Home / People / Anna Pogrebna
Foto vonAnna Pogrebna

Anna Pogrebna

Partnerin
Leitung des Fachbereichs Banken & Finanzen

Kontakt
CMS Reich-Rohrwig Hainz
42-44 Shovkovychna St.,
01024 Kiew
Ukraine
Sprachen Ukrainisch, Russisch, Deutsch, Englisch, Niederländisch
Banken & Finanzen

Anna Pogrebna ist Partnerin und leitet den Fachbereich Banken und internationale Finanzen. Neben diesem Fokus auf Banken & Finanzen konzentriert sie sich in ihrer Arbeit auch auf die Immobilien- und Bauwirtschaft und Steuerrecht. Sie sticht durch ihre weitreichende Erfahrung bei der Beratung von Mandanten im Zuge der bedeutendsten internationalen Transaktionen am ukrainischen Markt hervor. Ihre Arbeit in den komplexesten Fällen im Fachbereich internationales Banken- und Finanzwesen hat ihr einen ausgezeichneten Ruf eingebracht. In diesem Gebiet unterstützt sie Mandanten u. a. bei bilateralen und Konsortialgeschäften, Handels- und Rohstofffinanzierungen, Projektfinanzierungen, Bankenregulierung, Umschuldung und der Durchsetzung von Kreditnehmerrechten. 

Mandanten schätzen ihre Professionalität, ihre Bereitschaft, ihnen auch in den komplexesten Fällen zur Seite zu stehen, und ihr eingehendes Verständnis des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens des ukrainischen Marktes. Ihre Rechtsbetreuung in Projekten stützt sich stets auf profunde Kenntnisse der Branche und sie zählt zu den besten Experten und Expertinnen, die Unternehmen in den Bereichen Flugzeugfinanzierung, Metallurgie, Immobilien- und Baugewerbe, Landwirtschaft und Pharmazie beraten.

Anna Pogrebna stieß im April 2012 zu CMS Reich-Rohrwig Hainz in Kiew. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. Zudem hat sie einen Masterabschluss im Fach Dolmetschen und Übersetzen für Deutsch und Englisch. Mit acht Jahren Berufserfahrung in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei und über fünf Jahren als Syndika in einem Agrarunternehmen in der Ukraine bietet Anna Pogrebna nicht nur hervorragende rechtliche Beratung, sie kennt auch die Bedürfnisse von Mandanten aus der Unternehmensperspektive.

Anna Pogrebna fungiert auch als Vertrauensanwältin für die Abteilung für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der Schweizerischen Botschaft in der Ukraine. Seit 2004 ist sie als Rechtsanwältin in der Ukraine zugelassen.

Mehr Weniger

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied des Runden Tisches: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz von Grundpfandrechten in Europa beim vdp (Verband deutscher Pfandbriefbanken, Berlin)
  • International Fiscal Association, Landesgruppe Ukraine
  • Ukrainische Anwaltskammer
  • European Business Association
  • American Chamber of Commerce
Mehr Weniger

Auszeichnungen und Rankings

  • Legal 500 EMEA empfahl Anna Pogrebna 2015–2023 als Expertin für Banken und Finanzen. 
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2002 – Rechtswissenschaften, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Dolmetschen/Übersetzen, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Studienaufenthalt mit DAAD-Stipendium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland
Mehr Weniger
Immobilien & Bauwirtschaft

Anna Pogrebna ist Partnerin bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Kiew und leitet an diesem Standort den Fachbereich Immobilien- & Bauwirtschaft. Sie hat einen ausgezeichneten Ruf als Rechtsanwältin in diesem Bereich und ist darüber hinaus auch im Zusammenhang mit Steuerrecht und Banken & Finanzen sehr gefragt.

Mit acht Jahren Berufserfahrung in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei und über fünf Jahren als Syndika in einem Agrarunternehmen in der Ukraine bietet Anna Pogrebna nicht nur hervorragende rechtliche Beratung, sie kennt auch die Bedürfnisse von Mandanten aus der Unternehmensperspektive.

Anna Pogrebna stieß im April 2012 zu CMS in Kiew. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. Zudem hat sie einen Masterabschluss im Fach Dolmetschen und Übersetzen für Deutsch und Englisch. Mandanten schätzen Anna Pogrebna aufgrund ihrer Professionalität, Wirtschaftsexpertise und dem eingehenden Verständnis ihrer Bedürfnisse.

