Home / Personen / Anna Pogrebna
Foto von Anna Pogrebna

Anna Pogrebna

Partnerin
Leitung des Fachbereichs Banken & Finanzen

CMS Reich-Rohrwig Hainz
19B Instytutska St.
01021 Kiew
Ukraine
Sprachen Ukrainisch, Russisch, Deutsch, Englisch, Niederländisch
Banken & Finanzen

Spezialisierung für Banken & Finanzen

Anna Pogrebna ist Partnerin und leitet den Fachbereich Banken und internationale Finanzen. Neben diesem Fokus auf Banken & Finanzen konzentriert sie sich in ihrer Arbeit auch auf die Immobilien- und Bauwirtschaft und Steuerrecht. Sie sticht durch ihre weitreichende Erfahrung bei der Beratung von Mandanten im Zuge der bedeutendsten internationalen Transaktionen am ukrainischen Markt hervor. Ihre Arbeit in den komplexesten Fällen im Fachbereich internationales Banken- und Finanzwesen hat ihr einen ausgezeichneten Ruf eingebracht. In diesem Gebiet unterstützt sie Mandanten u. a. bei bilateralen und Konsortialgeschäften, Handels- und Rohstofffinanzierungen, Projektfinanzierungen, Bankenregulierung, Umschuldung und der Durchsetzung von Kreditnehmerrechten. 

Mandanten schätzen ihre Professionalität, ihre Bereitschaft, ihnen auch in den komplexesten Fällen zur Seite zu stehen, und ihr eingehendes Verständnis des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens des ukrainischen Marktes. Ihre Rechtsbetreuung in Projekten stützt sich stets auf profunde Kenntnisse der Branche und sie zählt zu den besten Experten und Expertinnen, die Unternehmen in den Bereichen Flugzeugfinanzierung, Metallurgie, Immobilien- und Baugewerbe, Landwirtschaft und Pharmazie beraten.

Branchen

Anna Pogrebna stieß im April 2012 zu CMS Reich-Rohrwig Hainz in Kiew. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. Zudem hat sie einen Masterabschluss im Fach Dolmetschen und Übersetzen für Deutsch und Englisch. Mit acht Jahren Berufserfahrung in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei und über fünf Jahren als Syndika in einem Agrarunternehmen in der Ukraine bietet Anna Pogrebna nicht nur hervorragende rechtliche Beratung, sie kennt auch die Bedürfnisse von Mandanten aus der Unternehmensperspektive.

Funktion

Anna Pogrebna fungiert auch als Vertrauensanwältin für die Abteilung für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der Schweizerischen Botschaft in der Ukraine. Seit 2004 ist sie als Rechtsanwältin in der Ukraine zugelassen.

Ranking

Legal 500 EMEA empfahl Anna Pogrebna 2015–2016 als Expertin für Banken und Finanzen. 

Mehr Weniger

„Anna Pogrebna deckt Bank- und Finanzwesen und Immobilienrecht ab und wird von Kommentatoren für ihre kaufmännische Kenntnis hervorgehoben.“

Chambers Europe 2014

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied des Runden Tisches: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz von Grundpfandrechten in Europa beim vdp (Verband deutscher Pfandbriefbanken, Berlin)
  • International Fiscal Association, Landesgruppe Ukraine
  • Ukrainische Anwaltskammer
  • European Business Association
  • American Chamber of Commerce
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2002 – Rechtswissenschaften, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Dolmetschen/Übersetzen, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Studienaufenthalt mit DAAD-Stipendium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland
Mehr Weniger
Steuerrecht

