Home / Personen / Dr. Henrike Seifert
Henrike Seifert

Dr. Henrike Seifert

Senior Associate
Rechtsanwältin

CMS Hasche Sigle
Lennéstraße 7
10785 Berlin
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Henrike Seifert berät nationale und internationale Unternehmen zu sämtlichen Fragen des Individual- und Kollektivarbeitsrechts, einschließlich der gerichtlichen Vertretung. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind unter anderem die Begleitung von Reorganisations- und Restrukturierungsmaßnahmen sowie der Einsatz von Fremdpersonal. Zudem unterstützt sie Mandanten bei tarifrechtlichen Fragestellungen, der Gestaltung von Arbeits- sowie Dienstverträgen und hat Erfahrung in der Beratung von Start-ups.

Bevor Henrike Seifert 2017 zu CMS wechselte, war sie zwei Jahre als Rechtsanwältin in einer renommierten Arbeitsrechtsboutique in Berlin tätig.

Mehr Weniger

Ausbildung


  • Promotion bei Professor Dr. Gregor Thüsing LL.M. (Harvard) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zu einem arbeitsrechtlichen Thema
  • 2014: Zweites Staatsexamen
  • 2012 - 2014: Rechtsreferendariat am Kammergericht Berlin, unter anderem mit Stationen im Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie beim Arbeitsgericht Berlin
  • 2012 - 2014: Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referendarin in einer Arbeitsrechtsboutique in Berlin
  • 2012: Erstes Staatsexamen
  • 2006 - 2012: Studium der Rechtswissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Freien Universität Berlin, Schwerpunktbereich Arbeitsrecht mit Sozialversicherungsrecht
Mehr Weniger

Veröffentlichungen


  • Stellenausschreibung: Geschlechtsneutral und rechtssicher, Verbandsnachrichten des Steuerberaterverbandes Berlin-Brandenburg 3/2019, S. 33, Mitautor: Dr. Sören Langner
  • Diskriminierung und Datenschutz im Kulturbetrieb, Handbuch Kulturmanagement, DUZ Verlags- und Medienhaus GmbH, 67/2019, S. 63-81, Mitautor: Dr. Sören Langner
Mehr Weniger

Vorträge


  • Die (neue) Elternzeit und Elternteilzeit, Inhouse Mandantenfrühstück, Berlin, 04.11.2015 (gemeinsam mit RAin Anna Köhn)
  • Freelancer, Mini-Jobs, Midi-Jobs, Werkstudenten – Was muss ich als Arbeitgeber wissen?, Inhouse Mandanten Frühstück, Berlin, 15.07.2015 (gemeinsam mit RAin Anna Köhn)
  • Mindestlohn – Was kommt ab dem 1. Januar 2015 auf uns zu?, Inhouse Mandantenfrühstück, Berlin, 10.12.2014 (gemeinsam mit RAin Anna Köhn)
Mehr Weniger

Tätigkeitsbereiche

Feed

Zeige nur
09/08/2019
CMS be­rät In­vest­ment­ma­na­ger Bail­lie Gif­ford beim Ein­stieg...
11 Nov 19
Kei­ne Aus­schluss­fris­ten kraft all­ge­mei­ner In­be­zug­nah­me im kirch­li­chen...
Das Nach­weis­ge­setz ver­pflich­tet zu ei­ner schrift­li­chen Nie­der­le­gung der „we­sent­li­chen Ar­beits­be­din­gun­gen″. Re­gel­mä­ßig er­folgt die­ser Nach­weis durch Aus­hän­di­gung ei­nes schrift­li­chen Ar­beits­ver­tra­ges....
26/01/2018
CMS be­rät schwe­di­schen Elek­tro­kon­zern Elec­tro­lux beim...
06 Feb 18
Ta­rif­kon­flikt in der Me­tall- und Elek­tro­bran­che spitzt sich zu
Im Ok­to­ber letz­ten Jah­res hat die IG Me­tall ih­re For­de­run­gen für die Ta­rif­run­de 2018 be­schlos­sen, die ak­tu­ell in vol­lem Gang ist. Ne­ben ei­ner Lohn­er­hö­hung von 6 % for­dert die Ge­werk­schaft ein Recht...
Januar 2018
Aus­kunfts­an­spruch nach dem Ent­gelt­trans­pa­renz­ge­setz
Ar­beits­recht – gut zu wis­sen …
01 Feb 18
De­tails zum Aus­kunfts­an­spruch nach dem Ent­gelt­trans­pa­renz­ge­setz
Die bis­her eher ge­rin­ge prak­ti­sche Re­le­vanz des Ent­gelt­trans­pa­renz­ge­set­zes dürf­te sich im Lau­fe des Jah­res än­dern. Denn seit dem 06. Ja­nu­ar 5018 kann der Aus­kunfts­an­spruch ge­mäß § 10 ff Ent­g­Tran­spG...
22 Aug 17
Vor­ha­ben der IG Me­tall – fle­xi­ble Ar­beits­zeit­ver­kür­zung in der Me­tall­bran­che
Die IG Me­tall plant ei­ne Ar­beits­zeit­ver­kür­zung auf bis zu 28 Wo­chen­stun­den. Droht da­mit ei­ne Ver­schär­fung der Ta­rif­flucht?
03 Aug 17
Ta­rif­zu­stän­dig­keit der DGB-Ge­werk­schaf­ten für die Zeit­ar­beit: Wei­ter­hin...
Am 25. April 2017 hat das BAG in ei­nem wei­te­ren Rechts­streit (Az. 1 ABR 62/14) zur Fra­ge der Ta­rif­zu­stän­dig­keit der DGB-Ge­werk­schaf­ten für die Zeit­ar­beits­bran­che ent­schie­den – und er­neut kei­ne Ent­schei­dung...