Anna Pogrebna gilt als ausgezeichnete Expertin für den Fachbereich Immobilien- und Bauwirtschaft. Sie berät laufend führende ukrainische und internationale Unternehmen bei der Strukturierung der rechtlichen und steuerlichen Aspekte von Immobilientransaktionen, Veräußerungen und dem Erwerb von Liegenschaften durch Asset- und Share-Deals, zu Immobilienfinanzierungen sowie verschiedenen Bau- und Infrastrukturprojekten. Mandanten schätzen ihre Professionalität, Wirtschaftsexpertise und ihr eingehendes Verständnis ihrer Branchen. Internationale Konzerne vertrauen auf ihren rechtlichen und steuerlichen Rat.

Anna Pogrebna fungiert auch als Vertrauensanwältin für die Abteilung für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der Schweizerischen Botschaft in der Ukraine. Seit 2004 ist sie als Rechtsanwältin in der Ukraine zugelassen.

Mehr Weniger

„leading individual“

The Legal 500, 2016

"excellent advice, fast responses and very good market knowledge"

The Legal 500, 2016

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied des Runden Tisches: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz von Grundpfandrechten in Europa beim vdp (Verband deutscher Pfandbriefbanken, Berlin)
  • International Fiscal Association, Landesgruppe Ukraine
  • Ukrainische Anwaltskammer
  • European Business Association
  • American Chamber of Commerce
Mehr Weniger

Auszeichnungen und Rankings

  • Seit mehreren Jahren in Folge nennt Legal 500 EMEA Anna Pogrebna als führende Rechtsanwältin im Fachbereich Immobilien- und Bauwirtschaft. 
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2002 – Rechtswissenschaften, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Dolmetschen/Übersetzen, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Studienaufenthalt mit DAAD-Stipendium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland
Mehr Weniger
Steuerrecht

Anna Pogrebna ist Partnerin bei CMS Reich-Rohrwig Hainz in Kiew und leitet dort den Fachbereich Steuerrecht. Zudem gilt sie als herausragende Rechtsanwältin, die besonders in den Bereichen Banken & Finanzen, Immobilien- & Bauwirtschaft, Energie und Themen im Zusammenhang mit Energieeffizienz sehr gefragt ist. Die Steuerexpertin hat viel Erfahrung bei der branchenspezifischen Beratung lokaler und internationaler Mandanten zu Fragen des ukrainischen und internationalen Steuerrechts. Sie ist stets im Bilde über den aktuellen Stand der Steuerbestimmungen in der Ukraine und ihre Klienten profitieren von dieser Expertise in Bereichen wie der Körperschaftsteuer, Transfer-Pricing, Umsatzsteuer oder Zollgebühren. Anna Pogrebna berät auch zu Änderungen im ukrainischen Steuerrecht, dem MLI-Übereinkommen und seiner Auswirkungen auf ukrainische Niederlassungen multinationaler Konzerne und Doppelbesteuerungsabkommen.

Mandanten schätzen ihr umfangreiches Fachwissen und ihre geschäftsorientierte Herangehensweise bei der Planung und Optimierung von Steuerzahlungen, Projektstrukturierung, internationaler Steuerplanung und Steuereffizienzprojekten. Darüber hinaus ist sie auch eine erfahrene Prozessanwältin, die regelmäßig Mandanten in komplexen Steuerstreitverfahren vor ukrainischen Behörden und Gerichten vertritt.

Anna Pogrebna war 2017 und 2018 Co-Autorin des Landeskapitels Ukraine in der Publikation „Tax Controversy“ herausgegeben von „Getting the Deal Through“.

Anna Pogrebna stieß im April 2012 zu CMS in Kiew. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. Zudem hat sie einen Masterabschluss im Fach Dolmetschen und Übersetzen für Deutsch und Englisch.

Mit acht Jahren Berufserfahrung in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei und über fünf Jahren als Syndika in einem Agrarunternehmen in der Ukraine bietet Anna Pogrebna nicht nur hervorragende rechtliche Beratung, sie kennt auch die Bedürfnisse von Mandanten aus der Unternehmensperspektive.

