Home / Personen / Dr. Herbert Wiehe
Herbert Wiehe

Dr. Herbert Wiehe

Partner
Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht | Fachanwalt für Steuerrecht

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Herbert Wiehe ist Experte für Bankrecht und Finanzierungen. Neben seiner Beratung bei zahlreichen Unternehmensfinanzierungen widmet er sich seit dem Beginn seiner anwaltlichen Tätigkeit dem allgemeinen Bankrecht. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt bei großvolumigen Finanzierungen (Unternehmen, Immobilien, Projekte, Akquisitionen). Zu seinen Mandanten zählen zahlreiche nationale und internationale Investoren sowie Banken und Finanzinstitute aus dem In- und Ausland. Seine forensische Tätigkeit umfasst die Vertretung sowohl von Banken und anderer institutioneller Finanzdienstleister in bank- und finanzierungsrechtlichen Verfahren.

Mehr Weniger

Mehrfach genannter Anwalt für Finanzierung

Kanzleimonitor 2016, 2017

„der vielfach empfohlene Herbert Wiehe“

The Legal 500 Deutschland, 2014

Ausgewählte Referenzen


  • Großer deutscher Versicherungskonzern | Ständige Beratung bei der Finanzierung von Immobiliendarlehen, insbesondere zu Zinsgestaltung, Laufzeit und Anforderungen des gebundenen Vermögens
  • Großer internationaler Finanzierer | Ständige Beratung bei internationalen Finanzierungsprojekten, insbesondere Projektfinanzierung, Refinanzierung von SMEs, Refinanzierung von Geschäftsbanken (Tier II-Kredite), Refinanzierung von internationalem Factoring
  • International operierender Mischkonzern | Beratung bei einer non-recourse Projektfinanzierungen im Volumen von EUR 300 Mio.
  • International operierender Hotelinvestor | Ständige Beratung bei der Finanzierung von Hotelimmobilien
  • Großer internationaler Immobilienbaukonzern | Ständige Beratung bei der Finanzierung von Bauträgergeschäften
  • Große deutsche Bank | Beratung und gerichtliche Vertretung über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren
  • Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute | Ständige Beratung und gerichtliche Vertretung öffentlich-rechtlicher Kreditinstitute bei Aktiv- und Passivprozessen
  • Große deutsche mittelständische Unternehmen | Beratung bei der Restrukturierung ihrer Bankenfinanzierung
  • Strategischer Investor | Beratung bei der Finanzierung einer strategischen Akquisition in Osteuropa
Mehr Weniger

Ausbildung


  • Promotion mit einer rechtsvergleichenden Arbeit zum internationalen Prozessrecht
  • Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und Genf
Mehr Weniger

Mitgliedschaften


  • Deutsche Bankrechtliche Vereinigung
  • International Bar Association, Banking Law Section
  • Vorprüfungsausschuss "Bank- und Kapitalmarktrecht" bei der Rechtsanwaltskammer Köln
Mehr Weniger

Veröffentlichungen


  • Herbert Wiehe veröffentlicht regelmäßig zu Fragen des internationalen Wirtschafts- und Bankrechts.
Mehr Weniger

