Home / Veranstaltungen / Kunst Sammeln + Bewahren V

Kunst Sammeln + Bewahren V

Die Lücke in der Provenienz

Berlin, Deutschland

Vergangene Veranstaltung
27 September 2018, 12:00 - 16:00

Wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltung "Kunst Sammeln und Bewahren V – Die Lücke in der Provenienz" am 27. September ein. Kernthema der diesjährigen interdisziplinären Tagung sind Fragen rund um Provenienzen von Kunstwerken.

Provenienzen beeinflussen den Umgang mit Werken. Provenienzlücken können Risiken begründen. Welche Folgen hat es, wenn sich die Herkunft eines Kunstwerks nicht abschließend klären lässt? Wie sollten Sammler und Händler mit Provenienzlücken etwa bei Transaktionen umgehen? Was bedeuten Provenienzlücken für Museen? Welche neuen rechtlichen Entwicklungen gibt es?

In der Tradition unserer letzten vier Veranstaltungen haben wir hochkarätige Referenten aus der Wissenschaft und dem Museumsumfeld eingeladen. Zudem wird das CMS-Kunstrechtsteam zu verschiedenen rechtlichen Aspekten im Zusammenhang mit Provenienzen referieren.

Im Anschluss an die Vortragsveranstaltung in der Berlinischen Galerie laden wir ab 16.45 Uhr zu einer exklusiven Führung durch die Bestandsaufnahme Gurlitt im Martin-Gropius-Bau ein. Die Plätze für diese Führung sind limitiert.

Programm

11.30 Uhr

Registrierung und Kaffee

12.00 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr. Winfried Bullinger, Partner, CMS
Dr. Katharina Garbers-von Boehm, Rechtsanwältin, CMS

12.10 Uhr

[Verbleib unbekannt] – die Provenienzlücke aus Forschungssicht
Dr. Meike Hopp, wissenschaftliche Projektkoordinatorin, Zentralinstitut für Kunstgeschichte

12.40 Uhr

Kunst im Nachlass – Provenienzen und andere Herausforderungen
Hans Christian Blum, Partner, CMS

13.00 Uhr

Koloniales Erbe, Verantwortung und Provenienz
Prof. Dr. Winfried Bullinger, Partner, CMS

13.20 Uhr

Mittagessen

14.20 Uhr

Zum Umgang mit Herkunftsfragen und Provenienzlücken im Museum
Dr. Claudia Andratschke, Leiterin Sammlungen + Forschung und Netzwerk Provenienzforschung in Niedersachsen, Landesmuseum Hannover

14.50 Uhr

Inverkehrbringen verboten: Die neue Bedeutung von Provenienzen durch das Kulturgutschutzgesetz
Dr. Katharina Garbers-von Boehm, Rechtsanwältin, CMS

15.10 Uhr

Podiumsdiskussion
Kunst Sammeln und Bewahren - Die Lücke in der Provenienz
Dr. Claudia Andratschke, Leiterin Sammlungen + Forschung und Netzwerk Provenienzforschung in Niedersachsen, Landesmuseum Hannover
Hans Christian Blum, Partner, CMS
Prof. Dr. Winfried Bullinger, Partner, CMS
Dr. Katharina Garbers-von Boehm, Rechtsanwältin, CMS
Dr. Meike Hopp, wissenschaftliche Projektkoordinatorin, Zentralinstitut für Kunstgeschichte

16.00 Uhr

Ende der Tagung

Bei Interesse an der Veranstaltung steht Ihnen unser Event-Team gerne zur Verfügung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

*"Waterloo Bridge" von Claude Monet, 1903
Foto: David Ertl, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

 

Sprecher

Prof. Dr. Winfried Bullinger
Partner
Berlin
Katharina Garbers-von Boehm
Dr. Katharina Garbers-von Boehm, LL.M., Maître en droit
Hans Christian Blum
Hans Christian Blum
Partner
Stuttgart