Anna Pogrebna fungiert auch als Vertrauensanwältin für die Abteilung für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der Schweizerischen Botschaft in der Ukraine. Seit 2004 ist sie als Rechtsanwältin in der Ukraine zugelassen.

Mehr Weniger

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied des Runden Tisches: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz von Grundpfandrechten in Europa beim vdp Verband deutscher Pfandbriefbanken, Berlin)
  • International Fiscal Association, Landesgruppe Ukraine
  • Ukrainische Anwaltskammer
  • European Business Association
  • American Chamber of Commerce
Mehr Weniger

Auszeichnungen und Rankings

  • Anna Pogrebna ist im CIS-Ranking 2010 von Who‘s Who Legal als eine der weltweit besten Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen für Steuerrecht gelistet. Auch Legal 500 EMEA empfahl Anna Pogrebna in den Jahren 2012 bis 2023 als Expertin für Steuerrecht.
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2002 – Rechtswissenschaften, Nationale Universität Taras Shevchenko, Kiew, Ukraine
  • 1998 – Übersetzung/Synchrondolmetsch, Nationale Universität Taras Shevchenko, Kiew, Ukraine
  • 1998 – DAAD Stipendium an der Friedrich-Alexander Universität, Erlangen-Nürnberg, Deutschland
Mehr Weniger