Spezialisierung für Steuerrecht

Anna Pogrebna ist Partnerin bei CMS Reich-Rohrwig Hainz in Kiew und leitet dort den Fachbereich Steuerrecht. Zudem gilt sie als herausragende Rechtsanwältin, die besonders in den Bereichen Banken & Finanzen, Immobilien- & Bauwirtschaft, Energie und Themen im Zusammenhang mit Energieeffizienz sehr gefragt ist. Die Steuerexpertin hat viel Erfahrung bei der branchenspezifischen Beratung lokaler und internationaler Mandanten zu Fragen des ukrainischen und internationalen Steuerrechts. Sie ist stets im Bilde über den aktuellen Stand der Steuerbestimmungen in der Ukraine und ihre Klienten profitieren von dieser Expertise in Bereichen wie der Körperschaftsteuer, Transfer-Pricing, Umsatzsteuer oder Zollgebühren. Anna Pogrebna berät auch zu Änderungen im ukrainischen Steuerrecht, dem MLI-Übereinkommen und seiner Auswirkungen auf ukrainische Niederlassungen multinationaler Konzerne und Doppelbesteuerungsabkommen.

Mandanten schätzen ihr umfangreiches Fachwissen und ihre geschäftsorientierte Herangehensweise bei der Planung und Optimierung von Steuerzahlungen, Projektstrukturierung, internationaler Steuerplanung und Steuereffizienzprojekten. Darüber hinaus ist sie auch eine erfahrene Prozessanwältin, die regelmäßig Mandanten in komplexen Steuerstreitverfahren vor ukrainischen Behörden und Gerichten vertritt.

Anna Pogrebna war 2017 und 2018 Co-Autorin des Landeskapitels Ukraine in der Publikation „Tax Controversy“ herausgegeben von „Getting the Deal Through“.

Anna Pogrebna stieß im April 2012 zu CMS in Kiew. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. Zudem hat sie einen Masterabschluss im Fach Dolmetschen und Übersetzen für Deutsch und Englisch.

Branchen

Mit acht Jahren Berufserfahrung in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei und über fünf Jahren als Syndika in einem Agrarunternehmen in der Ukraine bietet Anna Pogrebna nicht nur hervorragende rechtliche Beratung, sie kennt auch die Bedürfnisse von Mandanten aus der Unternehmensperspektive.

Ranking

Anna Pogrebna ist im CIS-Ranking 2010 von Who‘s Who Legal als eine der weltweit besten Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen für Steuerrecht gelistet. Auch Legal 500 EMEA empfahl Anna Pogrebna in den Jahren 2012 bis 2019 als Expertin für Steuerrecht.

Funktion

Anna Pogrebna fungiert auch als Vertrauensanwältin für die Abteilung für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der Schweizerischen Botschaft in der Ukraine. Seit 2004 ist sie als Rechtsanwältin in der Ukraine zugelassen.

Mehr Weniger

„Anna Pogrebna trägt zur Aufwertung des Profils der Steuerabteilung der Kanzlei bei. Sie deckt Bank- und Finanzwesen und Immobilienrecht ab und wird von Kommentatoren für ihre kaufmännische Kenntnis hervorgehoben.“

Chambers Europe 2014

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied des Runden Tisches: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz von Grundpfandrechten in Europa beim vdp Verband deutscher Pfandbriefbanken, Berlin)
  • International Fiscal Association, Landesgruppe Ukraine
  • Ukrainische Anwaltskammer
  • European Business Association
  • American Chamber of Commerce
Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2002 – Rechtswissenschaften, Nationale Universität Taras Shevchenko, Kiew, Ukraine
  • 1998 – Übersetzung/Synchrondolmetsch, Nationale Universität Taras Shevchenko, Kiew, Ukraine
  • 1998 – DAAD Stipendium an der Friedrich-Alexander Universität, Erlangen-Nürnberg, Deutschland
Mehr Weniger
Immobilien & Bauwirtschaft

Spezialisierung für Immobilien- und Bauwirtschaft

Anna Pogrebna ist Partnerin bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Kiew und leitet an diesem Standort den Fachbereich Immobilien- & Bauwirtschaft. Sie hat einen ausgezeichneten Ruf als Rechtsanwältin in diesem Bereich und ist darüber hinaus auch im Zusammenhang mit Steuerrecht und Banken & Finanzen sehr gefragt.

