Home / Tätigkeitsbereiche / Banking & Finance
Hong kong finance stock market display

Banking & Finance

Deutschland

Ein starkes Team in Banking & Finance

Das Banking & Finance Team von CMS besteht aus mehr als 50 Anwälten, die in Deutschland, vor allem an den Standorten Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und Stuttgart, für Sie tätig sind. Unsere Beratung deckt das gesamte Spektrum des Bankrechts und der Finanzierungen ab:

Zu unseren Mandanten gehören Banken, Finanzdienstleister und -investoren sowie Arrangeure – von mittelständischen Unternehmen bis zu internationalen Konzernen. Dank unserer Struktur und Vielseitigkeit sind wir Ihr Rechtsberater der Wahl für Projekte jeglicher Größe und Komplexität.

Mandantenbedürfnisse im Fokus – auch länderübergreifend

CMS Deutschland greift im Rahmen des globalen CMS-Netzwerks auf ein internationales Netzwerk von Rechtsanwälten und Steuerberatern zurück. Darunter finden sich allein 250 Experten für das Rechtsgebiet “Banking & Finance”. Je nach Anforderung bilden wir länderübergreifende Beratungsteams, die von einem erfahrenen Anwalt – in der Regel einem Partner der Sozietät – geleitet werden.

Mehr Weniger

Gebiet wählen

    Bankrecht und Bankaufsichtsrecht

    CMS Deutschland ist Ihr Spezialist für alle bankspezifischen Rechtsfragen. Unsere Mandanten unterstützen wir wahlweise als externe Rechtsabteilung oder als Verstärkung für die eigenen Juristen. Unsere bankrechtliche Expertise umfasst das Bankvertragsrecht, die Konfliktberatung, Compliance-Fragen, neue Bankprodukte und Finanzinstrumente sowie das Wertpapierhandelsgesetz.

    Mehr

    Finanzierungen

    Das Finanzierungsteam von CMS Deutschland unterstützt Sie bei individuellen Finanzierungslösungen. Dabei arbeiten wir eng mit den Projektverantwortlichen und Juristen Ihres Hauses zusammen.

    Mehr

    Kapitalmarktrecht

    Die Kapitalmärkte stehen niemals still. Börsenplätze werden weltweit zunehmend reguliert, strengere gesetzliche Regelungen erfordern entsprechende Anpassungen bei der Unternehmensfinanzierung. In Zeiten historisch niedriger Zinsen gewinnen Kapitalmarktprodukte gleichzeitig an Gewicht und neue Technologien eröffnen Emittenten und Aktionären bislang unbekannte Möglichkeiten. In diesem Umfeld erfolgreich zu agieren, erfordert neben fundiertem Know-how im Kapitalmarktrecht eine hohe Sicherheit auf internationalem Parkett - und das bieten wir.

    Mehr
    June 2018
    CMS in­tro­du­ces Pri­va­te Pla­ce­ments on­line Ques­ti­on­n­ai­re