Feed

05/09/2023
CMS European Real Estate Deal Point Study 2023
Europäische Immobilientrends 2023 Die neue CMS European Real Estate Deal Point Study 2023 umfasst mehr als 2.500 Transaktionen. Für die Studie wurden alle von uns beratenen Transaktionen der Jahre 2010 bis 2022 miteinander verglichen, um Entwicklungen und Trends auf dem Immobilienmarkt aufzuzeigen. Die Marktresonanz auf unsere Studie zeigt, dass sie sich in den vergangenen Jahren immer wieder als wertvolles Instrument zur Vorbereitung von Ver­trags­ver­hand­lun­gen erwiesen hat. Die CMS Marktanalyse 2022 zeigt folgende wesentliche Trends für den europäischen Immobilienmarkt auf
19/04/2021
CMS European Real Estate Deal Point Study 2021
Die CO­VID-19-Pan­de­mie hat auf dem europäischen Investmentmarkt Spuren hinterlassen, wenn auch weniger gravierend als zunächst erwartet. Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men lag rund 23 % niedriger als im vorangegangenen Rekordjahr 2019. Dabei zeigen sich mit Blick auf das gesamte Jahr im eu­ro­päi­schen Markt­ver­gleich erhebliche Unterschiede. So wurde auf dem deutschen Im­mo­bi­li­en­markt im Jahr 2020 ein Rückgang von 19 % im Vergleich zum Vorjahr festgestellt. Mit diesem In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men war Deutschland im vergangenen Jahr der zweitgrößte Immobilienmarkt nach den USA und damit der größte in Europa. In Frankreich und Italien ging das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men hingegen um 35 % bzw. 28 % und in Tschechien sogar um 56 % zurück.Auch der Anteil ausländischer Investoren war in den Märkten spürbar rückläufig. Die As­set­klas­se Bü­ro blieb nach wie vor Spitzenreiter, mit Blick auf verstärkte Arbeit im Homeoffice jedoch mit deutlichen Abschlägen. Nicht überraschend ist der weitere Anstieg im Bereich Logistik. Die Pandemie wirkte sich aber auch auf die Kaufverträge und die durch­schnitt­li­che Trans­ak­ti­ons­dau­er aus. So setzte sich der Trend zu eher käu­fer­freund­li­chen Regelungen durch, was durch sin­ken­de De-mi­ni­mis- und Basket-Schwellen sowie Caps und längere Ver­jäh­rungs­fris­ten zum Ausdruck kommt. Im Schnitt wurden zudem deutlich längere Ver­trags­ver­hand­lun­gen festgestellt, vermehrt auch mit Trans­ak­ti­ons­ab­brü­chen.Das europäische In­vest­ment­vo­lu­men befindet sich trotz des verzeichneten Rückgangs nach wie vor auf hohem Niveau. Dies geht vor allem auf die anhaltend guten Kre­dit­be­din­gun­gen sowie auf den Mangel alternativer Kapitalanlagen zurück. Wie sich das Im­mo­bi­li­en­in­vest­ment im Jahr 2021 ent­wi­ckelt, wird maßgeblich vom weiteren Verlauf der Pandemie abhängig sein. Wir freuen uns, dass Frank Leukhardt, Ge­schäfts­füh­rer und Regional Manager bei Colliers, uns eine ers­te Ein­schät­zung hierzu in einem Interview gegeben hat.Unsere neue CMS European Real Estate Deal Point Study 2021 umfasst mittlerweile über 1.900 Transaktionen. Wir ziehen dabei die im Zeitraum 2010 bis 2020 betreuten Trans­ak­tio­nen zum Vergleich heran und können dadurch Entwicklungen und Trends aufzeigen.Die Reaktionen aus dem Markt zu unserer Studie zeigen, dass sie ein hilfreiches Tool zur Vor­be­rei­tung von Ver­trags­ver­hand­lun­gen sein kann.
31/03/2021
CMS CEE German Desk: Waste management in Central and Eastern Europe
Dadurch, dass immer mehr Abfall produziert wird, werden viele Länder vor neue Her­aus­for­de­run­gen gestellt:Wie sehen die aktuellen Entwicklungen in den CEE-Ländern aus?Worin unterscheidet sich die Ab­fall­wirt­schaft...
08/10/2020
Leitfaden für Re­struk­tu­rie­run­gen in CEE und Österreich
Re­struk­tu­rie­run­gen, vor allem solche über mehrere Jurisdiktionen hinweg, sind stets komplexe An­ge­le­gen­hei­ten. In diesem CMS-Leitfaden beantworten unsere Rechtsexperten sieben wichtige praktische Fragen...
23/09/2020
Webinar-Reihe Absicherung für den Fall der Insolvenz
Die CO­VID-19-Pan­de­mie zwingt Unternehmen nun schon seit einigen Monaten zum Kri­sen­ma­nage­ment. Zwar wurde für die Zeit von März bis 30. September 2020 die In­sol­venz­an­trags­pflicht grundsätzlich ausgesetzt...
16/07/2020
Restrukturierung und Insolvenz auf einen Blick – CEE
Zwar wird viel gemutmaßt, dass der CEE-Raum dank der schnellen Reaktionen der betreffenden Regierungen und der strikten Lockdowns nicht so stark von der COVID-19-Krise betroffen ist wie andere europäische...
18/11/2019
CMS Public Procurement Toolbox of Remedies (Publikation auf Englisch)
Das öffentliche Vergaberecht ist mit rund einem Fünftel des weltweiten BIP der größte globale Marktplatz. In diesem zunehmend internationalen Markt müssen Unternehmen darauf vertrauen können, dass...
18/11/2019
E-public procurement
Am 18. Oktober 2018 traten in vielen EU-Mit­glied­staa­ten verbindliche E-Pro­cu­re­ment-Re­geln in Kraft. Die CMS Public Procurement Group möchte dazu wichtige Informationen über verschiedene Ju­ris­dik­tio­nen...
12/11/2019
Senior Housing Across SEE
Die Welt altert von Minute zu Minute.Laut dem auf EU-Ebene erstellten „2018 Ageing Report: Economic & Budgetary Projections for the 28 EU Member States (2016-2070)“ und den darin enthaltenen Lang­frist­pro­jek­tio­nen...
01/12/2018
CMS Guide for Retailers
Potenziale dort zu sehen, wo andere noch keine Pläne haben, ist definitiv eine Eigenschaft erfolgreicher Retailer. Gleichzeitig ist guter Instinkt aber auch nur die halbe Miete, wenn es für Han­dels­un­ter­neh­men...
04/09/2018
Unlauterer Wettbewerb unter ukrainischen Süß­wa­ren­her­stel­lern
Das An­ti­mo­no­pol­ko­mi­tee der Ukraine (AMKU) ist die zuständige Auf­sichts­be­hör­de für unlauteren Wettbewerb. Im Jahr 2017 wurden 256 solcher Verstöße laut dem jährlichen Bericht der AMKU unterbunden...
22/04/2018
CMS Guide to tax regimes in Central and Eastern Europe (Publikation auf...
Der "CMS Guide to tax regimes in Central and Eastern Europe" ist eines der Ergebnisse unserer engen Zusammenarbeit innerhalb der Region. In informativem und kompaktem Format bietet er eine einzigartige...