Mit acht Jahren Berufserfahrung in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei und über fünf Jahren als Syndika in einem Agrarunternehmen in der Ukraine bietet Anna Pogrebna nicht nur hervorragende rechtliche Beratung, sie kennt auch die Bedürfnisse von Mandanten aus der Unternehmensperspektive.

Anna Pogrebna stieß im April 2012 zu CMS in Kiew. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. Zudem hat sie einen Masterabschluss im Fach Dolmetschen und Übersetzen für Deutsch und Englisch. Mandanten schätzen Anna Pogrebna aufgrund ihrer Professionalität, Wirtschaftsexpertise und dem eingehenden Verständnis ihrer Bedürfnisse.

Branchen

Anna Pogrebna gilt als ausgezeichnete Expertin für den Fachbereich Immobilien- und Bauwirtschaft. Sie berät laufend führende ukrainische und internationale Unternehmen bei der Strukturierung der rechtlichen und steuerlichen Aspekte von Immobilientransaktionen, Veräußerungen und dem Erwerb von Liegenschaften durch Asset- und Share-Deals, zu Immobilienfinanzierungen sowie verschiedenen Bau- und Infrastrukturprojekten. Mandanten schätzen ihre Professionalität, Wirtschaftsexpertise und ihr eingehendes Verständnis ihrer Branchen. Internationale Konzerne vertrauen auf ihren rechtlichen und steuerlichen Rat.

Ranking

Seit mehreren Jahren in Folge nennt Legal 500 EMEA Anna Pogrebna als führende Rechtsanwältin im Fachbereich Immobilien- und Bauwirtschaft. 

Funktion

Anna Pogrebna fungiert auch als Vertrauensanwältin für die Abteilung für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der Schweizerischen Botschaft in der Ukraine. Seit 2004 ist sie als Rechtsanwältin in der Ukraine zugelassen.

Mehr Weniger

„Anna Pogrebna deckt Bank- und Finanzwesen und Immobilienrecht ab und wird von Kommentatoren für ihre kaufmännische Kenntnis hervorgehoben.“

Chambers Europe 2014

Als „leading individual“ gelistet.

Legal500 2016

CMS is appreciated for its "excellent advice, fast responses and very good market knowledge"

Legal 500, 2016

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied des Runden Tisches: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz von Grundpfandrechten in Europa beim vdp (Verband deutscher Pfandbriefbanken, Berlin)
  • International Fiscal Association, Landesgruppe Ukraine
  • Ukrainische Anwaltskammer
  • European Business Association
  • American Chamber of Commerce
Mehr Weniger

