Valeska Töbelmann

Valeska Töbelmann, LL.M.

Counsel
Rechtsanwältin

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Cologne
Germany
Languages French, English, German

Intellectual Property and Unfair Competition with a focus on trademark and design law. Experience includes devising worldwide trademark and design application and protection strategies as well as the contentious and non-contentious enforcement and defence of trademark and design rights.

Studies of Law at the University of Trier. Obtained a joint Masters degree "International Studies in Intellectual Property Law" (LL.M.) from the Universities of Dresden, Germany, and Exeter, UK in 2002. 2002 – 2004 legal traineeship at the Regional Court of Cologne and at the same time at the Cologne Office of Norton Rose Vieregge (now CMS). Member of the German Association for Intellectual Property and Copyright (Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht - GRUR) and the Pharmaceutical Trade Marks Group (PTMG). Lawyer with CMS Hasche Sigle since 2005.

more less

Publications

  • Schwabenpost revisited – Die Berücksichtigung von Voreintragungen im Markeneintragungsverfahren, MarkenR 9/2016

  • Absatzwirtschaft.de, 21.10.2015 – Markenrechtliche Herausforderungen für deutsche Unternehmen in China (gemeinsam mit Jennifer Seibert, Syndikusanwältin Leifheit AG)

  • GlobalContact 4/2015 – Markenschutz in China (gemeinsam mit Jennifer Seibert, Syndikusanwältin Leifheit AG, und April Chu, CMS China)

  • OLG Köln: Goldankauf zu "Top Preisen", GRURPrax 17/2015

  • BGH zum Streit um Farbmarken – Bis auf Weiteres Blau, Legal Tribune Online 10.07.2015

  • "Marke als Merkmalsangabe gem. § 23 Nr. 2 MarkenG", GRURPrax 11/2015

  • ":-) @ME – Der Schutz von Emoticons als Marken", Markenrecht 4/2015

  • Hasselblatt, Community Trade Mark Regulation Commentary, Kommentierung des Art. 65 und der "Measures under Enforcement Directive 2004/48/EC", C.H. Beck Hart Nomos 2015

  • "Wer zuletzt lacht – Düsseldorf registriert :D als Marke", LTO online 04.11.2014

  • BPatG: "Warenähnlichkeit bei ergänzender Verwendung", GRURPrax 16-17/2014

  • "BGH: Variable Bildmarke", GRURPrax 18/2013

  • BPatG: Unterscheidungskraft von konturlosen Farbmarken, GRURPrax 20/2012

  • BPatG: „motherbook“ für soziales Netzwerk nicht beschreibend, GRURPrax 6/2012

  • BPatG: „Syltsilber“ ist schutzfähig für Flaschenöffner aus Edelmetall, GRURPrax 20/2011

  • EuG: Keine Verwechslungsgefahr zwischen „LOFT“ und „ANN TAYLOR LOFT“ im Modesektor, GRURPrax 6/2011

  • KG: Spediteur kann bei Durchfuhr gefälschter Markenware durch Deutschland als Störer zu Herausgabe und Unterlassung verpflichtet sein, GWR 23/2010

  • EuGH: Einzelbuchstabe "α" (Alpha) ist als Marke schutzfähig, GRURPrax 20 2010,

  • BGH "Elongated Limousines", Anmerkung, ITMA Review September 2010

  • BPatG: Marken "Rinisa" und "Tiniva" sind klanglich verwechselbar, GRURPrax 9 2010,

  • OLG Düsseldorf: Bloßes Umstellen einzelner Elemente eines geschützten Zeichens hebt Verwechslungsgefahr nicht auf, GRURPrax 3 2010,

  • Bad Faith Bunnies – National Perspective Germany, CMS Brands Review 2010

  • BGH: Verwendung der Marke „DAX“ als Bezugswert für Wertpapiere zulässig, GWR, 18 2009,

  • Mehr Rechtssicherheit für Markenanmelder – Anmerkung zu EuGH Schwabenpost, GRUR November 2009

  • Keine Kennzeichenverletzung durch Verwendung fremder Marke in der Google AdWord-Werbung, Update Gewerblicher Rechtsschutz, Ausgabe 1 2008

more less