Home / Veranstaltungen / Dokumentations- und Informationspflichten

Dokumentations- und Informationspflichten

im Vergabeverfahren und bei der E-Vergabe

Köln, Deutschland

Vergangene Veranstaltung
06 März 2018, 09:00 - 17:00

Themen

  • Die Vergabedokumentation nach VgV und UVgO
  • Organisation des Dokumentationsprozesses
  • Rechtssichere Dokumentation und Erstellung von Vergabevermerken im Gang des Vergabeverfahrens
  • Dokumentation im elektronischen Vergabeverfahren
  • Heilung von Dokumentationsmängeln
  • Informationspflichten und Rechtsschutz (u. a. § 134 GWB)

Ziel der Veranstaltung

Die Vergabedokumentation gehört zu den Kardinalpflichten des öffentlichen Auftraggebers und unterliegt strengen Anforderungen. Eine lückenhafte oder inhaltlich fehlerhafte Dokumentation stellt einen Eingriff in Bieterrechte dar und kann im Falle einer Nachprüfung dazu führen, dass der Auftraggeber zur Wiederholung des gesamten Verfahrens verpflichtet wird.
Das Seminar vermittelt, wie sich die Dokumentation rechtssicher strukturieren lässt. Im Hinblick auf die verpflichtende Einführung der E-Vergabe wird außerdem aufzeigt, wie ein Vergabeverfahren unter Einsatz elektronischer Mittel dokumentiert wird. Die Themen Auskunftspflichten, Heilung von Dokumentationsmängeln und Bieterrechtsschutz runden das Seminar ab.

Teilnehmerkreis

  • Vergabeverantwortliche bei öffentlichen Auftraggebern
  • Führungskräfte aus den Bereichen Bau, Vergabe und Revision
  • Projektsteuerer, Architekten, Ingenieure und Berater mit Vergabeverantwortung

Ihre Referenten

Dr. Jakob Steiff, LL.M.
Rechtsanwalt und Partner, CMS Frankfurt

Der Referent betreut als Experte des Vergaberechts komplexe Vergabeverfahren sowohl auf Auftraggeber- als auch auf Bieterseite. Auf Basis breiter Mandatserfahrung und weitgefächerter Branchenkenntnis auch im Infrastruktur- und Sektorenbereich verfügt er über spezifische Expertise bei der Gestaltung flexibler und effizienter Vergabeverfahren.

Martin Hake
Referatsleiter, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Zentrale Vergabestelle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Bonn                                                         

Martin Hake leitet die Zentrale Vergabestelle für den Geschäftsbereich des BMEL und betreut weitere Kunden im Bundesbereich. Seit 2005 hat er sich auf das Vergaberecht im Bereich der Liefer- und Dienstleistungen spezialisiert. Regelmäßig lehrt Herr Hake im Bereich des öffentlichen Auftragswesens (u.a. Hochschule des Bundes, BAköV, HOEV-RLP) und nimmt für das BMEL an verschiedenen Ressortarbeitskreisen zum Vergaberecht teil.

Für die Anmeldung sowie einen Überblick zum vollständigen Programm, allen Referenten und den Preisen besuchen Sie bitte die Website des Veranstalters.

Sprecher

Jakob Steiff
Dr. Jakob Steiff, LL.M. (Edinburgh)
Partner
Frankfurt