgarien.
  • Beratung von drei österreichischen Immobilieninvestoren im Zuge des größten Verkaufs eines Bürogebäudes in Bulgarien.
  • Beratung einer Gruppe von Kreditgebern bei der Akquisitionsfinanzierung von drei Einkaufszentren.
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Landeskapital Bulgarien in Getting The Deal Through: Public M&A 2018
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2013 – University College London (UK), Master of Laws (LL.M.)
  • 2012 – University of Birmingham (UK), Bachelor of Laws (LL.B.)
Mehr Weniger
Gesellschaftsrecht / M&A

Tätigkeitsbereich

Ivan Gergov ist als Rechtsanwalt und Senior Associate bei CMS Sofia im Team für Gesellschaftsrecht/M&A tätig. Er berät Mandanten zu den unterschiedlichsten gesellschaftsrechtlichen Fragen und konzentriert sich dabei auf M&A-Transaktionen, Corporate Governance und Kapitalmärkte.

Ivan Gergov unterstützte bereits eine große Anzahl an Mandanten aus den unterschiedlichsten Branchen bei komplexen Fusionen und Übernahmen. Er berät sowohl Käufer als auch Verkäufer und ist vor allem mit den Bereichen TMC, Immobilien und Energie vertraut. In der jüngeren Vergangenheit betreute er zudem häufig Mandate an den Kapitalmärkten. Er unterstützte dabei mehrfach Klienten bei der Übernahme börsenotierter Unternehmen und im Zuge dessen bei der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben für Aktiengesellschaften und der Erlangung von Lizenzen für Anlagevermittler und AIFMs.

Zudem verfasste er das Landeskapitel Bulgarien zum Thema öffentliche Übernahmen und Fusionen für Getting The Deal Through 2018.

Bisherige Berufserfahrung / Ausbildung

Ivan Gergov stieß 2014 zu CMS. Sein Bachelorstudium absolvierte er an der Universität Birmingham und erhielt seinen Master in Gesellschaftsrecht am University College in London. Bevor er zu CMS stieß, arbeitete er bei einer Bulgarischen Kanzlei, der Ständigen Vertretung von Bulgarien bei der Europäischen Union sowie bei zwei großen, internationalen Investmentbanken.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Beratung einer führenden bulgarischen Bank beim Verkauf mehrerer NPL-Portfolios mit einem Gesamtwert von über EUR 500 Millionen.
  • Unterstützung eines multinationalen Telekommunikationsunternehmens im Zuge des Erwerbs eines bulgarischen Internetproviders um EUR 200 Millionen.
  • Beratung eines in den USA ansässigen Private-Equity-Fonds beim Kauf von drei NPL-Portfolios mit einem Gesamtwert von EUR 250 Millionen sowie beim Abschluss zusätzlicher Vereinbarungen zur Gewinnteilung mit den betroffenen Banken.
  • Beratung eines Zusammenschlusses von Privatinvestoren zur Bereitstellung von Fazilitäten im Wert von EUR 300 Millionen für allgemeine Zwecke und einer Incremental-Fazilität im Wert von EUR 330 Millionen für einen Anbieter von Zahlungsdienstleistungen im FinTech-Bereich.
  • Beratung einer Schweizer Holdinggesellschaft in Familienbesitz beim Erwerb des IKT-Marktführers in Bulgarien.
  • Beratung von drei österreichischen Immobilieninvestoren im Zuge des größten Verkaufs eines Bürogebäudes in Bulgarien.
  • Beratung einer Gruppe von Kreditgebern bei der Akquisitionsfinanzierung von drei Einkaufszentren.
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Landeskapital Bulgarien in Getting The Deal Through: Public M&A 2018
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2013 – University College London (UK), Master of Laws (LL.M.)
  • 2012 – University of Birmingham (UK), Bachelor of Laws (LL.B.)
Mehr Weniger
Private Equity

Tätigkeitsbereich

Ivan Gergov ist als Rechtsanwalt und Senior Associate bei CMS Sofia im Fachbereich Private Equity aktiv.

In diesem Bereich vertritt er Portfoliounternehmen und deren Manager bei der Strukturierung und Durchführung verschiedener Transaktionen. Besonders häufig betreut er fremdfinanzierte Übernahmen, private Fremdfinanzierungen und private Immobilientransaktionen. Seit ein paar Jahren konzentriert er sich zudem auf die Übernahme von insolvenzgefährdeten Bürogebäuden, den Kauf von NPL-Portfolios und die Kreditvergabe an Technologieunternehmen durch Investmentmanager. Zudem zählt das Ausverhandeln von Anreizsystemen für Aktionäre und Manager zu seinen Stärken.

