Home / News / Warum und wie sich börsennotierte Unternehmen professionell...

Warum und wie sich börsennotierte Unternehmen professionell auf die 2. Aktionärsrechte-Richtlinie vorbereiten sollten

04/08/2019

Einmal mehr lud die internationale Rechtsanwaltskanzlei CMS Reich-Rohrwig Hainz vergangenen Donnerstag zu einem Business Breakfast aus ihrer Serie "Risk & Prevention". Denn ein nicht rechtzeitiges Befassen mit der EU-Aktionärsrechte-Richtlinie, die bereits mit 10. Juni 2019 in Kraft tritt, birgt großes Risikopotenzial. Sozusagen Informationen aus erster Hand lieferte die Gast-Vortragende Hon.-Prof. Dr. Sonja Bydlinski, Leiterin der Abteilung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht im Justizministerium: Sie stellte den am Vorabend veröffentlichten Begutachtungsentwurf des Ministeriums für die geplante Novelle zum Aktienrecht vor.

"Geschäftsführung, Vorstände und Aufsichtsräte börsennotierter Unternehmen sind aufgrund der bevorstehenden Neuerungen im Aktienrecht gefordert, da die Richtlinie nicht nur erheblichen Umsetzungsbedarf, sondern auch enorme wirtschaftliche Auswirkungen mit sich bringen kann", so Univ.-Prof. Dr. Reich-Rohrwig, Partner bei CMS in Wien und Gastgeber des Informationsevents. Denn mit der neuen Richtlinie ist mit zahlreichen bedeutenden Themenfeldern - wie Geschäfte börsennotierter Unternehmen mit ihnen nahestehenden Personen, Vorstandsvergütungen oder Aktionärsinformationen - anders umzugehen als bisher. Im Wesentlichen stärkt die Richtlinie die Aktionärsdemokratie, erlaubt die Identifikation der Aktionäre, erhöht aber auch die Berichtspflichten gegenüber der Hauptversammlung und die Anforderungen an die Ausgestaltung der Vergütungspolitik.

 

Umfassendes Update

Dass die über 50 Gäste des CMS Business Breakfast bestmöglich zur 2. Aktionärsrechte-Richtlinie informiert wurden und entsprechende Empfehlungen mit auf den Weg bekommen haben, dafür sorgte die Kombination aus Berater- und Gesetzgebersicht. So gab es diesmal zusätzlich zu dem Vortrag des CMS Experten Arno Zimmermann auch einen aktuellen Bericht über den Status der Umsetzung der Richtlinie durch Sonja Bydlinski, die in ihrer Funktion sowohl die nationalen Gesetzesvorhaben in diesem Bereich zu betreuen als auch die österreichische Position in der EU zu vertreten hat.

Viel diskutierte Themenschwerpunkte

Wie wichtig die professionelle Vorbereitung auf die Aktionärsrechte-Richtlinie ist, zeigen nicht zuletzt jene drei Themenschwerpunkte, die unter den Schlagworten "Say on Pay", "Related Party Transactions" und "Know your Shareholder" zusammengefasst werden - und auch beim CMS Business Breakfast im Mittelpunkt des Interesses standen. So fokussiert die Richtlinie auf Regelungen zur Einbeziehung der Aktionäre bei der Vergütung von Organmitgliedern, zu Geschäften mit nahestehenden Personen sowie zur Identifikation und Information der Aktionäre.

Related people

Picture of Johannes Reich Rohrwig
Johannes Reich-Rohrwig
Partner
Vienna
Picture of Arno Zimmermann
Arno Zimmermann
Attorney-at-Law
Vienna