Home / Personen / Annina Barbara Männig
Annina Barbara Männig

Annina Barbara Männig

Associate
Rechtsanwältin

CMS Hasche Sigle
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Annina Männig spezialisiert sich auf das Wettbewerbsrecht und das Markenrecht und berät zudem Unternehmen in allen Fragen des Datenschutz- und Urheberrechts. In allen Bereichen übernimmt sie neben der beratenden Tätigkeit die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung. Ihr Branchenschwerpunkt liegt in der Digitalwirtschaft.

Annina Männig startete ihre Anwaltslaufbahn 2018 bei CMS, wo sie während des Referendariats bereits Stationen in den Büros Leipzig und Brüssel absolviert hatte.

Mehr Weniger

Ausbildung


  • 2016 - 2018: Rechtsreferendarin beim Oberlandesgericht Dresden, Ausbildungsgericht: Landgericht Leipzig
  • 2012 - 2017: Studentische Hilfskraft und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht bei Prof. Dr. Christoph Enders an der Universität Leipzig
  • 2011 - 2016: Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Leipzig
Mehr Weniger

Mitgliedschaften


Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e. V.

Leipziger Juristische Gesellschaft e. V.

Mehr Weniger

Vorträge


  • "Datenschutz und IT-Sicherheit", Cybercrime – die Vielfalt der Bedrohungen aus dem Netz, Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland e.V., Barleben bei Magdeburg, 16.10.2019
  • "Haftungsfragen beim autonomen Fahren", IT-Kongress, Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland e.V., Leipzig, 03.09.2019
  • "Know-how-Schutz: Neuerungen. Risiken. Lösungen. Schutz von Erfindungen und Know-how nach dem neuen Geheimnisschutzgesetz", Leipzig, 27.03.2019
  • "Rechtliche Aspekte im Marketing und der Online-Kommunikation", Nord-Ostdeutsche Sparkassenakademie, Halle, 11.03.2019
Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
September 2019
Kla­ge­be­fug­nis von Wett­be­werbs­ver­bän­den: ein Über­blick...
Up­date Ge­werb­li­cher Recht­schutz & Kar­tell­recht 09/2019
21 Okt 19
Haf­tung für fort­wir­ken­de Ver­öf­fent­li­chun­gen im Goog­le-Ca­che
Nach An­sicht des OLG Frank­furt am Main (Ur­teil v. 22. Au­gust 2019 – 6 U 83/19) kann ein Un­ter­neh­men auch für Goog­le-Snip­pets wett­be­werbs­recht­lich ver­ant­wort­lich sein. Die Ent­schei­dung des OLG Frank­furt...
08 Aug 19
„Pro­zess­fi­nan­zie­rer II“ – Ge­winn­ab­schöp­fungs­kla­gen mit Pro­zess­fi­nan­zie­rer...
Bei je­der Kla­ge be­steht das Ri­si­ko, den Pro­zess zu ver­lie­ren und mit den Kos­ten des Rechts­streits, al­so den Kos­ten des ei­ge­nen so­wie de­nen des geg­ne­ri­schen Rechts­bei­stands, be­las­tet zu wer­den. Ei­ne Mög­lich­keit,...
27 Jun 19
Haf­tung ei­ner Wer­be­agen­tur für Wett­be­werbs­ver­stö­ße
Die Ent­schei­dung des OLG Köln (Ur­teil vom 05. April 2019 – 6 U 151/18) er­ging zwi­schen ei­nem Ver­ein zur Wah­rung der Re­geln des lau­te­ren Wett­be­wer­bes und ei­ner Wer­be­agen­tur, die für di­ver­se Un­ter­neh­men...
20 Mai 19
Wett­be­werbs­recht bleibt „tax-free“
Nicht-EU-Bür­ge­rIn­nen kön­nen auf dem Ge­biet der EU un­ter be­stimm­ten Vor­aus­set­zun­gen um­satz­steu­er­frei im Ein­zel­han­del ein­kau­fen. Hin­ter­grund des­sen ist, dass die Rei­sen­den durch die Um­satz­steu­er nicht...
18 Jan 19
Hei­ter bis wol­kig – Die Warn­Wet­te­rApp des DWD
Mit sei­ner Ent­schei­dung zur Warn­Wet­te­rApp des Deut­schen Wet­ter­diens­tes (DWD) stärkt das OLG Köln die pri­vat­recht­li­che Be­tä­ti­gung der öf­fent­li­chen Hand.
13 Dez 18
OLG Köln: Un­zu­läs­sig­keit von AfD-Kri­tik auf wir-sind-afd.de
Ein Ber­li­ner In­for­ma­ti­ker, der sich in sei­ner Frei­zeit auch als Blog­ger be­tä­tigt, hat­te sich im No­vem­ber 2015 die Do­main wir-sind-afd.de re­gis­trie­ren las­sen. Dort hat er fort­an un­ter der ein­lei­ten­den...