Bisherige Berufserfahrung / Ausbildung

Ivan Gergov stieß 2014 zu CMS. Sein Bachelorstudium absolvierte er an der Universität Birmingham und erhielt seinen Master in Gesellschaftsrecht am University College in London. Bevor er zu CMS stieß, arbeitete er bei einer Bulgarischen Kanzlei, der Ständigen Vertretung von Bulgarien bei der Europäischen Union sowie bei zwei großen, internationalen Investmentbanken.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Beratung einer führenden bulgarischen Bank beim Verkauf mehrerer NPL-Portfolios mit einem Gesamtwert von über EUR 500 Millionen.
  • Unterstützung eines multinationalen Telekommunikationsunternehmens im Zuge des Erwerbs eines bulgarischen Internetproviders um EUR 200 Millionen.
  • Beratung eines in den USA ansässigen Private-Equity-Fonds beim Kauf von drei NPL-Portfolios mit einem Gesamtwert von EUR 250 Millionen sowie beim Abschluss zusätzlicher Vereinbarungen zur Gewinnteilung mit den betroffenen Banken.
  • Beratung eines Zusammenschlusses von Privatinvestoren zur Bereitstellung von Fazilitäten im Wert von EUR 300 Millionen für allgemeine Zwecke und einer Incremental-Fazilität im Wert von EUR 330 Millionen für einen Anbieter von Zahlungsdienstleistungen im FinTech-Bereich.
  • Beratung einer Schweizer Holdinggesellschaft in Familienbesitz beim Erwerb des IKT-Marktführers in Bulgarien.
  • Beratung von drei österreichischen Immobilieninvestoren im Zuge des größten Verkaufs eines Bürogebäudes in Bulgarien.
  • Beratung einer Gruppe von Kreditgebern bei der Akquisitionsfinanzierung von drei Einkaufszentren.
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Landeskapital Bulgarien in Getting The Deal Through: Public M&A 2018
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2013 – University College London (UK), Master of Laws (LL.M.)
  • 2012 – University of Birmingham (UK), Bachelor of Laws (LL.B.)
Mehr Weniger

