Home / Presse / CMS Hasche Sigle erfolgreich: Rechtsstreit der Klitschkobrüder...

CMS Hasche Sigle erfolgreich: Rechtsstreit der Klitschkobrüder endet mit K.o. für Universum - BGH weist Nichtzulassungsbeschwerde zurück

06/11/2009

Hamburg - Der jahrelange Rechtsstreit der Boxweltmeister Vitali und Wladimir Klitschko mit der Hamburger Universum Box-Promotion GmbH ist zu Ende. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Nichtzulassungsbeschwerde des Promoters zurückgewiesen.

Ein Team um Dr. Sebastian Cording, Partner der Kanzlei und Experte im Sportrecht, hat die Boxweltmeister Klitschko dabei von Anfang an umfassend beraten.

In dem Verfahren vor dem BGH ging es um die Frage nach der Zulassung eines Revisionsverfahrens gegen das Urteil des Hamburger Oberlandesgerichts (OLG), das diese Zulassung „wegen fehlenden übergeordneten Interesses“ abgelehnt hatte. Auslöser des mehr als vier Jahre schwelenden Rechtsstreits waren die unterschiedlichen Auffassungen der Kläger und der Beklagten, wann die Verträge endeten. Universum behauptete damals, dass die bereits ausgelaufenen Verträge sich jeweils um die Dauer der angeblichen Ausfallzeiten verlängert hätten. Aufgrund des Beschlusses des BGH ist das Urteil des hanseatischen OLG zugunsten der Klitschko-Brüder nunmehr rechtskräftig.

Berater CMS Hasche Sigle:

  • Dr. Sebastian Cording, Sportrecht (Lead Partner)
  • Helmut Stange, Arbeitsrecht

Kontakt:

Dr. Sebastian Cordin
+49 (0)40 / 37630-325
[email protected]

Veröffentlichung
091106_PM_KlitschkoUniversum_de
Download
PDF 193 kB

Personen

Dr. Sebastian Cording
Partner
Hamburg