Home / Veröffentlichungen / Update Commercial - Aktuelles zum Coronavirus

Update Commercial - Aktuelles zum Coronavirus

Ausgabe 2 vom 25.03.2020

25/03/2020

Die Corona-Pandemie hat weiter massive Auswirkungen auf Handel und Vertrieb und es gilt, sich ständig auf sich ändernde Situationen einzurichten. Daher informieren wir Sie auch in dieser Woche mit einer Sonderausgabe unseres Updates über aktuelle rechtliche Themen rund um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Handel und Vertrieb.

Erfahren Sie unter anderem, was Unternehmen jetzt im Hinblick auf ihre Verträge prüfen sollten und welche Handlungsmöglichkeiten bestehen, wenn der Vertragspartner auf eine wirtschaftliche Krise zusteuert. 

Ergänzend hierzu laden wir Sie herzlich zu unserem kostenfreien Webinar zum Thema „Coronavirus – Auswirkungen auf Handel und Vertrieb“ am 26. März 2020 ein.

>> Zur Anmeldung

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auch laufend in unserem Corona-Center

Inhalt

Corona-Vertragscheck – zehn Punkte, die Unternehmen jetzt prüfen sollten
Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem und betrifft mittlerweile Unternehmen aller Branchen und Größen. Um die Auswirkungen der Corona-Krise im Hinblick auf bestehende Vertragsverhältnisse abzumildern und Risiken bei Neuabschlüssen zu minimieren, empfiehlt sich eine Überprüfung der bestehenden Verträge. Diese zehn Punkte sollten Sie dabei beachten.

Das Corona-Virus als Krisenverursacher – was können Lieferanten in Krisenzeiten tun?
Das Coronavirus beeinträchtigt nicht nur die Gesundheit von Menschen. Kleine oder wirtschaftlich schwache Unternehmen werden früher oder später in die Krise geraten – wenn sie sich nicht längst schon darin befinden. Das „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie” soll kurzfristig Erleichterungen für Schuldner und Gläubiger bringen.

Wenn es nicht für alle reicht ... Lieferpflichten bei begrenzten Mengen
Aufgrund der immer weiter um sich greifenden Corona-Krise sind Unternehmen vermehrt gezwungen, ihren Kunden mitzuteilen, dass sie nicht oder nicht mehr in vollständiger Menge liefern können. Entweder muss die Produktion ganz eingestellt oder so gedrosselt werden, dass die Kapazitäten schlicht nicht mehr ausreichen, um alle Kundenverpflichtungen zu erfüllen. Aber was gilt in diesem Fall? Können einzelne Kunden vorrangig beliefert werden? Oder sind in der Krise alle gleich?

Veranstaltung

Webinar Coronavirus – Auswirkungen auf Handel und Vertrieb am Donnerstag, den 26. März 2020, 12–13 Uhr

In dem einstündigen Webinar geben unsere Experten Antworten zu den Auswirkungen des Coronavirus für Unternehmen in den Bereichen Handel und Vertrieb. Themen sind unter anderem die rechtlichen Folgen bei Unterbrechung von Lieferketten sowie bei Absagen von Veranstaltungen oder behördlichen Schließungen aufgrund des Coronavirus. Sie haben auch die Möglichkeit, selbst Fragen zu stellen.

>> Zur Anmeldung

Autoren

Gerald Gräfe
Dr. Gerald Gräfe
Partner
Stuttgart