Home / Veranstaltungen / Made in China 2025 versus Industrie 4.0

Made in China 2025 versus Industrie 4.0

In Kooperation mit dem Verein der Chinesischen Unternehmen Frankfurt e.V.

Deutschland

Vergangene Veranstaltung
08 Juni 2016, 12:30 - 18:00

Der Wettlauf um die Technologieführerschaft spitzt sich zu: „Made in China 2025“, das von der chinesischen Regierung gesetzte Strategieziel, und die High-Tech-Strategie „Industrie 4.0“ der deutschen Bundesregierung haben die nächste Phase der globalen industriellen Revolution eingeläutet: Smart Factories, Smart Homes, autonomes Fahren, eMobility und virtuelle Kraftwerke, um nur einige zu nennen, sind globale Treiber, die unsere Zukunft gestalten.

Fast täglich lassen sich in Deutschland und China Akquisitionen strategischer Zielobjekte beobachten, während Unternehmen auf beiden Seiten ihr Know-how geflissentlich abschirmen. Eine Situation, die leicht Anlass zu Rechtsstreitigkeiten geben kann.

Die Interdependenzen zwischen China und Deutschland begründen Chancen, aber auch Risiken und werfen viele Fragen auf:

Wie können chinesische oder deutsche Akteure ihre innovativen Technologien und intelligenten Produktlösungen in diesem Wettbewerbsumfeld voranbringen? Wie können sie erfolgreich neue Geschäftsfelder erschließen, Kooperationen begründen und ihre Assets, ihr Know-how und ihre Daten schützen? Wie können sie Geschäftsrisiken managen und auftretende Streitfälle intelligent beilegen?

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion der neuesten Entwicklungen im Spannungsfeld „China 2025“ und „Industrie 4.0“ mit Ihnen.

Programm

12.30 Uhr

Business Lunch

13.15 Uhr

Begrüßung und Einleitung
Dr. Ulrike Glück, Partnerin, CMS
Dr. Nicolas Wiegand, Partner, CMS

13.30 Uhr

Made in China 2025 versus Industrie 4.0

Impulsvortrag I:
Chinas neuer Fünfjahresplan und seine Innovationspolitik
Dr. Christoph Schröder, Rechtsanwalt, CMS

Impulsvortrag II:
Industrie 4.0 – Die nächste industrielle Revolution? Chancen und Rechtsrisiken
Dr. Markus Häuser, Partner, CMS

14.30 Uhr

R&D- und Technologie-Kooperationen in China
Birgit Murr, Projektmanagerin Außenwirtschaft und Internationale Technologiekooperationen, Wirtschaftskammer Österreich
Dr. Ulrike Glück, Partnerin, CMS

15.15 Uhr

Kaffeepause

15.45 Uhr

Wesentliche Erfolgsfaktoren für Akquisitionen durch chinesische Investoren in Deutschland

Podiumsdiskussion:
Dr. Yiliang Dong, Leiter der Rechtsabteilung KION APAC, KION Group AG
Carsten Klante, Partner, Plumbohm & Co. Corporate Finance Consulting GmbH
Dr. Renate Neumann-Schäfer, Vorstandsmitglied, Putzmeister Holding GmbH
Ning Zhang, Rechtsanwältin, CMS

Moderation:
Dr. Oliver C. Wolfgramm, Partner, CMS

16.45 Uhr

Managing Disputes between Chinese and German business partners*

Podiumsdiskussion:
Elisabeth Opie, International Technology Lawyer
Dr. Dorothee Ruckteschler, Partnerin, CMS
Sherlin Tung, Litigation & Arbitration Counsel, Semperit AG Holding

Moderation:
Dr. Nicolas Wiegand, Partner, CMS

17.30 Uhr

Get-together auf der Panorama-Terrasse

*Dieser Vortrag und die anschließende Diskussion werden auf Englisch gehalten. Simultanübersetzung wird angeboten.

Bei Interesse an der Veranstaltung steht Ihnen unser Event-Team gerne zur Verfügung.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Sprecher

Picture of Ulrike Glueck
Dr. Ulrike Glück
Managing Partner
Shanghai
Nicholas Wiegand
Dr. Nicolas Wiegand
Managing Partner
München
Dorothee Ruckteschler
Dr. Dorothee Ruckteschler
Partnerin
Stuttgart
Markus Häuser
Dr. Markus Häuser
Partner
München
Oliver C. Wolfgramm
Dr. Oliver C. Wolfgramm
Partner
Frankfurt
Dr. Christoph Schröder
Ning Zhang
Ning Zhang
Counsel
Frankfurt
Mehr zeigen Weniger zeigen