Veröffentlichungen

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2002 – Rechtswissenschaften, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Dolmetschen/Übersetzen, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine
  • 1998 – Studienaufenthalt mit DAAD-Stipendium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland
Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
19 April 2021
CMS Eu­ro­pean Re­al Es­ta­te Deal Point Stu­dy 2021
Die CO­VID-19-Pan­de­mie hat auf dem eu­ro­päi­schen In­vest­ment­markt Spu­ren hin­ter­las­sen, wenn auch we­ni­ger gra­vie­rend als zu­nächst er­war­tet. Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men lag rund 23 % nied­ri­ger als im vor­an­ge­gan­ge­nen Re­kord­jahr 2019. Da­bei zei­gen sich mit Blick auf das ge­sam­te Jahr im eu­ro­päi­schen Markt­ver­gleich er­heb­li­che Un­ter­schie­de. So wur­de auf dem deut­schen Im­mo­bi­li­en­markt im Jahr 2020 ein Rück­gang von 19 % im Ver­gleich zum Vor­jahr fest­ge­stellt. Mit die­sem In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men war Deutsch­land im ver­gan­ge­nen Jahr der zweit­größ­te Im­mo­bi­li­en­markt nach den USA und da­mit der größ­te in Eu­ro­pa. In Frank­reich und Ita­li­en ging das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men hin­ge­gen um 35 % bzw. 28 % und in Tsche­chi­en so­gar um 56 % zu­rück.Auch der An­teil aus­län­di­scher In­ves­to­ren war in den Märk­ten spür­bar rück­läu­fig. Die As­set­klas­se Bü­ro blieb nach wie vor Spit­zen­rei­ter, mit Blick auf ver­stärk­te Ar­beit im Ho­me­of­fice je­doch mit deut­li­chen Ab­schlä­gen. Nicht über­ra­schend ist der wei­te­re An­stieg im Be­reich Lo­gis­tik. Die Pan­de­mie wirk­te sich aber auch auf die Kauf­ver­trä­ge und die durch­schnitt­li­che Trans­ak­ti­ons­dau­er aus. So setz­te sich der Trend zu eher käu­fer­freund­li­chen Re­ge­lun­gen durch, was durch sin­ken­de De-mi­ni­mis- und Bas­ket-Schwel­len so­wie Caps und län­ge­re Ver­jäh­rungs­fris­ten zum Aus­druck kommt. Im Schnitt wur­den zu­dem deut­lich län­ge­re Ver­trags­ver­hand­lun­gen fest­ge­stellt, ver­mehrt auch mit Trans­ak­ti­ons­ab­brü­chen.Das eu­ro­päi­sche In­vest­ment­vo­lu­men be­fin­det sich trotz des ver­zeich­ne­ten Rück­gangs nach wie vor auf ho­hem Ni­veau. Dies geht vor al­lem auf die an­hal­tend gu­ten Kre­dit­be­din­gun­gen so­wie auf den Man­gel al­ter­na­ti­ver Ka­pi­tal­an­la­gen zu­rück. Wie sich das Im­mo­bi­li­en­in­vest­ment im Jahr 2021 ent­wi­ckelt, wird maß­geb­lich vom wei­te­ren Ver­lauf der Pan­de­mie ab­hän­gig sein. Wir freu­en uns, dass Frank Leuk­hardt, Ge­schäfts­füh­rer und Re­gio­nal Ma­na­ger bei Col­liers, uns ei­ne ers­te Ein­schät­zung hier­zu in ei­nem In­ter­view ge­ge­ben hat.Un­se­re neue CMS Eu­ro­pean Re­al Es­ta­te Deal Point Stu­dy 2021 um­fasst mitt­ler­wei­le über 1.900 Trans­ak­tio­nen. Wir zie­hen da­bei die im Zeit­raum 2010 bis 2020 be­treu­ten Trans­ak­tio­nen zum Ver­gleich her­an und kön­nen da­durch Ent­wick­lun­gen und Trends auf­zei­gen.Die Re­ak­tio­nen aus dem Markt zu un­se­rer Stu­die zei­gen, dass sie ein hilf­rei­ches Tool zur Vor­be­rei­tung von Ver­trags­ver­hand­lun­gen sein kann.
31 März 2021
CMS CEE Ger­man Desk: Was­te ma­nage­ment in Cen­tral and Eas­tern Eu­ro­pe