Vorträge


  • Herbert Wiehe referiert regelmäßig zu Fragen des internationalen Wirtschafts- und Bankrechts.
Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
03/07/2019
CMS be­glei­tet Teil­pro­jekt­fi­nan­zie­rung für Frank­fur­ter Hoch­haus­quar­tier...
Ein CMS-Team un­ter Fe­der­füh­rung von Dr. Her­bert Wie­he hat da­bei um­fas­send recht­lich die Mez­za­ni­ne-Fi­nan­zie­rung ei­nes deut­schen Ver­sor­gungs­wer­kes am 120 Me­ter ho­hen Hoch­haus (T3) in der Jung­hof­stra­ße be­ra­ten...
27 Juli 2020
Bun­des­ge­richts­hof schützt Ban­ken vor An­fech­tungs­ri­si­ken
Ge­mäß §§ 135 Abs. 1 Nr. 2 i. V. m. § 39 Abs. 1 Nr. 5 In­sO sind un­ter den dort ge­nann­ten Vor­aus­set­zun­gen Rück­zah­lun­gen auf Ge­sell­schaf­ter­dar­le­hen in der In­sol­venz der Ge­sell­schaft an­fecht­bar. Rechts­fol­ge...
30/11/2018
CMS be­rät One Squa­re Ad­vi­sors bei Ret­tung von Au­to­mo­bil­zu­lie­fe­rer Neue...
Die AVIR Guß Hol­ding GmbH hat über ih­re Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaf­ten Guß­wer­ke Saar­brü­cken GmbH und Guß­wer­ke Leip­zig GmbH den Ge­schäfts­be­trieb der Neu­en Hal­berg Guss GmbH mit al­len we­sent­li­chen Ver­mö­gens­ge­gen­stän­den ge­kauft und da­mit den dro­hen­den Ab­bau von
27 April 2020
Dar­le­hens­kün­di­gung trotz CO­VID-19-Mo­ra­to­ri­um?
Jetzt ist der im Schnell­ver­fah­ren be­schlos­se­ne Art 240 § 3 EGBGB be­reits seit ei­nem Mo­nat in Kraft. Zen­tra­les In­stru­ment ist die ge­setz­li­che Stun­dung von An­sprü­chen von Dar­le­hens­ge­bern ge­gen Ver­brau­cher,...
August 2018
Ne­ga­tiv­zin­sen – ak­tu­el­le Recht­spre­chung
Das The­ma „Ne­ga­tiv­zin­sen“ ist nach wie vor für die Ban­ken­pra­xis von gro­ßer Re­le­vanz. Ernst zu neh­men­de An­zei­chen für ei­ne Än­de­rung der Zins­po­li­tik durch die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB) gibt es der­zeit nicht. Seit un­se­rem letz­ten Bei­trag zu ne­ga­ti­ven Zin
07 April 2020
Auf Dar­le­hens­ge­ber kom­men her­aus­for­dern­de Ge­sprä­che zu
Im Schnell­ver­fah­ren ha­ben Bun­des­tag und Bun­des­rat das Ge­setz zur Ab­mil­de­rung der Fol­gen der CO­VID-19-Pan­de­mie im Zi­vil-, In­sol­venz- und Straf­ver­fah­rens­recht be­schlos­sen. Ziel der dar­le­hens­recht­li­chen...
20 Dezember 2017
Ne­ga­tiv­zin­sen – recht­li­che Rah­men­be­din­gun­gen
Seit die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB) im Jah­re 2014 erst­mals ne­ga­ti­ve Zin­sen auf Bank­gut­ha­ben von Ge­schäfts­ban­ken er­hob, spie­len die­se in der Ban­ken­pra­xis ei­ne zu­neh­mend gro­ße Rol­le. Die Zins­po­li­tik der EZB be­wegt Ban­ken ver­stärkt da­zu, ih­re Zins­las­ten a
24 März 2020
Schutz für Dar­le­hens­neh­mer in Zei­ten des Co­ro­na­vi­rus
Die Ein­schrän­kun­gen des öf­fent­li­chen Le­bens und Wirt­schaf­tens zur Be­kämp­fung der Co­ro­na-Pan­de­mie tref­fen auch Dar­le­hens­neh­mer, weil sie die Dar­le­hen in der Re­gel aus ih­rem lau­fen­den Ein­kom­men oder...
04/10/2016
Dop­pel­schlag: NORD Hol­ding er­wirbt mit CMS zwei Toch­ter-Un­ter­neh­men der...
Die NORD Hol­ding Un­ter­neh­mens­be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft mbH hat sämt­li­che Ge­schäfts­an­tei­le an der Pa­ra­dor GmbH & Co. KG so­wie de­ren Toch­ter­ge­sell­schaf­ten und an der RUF-Bett In­ter­na­tio­nal GmbH & Co. KG er­wor­ben. Ver­käu­fe­rin von Pa­ra­dor ist die Hüls-Un­ter­neh
12 November 2019
Un­si­cher­heit bei Dritt­wir­kun­gen der For­de­rungs­ab­tre­tung
Bei grenz­über­schrei­ten­der Über­tra­gung von For­de­run­gen ist Art. 14 Rom-I-Ver­ord­nung die üb­li­cher­wei­se an­zu­wen­den­de Kol­li­si­ons­norm des In­ter­na­tio­na­len Pri­vat­rechts. Da­nach fin­det das­je­ni­ge Recht An­wen­dung,...
22/02/2016
CMS be­rät E&G bei groß­vo­lu­mi­gem An- und Ver­kauf ei­nes Pfle­ge­heim-Im­mo­bi­li­en­port­fo­li­os
08 März 2019
Neue BGH-Recht­spre­chung zur Im­mo­bi­li­en­wert­er­mitt­lung
Bei Im­mo­bi­li­en­ver­käu­fen wirft das Drei­ecks­ver­hält­nis zwi­schen Käu­fer, Ver­käu­fer und fi­nan­zie­ren­der Bank an vie­len Stel­len klä­rungs­be­dürf­ti­ge Rechts­fra­gen auf. Ins­be­son­de­re von Kun­den oh­ne um­fas­sen­de...