Feed

19/03/2021
Un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te
In­ner­halb der Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te tä­ti­ge Un­ter­neh­men soll­ten für 2021 ih­re Lie­fer­ver­ein­ba­run­gen über­prü­fen und ih­re Han­dels­prak­ti­ken mit den neu­en na­tio­na­len Vor­schrif­ten zur Um­set­zung der Richt­li­nie (EU) 2019/633 über un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in den Ge­schäfts­be­zie­hun­gen zwi­schen Un­ter­neh­men in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te in Ein­klang brin­gen. Die Re­ge­lung zu un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken (eng­lisch: Un­fair Tra­ding Prac­tices, so­ge­nann­te UTPs) ist bis 1. Mai 2021 in na­tio­na­les Recht um­zu­set­zen. WAS? Die UTP-Re­ge­lung zielt dar­auf ab, Han­dels­prak­ti­ken zwi­schen Un­ter­neh­men (B2B) in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te zu un­ter­bin­den, die gröb­lich von der gu­ten Han­dels­pra­xis ab­wei­chen, ge­gen das Ge­bot von Treu und Glau­ben und des red­li­chen Ge­schäfts­ver­kehrs ver­sto­ßen und ei­nem Han­dels­part­ner ein­sei­tig von ei­nem an­de­ren auf­ge­zwun­gen wer­den. Kurz, die Re­ge­lung soll land­wirt­schaft­li­che Er­zeu­ger oder na­tür­li­che oder ju­ris­ti­sche Per­so­nen, die Agrar- und Le­bens­mit­tel­pro­duk­te lie­fern, vor un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken schüt­zen. Die Richt­li­nie sieht vor, dass die na­tio­na­le Ge­setz­ge­bung zur Durch­set­zung der UTP-Re­ge­lun­gen zu­stän­di­ge Durch­set­zungs­be­hör­den be­nennt. WER? Die Re­ge­lun­gen gel­ten nicht au­to­ma­tisch für al­le Be­zie­hun­gen zwi­schen Lie­fe­ran­ten und Käu­fern. Die Re­ge­lun­gen kom­men dann zur An­wen­dung, so­fern ein er­heb­li­ches Un­gleich­ge­wicht in Be­zug auf die Ver­hand­lungs­macht be­steht; dies wird an­hand ei­nes Ver­gleichs der Jah­res­um­sät­ze der Par­tei­en er­mit­telt. WIE? Nach­dem den na­tio­na­len Ge­setz­ge­bun­gen bei der De­fi­ni­ti­on von UTPs ein wei­ter Er­mes­sens­spiel­raum zu­kommt, müs­sen Vor­sichts­maß­nah­men zur Fest­le­gung der Ge­schäfts­be­zie­hung ge­trof­fen wer­den, wo­bei min­des­tens die in der Richt­li­nie spe­zi­fi­zier­ten Be­din­gun­gen ent­hal­ten sein müs­sen. Die Lis­te der UTPs un­ter­teilt sich in Prak­ti­ken, die je­den­falls ver­bo­ten sind (z.B. über 30 oder 60 Ta­ge hin­aus­ge­hen­de Zah­lungs­fris­ten (je nach Art der Er­zeug­nis­se), ein­sei­ti­ge Än­de­run­gen be­stimm­ter Be­din­gun­gen ei­ner Lie­fer­ver­ein­ba­rung usw.), so­wie je­ne, die un­ter ge­wis­sen Um­stän­den ver­bo­ten sind (z.B. vom Lie­fe­ran­ten zu ver­lan­gen, die Kos­ten für Preis­nach­läs­se zu tra­gen oder für die Wer­bung zu zah­len oder nicht ver­kauf­te Er­zeug­nis­se oh­ne die Ver­pflich­tung des Käu­fers, für die­se oder de­ren Be­sei­ti­gung zu be­zah­len, zu­rück­zu­neh­men).
10/02/2021
Bul­ga­ri­sche Wett­be­werbs­kom­mis­si­on führt Be­spre­chun­gen vor Zu­sam­men­schluss­an­mel­dung...
Am 1. Ja­nu­ar 2021 hat die bul­ga­ri­sche Kom­mis­si­on zum Schutz des Wett­be­werbs (KSW) ein neu­es Ver­fah­ren für die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit An­trag­stel­lern bei Ein­brin­gung von Zu­sam­men­schluss­an­mel­dun­gen ein­ge­führt...
20/10/2020
Re­struk­tu­rie­rung und Mas­sen­ent­las­sun­gen
Die Aus­wir­kun­gen der CO­VID-19-Pan­de­mie auf die Welt­wirt­schaft stel­len zahl­rei­che Un­ter­neh­men vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Vie­le sind nun ge­zwun­gen, ih­re Un­ter­neh­men um­zu­struk­tu­rie­ren, um ihr wirt­schaft­li­ches Über­le­ben zu si­chern. Mas­sen­ent­las­sun­gen sind häu­fig die Fol­ge. In un­se­rer We­bi­nar- und Pod­cast-Rei­he CMS Em­ploy­ment Snack er­fah­ren Sie al­les, was Sie über Um­struk­tu­rie­rungs­mög­lich­kei­ten und die er­for­der­li­chen (ar­beits)recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen wis­sen müs­sen, wenn Sie sich die­ser oft­mals ge­wal­ti­gen Auf­ga­be stel­len. Auf­grund un­se­rer lang­jäh­ri­gen Pra­xis­er­fah­rung in die­sem Be­reich kön­nen wir Sie nicht nur zu den recht­li­chen Her­aus­for­de­run­gen ei­ner Re­struk­tu­rie­rung be­ra­ten, son­dern Ih­nen bei der Ge­stal­tung und Um­set­zung die­ser rechts­kon­for­men Re­struk­tu­rie­rungs­maß­nah­men auch prak­ti­sche An­lei­tun­gen bie­ten. Je­des We­bi­nar/je­der Pod­cast ist län­der­spe­zi­fisch und be­fasst sich mit den re­le­van­ten recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen des je­wei­li­gen Staa­tes. 
06/03/2020
CMS So­fia be­rät die OTP Bank und die DSK Bank bei der Re­fi­nan­zie­rung des...
Die OTP Bank und die DSK Bank ha­ben mit The Mall ei­nen Ver­trag über ein mit­tel­fris­ti­ges Dar­le­hen un­ter­zeich­net, der die Re­fi­nan­zie­rung der be­ste­hen­den For­de­run­gen des Kre­dit­neh­mers, ei­nes füh­ren­den...
06/11/2017
Ka­pi­tal­markt­uni­on - Wie wird die KMU-Fi­nan­zie­rung da­von pro­fi­tie­ren?
Das Pro­jekt der Ka­pi­tal­markt­uni­on wur­de im Ju­li 2014 von EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­dent Juncker an­ge­kün­digt und soll Hin­der­nis­se für den frei­en Ka­pi­tal­fluss in Eu­ro­pa be­sei­ti­gen. Au­ßer­dem soll die Rol­le...
24/04/2017
CMS Gui­de to Man­da­to­ry Of­fers and Squee­ze-outs
Der CMS Gui­de to Man­da­to­ry Of­fers and Squee­ze Outs bie­tet ei­nen Über­blick über die ak­tu­el­len recht­li­chen Be­din­gun­gen und die Pra­xis in Hin­blick auf öf­fent­li­che Über­nah­men und Squee­ze-outs in 26 Ju­ris­dik­tio­nen...