Da­durch, dass im­mer mehr Ab­fall pro­du­ziert wird, wer­den vie­le Län­der vor neue Her­aus­for­de­run­gen ge­stellt:Wie se­hen die ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen in den CEE-Län­dern aus?Wor­in un­ter­schei­det sich die Ab­fall­wirt­schaft...
08/10/2020
Leit­fa­den für Re­struk­tu­rie­run­gen in CEE und Ös­ter­reich
Re­struk­tu­rie­run­gen, vor al­lem sol­che über meh­re­re Ju­ris­dik­tio­nen hin­weg, sind stets kom­ple­xe An­ge­le­gen­hei­ten. In die­sem CMS-Leit­fa­den be­ant­wor­ten un­se­re Rechts­ex­per­ten sie­ben wich­ti­ge prak­ti­sche Fra­gen...
23 September 2020
We­bi­nar-Rei­he Ab­si­che­rung für den Fall der In­sol­venz
Die CO­VID-19-Pan­de­mie zwingt Un­ter­neh­men nun schon seit ei­ni­gen Mo­na­ten zum Kri­sen­ma­nage­ment. Zwar wur­de für die Zeit von März bis 30. Sep­tem­ber 2020 die In­sol­venz­an­trags­pflicht grund­sätz­lich aus­ge­setzt...
16/07/2020
Re­struk­tu­rie­rung und In­sol­venz auf ei­nen Blick – CEE
Zwar wird viel ge­mut­maßt, dass der CEE-Raum dank der schnel­len Re­ak­tio­nen der be­tref­fen­den Re­gie­run­gen und der strik­ten Lock­downs nicht so stark von der CO­VID-19-Kri­se be­trof­fen ist wie an­de­re eu­ro­päi­sche...
Nov 2019
CMS Pu­blic Pro­cu­re­ment Tool­box of Re­me­di­es (Pu­bli­ka­ti­on auf Eng­lisch)
Das öf­fent­li­che Ver­ga­be­recht ist mit rund ei­nem Fünf­tel des welt­wei­ten BIP der größ­te glo­ba­le Markt­platz. In die­sem zu­neh­mend in­ter­na­tio­na­len Markt müs­sen Un­ter­neh­men dar­auf ver­trau­en kön­nen, dass...
October 2018
E-pu­blic pro­cu­re­ment
Am 18. Ok­to­ber 2018 tra­ten in vie­len EU-Mit­glied­staa­ten ver­bind­li­che E-Pro­cu­re­ment-Re­geln in Kraft. Die CMS Pu­blic Pro­cu­re­ment Group möch­te da­zu wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen über ver­schie­de­ne Ju­ris­dik­tio­nen...
November 2019
Se­ni­or Hou­sing Across SEE
Die Welt al­tert von Mi­nu­te zu Mi­nu­te.Laut dem auf EU-Ebe­ne er­stell­ten „2018 Age­ing Re­port: Eco­no­mic & Bud­ge­ta­ry Pro­jec­tions for the 28 EU Mem­ber Sta­tes (2016-2070)“ und den dar­in ent­hal­te­nen Lang­frist­pro­jek­tio­nen...
01/12/2018
CMS Gui­de for Re­tailers
Po­ten­zia­le dort zu se­hen, wo an­de­re noch kei­ne Plä­ne ha­ben, ist de­fi­ni­tiv ei­ne Ei­gen­schaft er­folg­rei­cher Re­tailer. Gleich­zei­tig ist gu­ter In­stinkt aber auch nur die hal­be Mie­te, wenn es für Han­dels­un­ter­neh­men...
September 2018
Un­lau­te­rer Wett­be­werb un­ter ukrai­ni­schen Süß­wa­ren­her­stel­lern
Das An­ti­mo­no­pol­ko­mi­tee der Ukrai­ne (AM­KU) ist die zu­stän­di­ge Auf­sichts­be­hör­de für un­lau­te­ren Wett­be­werb. Im Jahr 2017 wur­den 256 sol­cher Ver­stö­ße laut dem jähr­li­chen Be­richt der AM­KU un­ter­bun­den...
June 2018
CMS Gui­de to tax re­gimes in Cen­tral and Eas­tern Eu­ro­pe (Pu­bli­ka­ti­on auf...
Der "CMS Gui­de to tax re­gimes in Cen­tral and Eas­tern Eu­ro­pe" ist ei­nes der Er­geb­nis­se un­se­rer en­gen Zu­sam­men­ar­beit in­ner­halb der Re­gi­on. In in­for­ma­ti­vem und kom­pak­tem For­mat bie­tet er ei­ne ein­zig­ar­ti­ge...
31 Januar 2018
Ten things every in­su­rer should know
Alex Dens­low, CMS Lon­don: "Ich freue mich, die 3. Aus­ga­be von "10 Things Every In­su­rer Should Know" zu prä­sen­tie­ren, in dem wir 10 wich­ti­ge Ver­si­che­rungs­fra­gen in 29 Län­dern ver­glei­chen, in de­nen die...