    Feed

    Zeige nur
    Dr. Malte Bruhns, LL.M. (Edinburgh)
    13/09/2019
    CMS be­rät Werk­zeug­ma­schi­nen­her­stel­ler Oku­ma beim Er­werb...
    26 Sep 19
    8. Frank­fur­ter Fi­nanz­pla­ner Fo­rum
    18.04.2019
    Neu­es vom EU­RI­BOR – hy­bri­de Be­rech­nungs­me­tho­de nimmt wei­ter Ge­stalt...
    Be­reits vor ei­ni­gen Mo­na­ten sind wir auf die Be­mü­hun­gen ein­ge­gan­gen, den EU­RI­BOR auf ei­ne zu­kunfts­fä­hi­ge Be­rech­nungs­me­tho­de um­zu­stel­len. Im Zen­trum stand und ste­hen die Aus­wir­kun­gen der so­ge­nann­ten Bench­mark-Ver­ord­nung (Ver­ord­nung (EU) 2016/1011) und die Re­form­be­stre­bun­gen des für die Pu­bli­zie­rung ver­ant­wort­li­chen Eu­ro­pean Mo­ney Mar­kets In­sti­tu­te (EM­MI).
    28.04.2016
    Up­date BGH - Recht­spre­chung zum Ge­sell­schafts­recht 03/16
    Ent­schei­dun­gen des II. Zi­vil­se­nats Pu­bli­kums-KG: Re­ge­lung zur Rück­zah­lung von Aus­schüt­tun­gen aus Li­qui­di­täts­über­schüs­sen (HGB § 169 Abs. 1) Die Be­stim­mung im Ge­sell­schafts­ver­trag ei­ner Pu­bli­kums­per­so­nen­ge­sell­schaft, dass Aus­schüt­tun­gen von Li­qui­di­täts­über­schüs­sen.
    Dr. Daniel Voigt, MBA
    11/09/2019
    Ver­band der Pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung grün­det mit...
    08.03.2019
    Neue BGH-Recht­spre­chung zur Im­mo­bi­li­en­wert­er­mitt­lung
    Bei Im­mo­bi­li­en­ver­käu­fen wirft das Drei­ecks­ver­hält­nis zwi­schen Käu­fer, Ver­käu­fer und fi­nan­zie­ren­der Bank an vie­len Stel­len klä­rungs­be­dürf­ti­ge Rechts­fra­gen auf. Ins­be­son­de­re von Kun­den oh­ne um­fas­sen­de Ge­schäfts­er­fah­rung wird die Bank häu­fig als Ver­trags­par­tei wahr­ge­nom­men, die auf­grund ih­res zum Teil über­le­ge­nen Wis­sens eher dem La­ger des Ver­käu­fers zu­zu­ord­nen und des­halb zur um­fas­sen­den Auf­klä­rung über das zu­grun­de­lie­gen­de Ge­schäft ver­pflich­tet sei.
    12.04.2016
    Up­date BGH - Recht­spre­chung zum Ge­sell­schafts­recht 02/16
    Ent­schei­dun­gen des II. Zi­vil­se­nats GmbH: Ein­zie­hung ei­ner zur Si­cher­heit an die Bank ab­ge­tre­te­nen For­de­rung auf ein de­bi­to­ri­sches Kon­to ei­ner GmbH (Gmb­HG § 64 Satz 1) Wird auf ein de­bi­to­ri­sches Kon­to ei­ner GmbH ei­ne zur Si­cher­heit an die Bank ab­ge­tre­te­ne For­de­rung.
    28/08/2019
    CMS be­glei­tet die Faul­ha­ber-Grup­pe beim Er­werb des...
    14.11.2018
    EU­RI­BOR – Test der Zu­kunfts­fä­hig­keit ei­ner Bench­mark
    Das Eu­ro­pean Mo­ney Mar­kets In­sti­tu­te (EM­MI), wel­ches für die Pu­bli­zie­rung der EU­RI­BOR (Eu­ro In­ter­bank Of­fe­red Ra­te) ver­ant­wort­lich ist, hat ein zwei­tes Kon­sul­ta­ti­ons­pa­pier zur Re­form des EU­RI­BOR ver­öf­fent­licht.
    12.04.2016
    Up­date BGH - Recht­spre­chung zum Ge­sell­schafts­recht 01/16
    Ent­schei­dun­gen des II. Zi­vil­se­nats GbR: Die Be­fug­nis zur Er­he­bung ei­ner Voll­stre­ckungs­ab­wehr­kla­ge bei Voll­stre­ckungs­ti­tel ge­gen ei­ne GbR und Wah­rung der Ge­sell­schafts­iden­ti­tät ei­ner GbR bei gleich­zei­ti­ger An­teils­über­tra­gung sämt­li­cher Ge­sell­schaf­ter (BGB §§.
    07/08/2019
    CMS be­glei­tet Er­neu­er­ba­re-En­er­gie-In­ves­tor IKAV bei...
    07.06.2018
    Bun­des­ge­richts­hof er­klärt wei­te­re Bank­ge­bühr in AGB für un­wirk­sam
    Jetzt auch noch die Zins­si­che­rung: BGH kas­siert wei­te­re Ge­büh­ren­klau­sel und baut den Ver­brau­cher­schutz wei­ter aus.