Home / Presse / CMS Hasche Sigle berät Feininger-Nachlass bei Auseinandersetzung...

CMS Hasche Sigle berät Feininger-Nachlass bei Auseinandersetzung mit Feininger-Galerie und Erbengemeinschaft Dr. Klumpp

20/06/2007

Die Erben des 1956 verstorbenen deutsch-amerikanischen Künstlers Lyonel Feininger, repräsentiert durch verschiedene Trusts nach amerikanischem Recht, haben sich mit der 1984 in Quedlinburg errichteten Lyonel Feininger-Galerie, die heute zu der Staatlichen Galerie Moritzburg, Halle,gehört, und den Erben von. Hermann Klumpp über die Herausgabe eines Paketes von Papierarbeiten des Künstlers geeinigt.

Der in USA von deutschstämmigen Eltern geborene Lyonel Feininger war Anfang des 20. Jahrhunderts nach Deutschland gekommen und in den 30er Jahren Lehrer am Bauhaus geworden. Diese Position verlor er unmittelbar nach der nationalsozialistischen Machtübernahme. Seine jüdisch stämmige Ehefrau war von Verfolgung bedroht. Die Eheleute Feininger verließen deshalb Deutschland 1937. Sie hinterließen damals in Verwahrung des mit ihnen befreundeten Dr. Hermann Klumpp, Quedlinburg, zirka 60 Ölgemälde und eine erhebliche Anzahl von Papierarbeiten. Bezüglich der Ölarbeiten wurde nach dem Tod der Eheleute Feininger in den 70er Jahren erfolgreich prozessiert. Die Herausgabe durch die DDR-Behörden erfolgte erst 1984 nach komplizierten Verhandlungen auf diplomatischer Ebene, in deren Rahmen zwei in US-Museen befindliche Gemälde, die bis 1945 in Thüringer Museen gehangen hatten, an die DDR herausgegeben wurden.

An die Papierarbeiten wurden die Erben Feininger erst im Jahre 2005 von dritter Seite erinnert. Diese befinden sich aufgrund einer Leihgabe von Dr. Hermann Klumpp bzw. seiner Erben seit 1986 in der in Quedlinburg befindlichen Feininger-Galerie. Der Leihvertrag ist nach der Wende bestätigt worden. Die Feininger-Galerie soll auch in Zukunft erfolgreich das Wirken von Lyonel Feininger in Deutschland gegenüber der Öffentlichkeit darstellen. Nicht zuletzt im Hinblick darauf haben die amerikanischen Feininger-Erben auf vollständige Rückgabe verzichtet, sich vielmehr mit der Rückgabe eines Teils der Arbeiten zufrieden gegeben und zugleich auf weitere Herausgabeansprüche verzichtet. In diesem Zusammenhang wurde auch die zukünftige gute Zusammenarbeit zwischen dem amerikanischen Feininger-Nachlass und der Feininger-Galerie, Quedlinburg, die seit 01.01.2006 zur Staatlichen Galerie Moritzburg gehört, verabredet.

Die Sachbearbeitung erforderte die Überprüfung komplexer zivilrechtlicher und öffentlich-rechtlicher Fragestellungen. Federführend waren die Partner Dr. Albrecht Piltz (Köln)und Prof. Dr. Winfried Bullinger (Berlin). Ferner unterstützten Prof. Jürgen Salzwedel (Köln) und Sabine Korthaus (Berlin) bei der Sachbearbeitung.

Kontakt CMS Hasche Sigle:

Prof. Dr. Winfried Bullinger
Tel. +49 (0) 30 / 203 60 - 2401
E-mail: [email protected]

Dr. Albrecht Piltz
Tel. +49 (0) 221 / 77 16 - 220
E-mail: [email protected]

Über CMS Hasche Sigle:

CMS Hasche Sigle ist eine der führenden deutschen Anwaltssozietäten mit mehr als 480 Anwälten. Die Sozietät deckt den gesamten Bereich des Wirtschaftsrechts ab und berät namhafte deutsche und internationale Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Standorte der Sozietät sind in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart, Chemnitz, Dresden sowie Brüssel, Belgrad, Moskau und Shanghai.

CMS Hasche Sigle ist eine Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern; Registerangaben/Liste der Partner unter www.cms-hs.com

CMS Hasche Sigle ist Mitglied von CMS, der Allianz führender unabhängiger europäischer Anwaltssozietäten. Über 595 Partner, insgesamt 2.000 Anwälte und Steuerberater und rund 4.200 Mitarbeiter sind an 48 Wirtschaftsstandorten innerhalb und außerhalb Europas für unsere Mandanten rechts- und steuerberatend tätig.

CMS gehören neben CMS Hasche Sigle die Sozietäten CMS Adonnino Ascoli & Cavasola Scamoni (Italien), CMS Albiñana & Suárez de Lezo (Spanien), CMS Bureau Francis Lefebvre (Frankreich), CMS Cameron McKenna LLP (Großbritannien), CMS DeBacker (Belgien), CMS Derks Star Busmann (Niederlande), CMS von Erlach Henrici (Schweiz) und CMS Reich-Rohrwig Hainz (Österreich) an. CMS unterhält weltweit 58 Büros in 25 Ländern.

Weitere Informationen über CMS Hasche Sigle finden Sie unter www.cms-hs.com und über die CMS Allianz unter www.cmslegal.com.