Home / Presse / CMS berät Suez bei der Übernahme einer Sonderabfallbehandlungsanlage...

CMS berät Suez bei der Übernahme einer Sonderabfallbehandlungsanlage von Dow

08/12/2016

Leipzig – Der französische Konzern Suez baut seine strategische Partnerschaft mit dem amerikanischen Chemieunternehmen The Dow Chemical Company („Dow“) aus und erwirbt eine Sonderabfallbehandlungsanlage in Schkopau bei Leipzig. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Freigabe durch das Bundeskartellamt.

Ein CMS-Team unter Federführung von Dr. Jochen Lux und Dr. Jörg Lips hat Suez bei der Transaktion umfassend rechtlich beraten.

Die Behandlungsanlage im ValuePark von Dow umfasst einen Drehrohrofen für die Behandlung von gefährlichen Abfällen sowie eine Anlage zur industriellen Klärschlammtrocknung und entsorgt sowohl feste als auch flüssige Abfälle. Durch den Erwerb der Anlage will Suez seine Position auf dem deutschen Entsorgungsmarkt stärken. Die Anlage versorgt Dow und andere Unternehmen im ValuePark mit bis zu 120.000 Tonnen Dampf pro Jahr. Das bei der Verbrennung anfallende Chlor wird in Form von Salzsäure für industrielle Zwecke wiederverwendet. Der Drehrohrofen verfügt über eine Kapazität von derzeit 35.000 Jahrestonnen und kann bei Bedarf erweitert werden.

Suez ist einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der umweltrelevanten Abfall- und Abwasserentsorgung sowie der Wasserversorgung. Das Unternehmen ist auf allen fünf Kontinenten aktiv und beliefert 92 Millionen Menschen mit Trinkwasser, bedient 65 Millionen Menschen mit Abwasserentsorgung, sammelt jährlich 16 Millionen Tonnen Abfälle und produziert sieben Terawattstunden (TWh) Strom aus erneuerbaren Energien. Mit über 82.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Suez 2015 einen Gesamtumsatz von 15,1 Milliarden Euro.

Der ValuePark ist das Industriepark-Konzept der Dow Olefinverbund GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der The Dow Chemical Company. Mit dem Industriepark-Konzept sollen strategische Kunden, Lieferanten und Dienstleister im Dow ValuePark zusammengeführt werden, um gegenseitige Synergieeffekte zu nutzen und damit die Wettbewerbsfähigkeit aller Unternehmen zu verbessern. Seit der Eröffnung 1998 haben 21 nationale und internationale Unternehmen im ValuePark mehr als 500 Millionen Euro investiert.

CMS Hasche Sigle

Dr. Jörg Lips, Lead Partner
Dr. Jochen Lux, Counsel
Dr. Juliane Voigtmann, Senior Associate
Dr. Christoph Löffler, Associate
Peter Ollesch, Associate, alle Corporate/M&A
Dr. Tobias Bock, Senior Associate, Commercial/Energy Contracts
Dr. Ursula Steinkemper, Partner, Environmental
Gerd Schmidt, Partner, Real Estate & Public
Jesko Nobiling, Partner
Dr. Stephan Hoyer, Senior Associate, beide Tax law

Pressekontakt
[email protected]

Veröffentlichung
Pressemitteilung Suez, 08/12/2016
Download
PDF 132 kB

Personen

Jörg Lips
Dr. Jörg Lips
Partner
Leipzig
Jochen Lux
Dr. Jochen Lux
Partner
Leipzig
Peter Ollesch
Peter Ollesch
Senior Associate
Leipzig
Ursula Steinkemper
Dr. Ursula Steinkemper
Partnerin
Stuttgart
Gerd Schmidt
Gerd Schmidt
Of Counsel
Leipzig
Jesko Nobiling
Jesko Nobiling
Partner
Berlin
Christoph Löffler
Dr. Christoph Löffler
Senior Associate
Leipzig
Dr. Juliane Voigtmann
Dr. Tobias Bock
Stephan Hoyer
Dr. Stephan Hoyer, LL.M. (University of Auckland)
Mehr zeigen Weniger zeigen