Home / Standorte / Podgorica

Podgorica

Montenegro

Montenegro ist eines der kleinsten, aber gleichzeitig auch gründerfreundlichsten Länder Europas und beliebtes Ziel von Investoren. CMS ist seit 2012 mit einem Büro in Podgorica präsent, ein 2-köpfiges Juristenteam betreut hier ansässige Unternehmen als auch internationale Investoren. Bei Bedarf wird das Team in Podgorica von den 25 Kolleginnen und Kollegen von CMS Belgrad unterstützt. Mit dem lokalen Markt sind unsere Expertinnen und Experten bestens vertraut, zumal wir unsere Klientinnen und Klienten bereits viele Jahre lang von einem Montenegrinischen Desk aus betreut haben.

Lokales Know-how, gute Kontakte zu örtlichen Wirtschaftstreibenden und schneller Zugriff auf internationales Expertenwissen dank weltweiter CMS Sozietäten, darauf basiert die umfassende, kompetente Rechtsberatung, für die unser Juristenteam in Podgorica geschätzt wird.

Sie sind bereits in Montenegro tätig oder erwägen einen Markteintritt und benötigen dafür umfassende Rechtsberatung? Dann würden wir uns freuen Sie kennen zu lernen. Kontaktieren Sie uns doch bitte telefonisch oder über unser Kontaktformular.

Unser CMS Büro in Podgorica deckt sämtliche Fachbereiche des Wirtschaftsrechts ab und bietet umfassende Beratung zu allen juristischen Fragen, die ein geschäftliches Engagement in Montenegro mit sich bringt.

Beratungsschwerpunkte sind M&A und Gesellschaftsrecht sowie allgemeines Wirtschaftsrecht. Besonders gefragt ist in Montenegro auch unser Spezialwissen zu Banken & Finanzierungen sowie Finanzierungen in den unterschiedlichsten Bereichen. Ein weiterer Fokus liegt auf den Branchen Immobilien- und Bauwirtschaft und Hotellerie & Freizeit.

more less

Wegbeschreibung

Vom Flughafen zum Office dauert es ca. 25 Minuten. Die Fahrt mit dem Taxi kostet ca. € 10 bis € 15.

more less

Location

CMS Reich-Rohrwig Hainz d.o.o.
Bulevar Džordža Vašingtona 3/22
Entrance V, Unit 9
81000 Podgorica
Montenegro
Open Google Maps

Feed

13/10/2021
CMS Em­ploy­ment Snack Spe­zi­al Co­vid-19 – Si­cher­heit durch Prä­ven­ti­on
Stei­gen­de In­fek­ti­ons­zah­len und sta­gnie­ren­de Impf­ra­ten stel­len Un­ter­neh­men er­neut vor die Her­aus­for­de­rung, Ar­beits­plät­ze si­cher zu ge­stal­ten. Doch wel­che Maß­nah­men müs­sen und kön­nen nun ge­setzt wer­den? Die Co­vid-19-Maß­nah­men­ge­setz­ge­bung bie­tet in vie­len Fäl­len we­der pra­xis­taug­li­che noch rechts­si­che­re Lö­sun­gen.Mit un­se­rer CMS-We­bi­nar-Rei­he "Em­ploy­ment Snack" er­fah­ren Sie, was Sie über Si­cher­heit am Ar­beits­platz im Zeit­al­ter von Co­vid-19 wis­sen müs­sen.Wie üb­lich ist je­des We­bi­nar län­der­spe­zi­fisch und geht auf den je­wei­li­gen na­tio­na­len Rechts­rah­men ein:
25/08/2021
Bro­schü­re CMS Im­mo­bi­li­en- & Bau­wirt­schaft Glo­bal
Als fünft­gröss­te glo­ba­le An­walts­kanz­lei und gröss­tes Im­mo­bi­li­en­rechts­team in Eu­ro­pa mit mehr als 800 en­ga­gier­ten An­wäl­tin­nen und An­wäl­ten ver­bin­det CMS lo­ka­les Wis­sen mit in­ter­na­tio­na­ler Stär­ke...
02/08/2021
CMS Le­gal: Isa­bel Scho­les zur ers­ten Exe­cu­ti­ve Di­rek­to­rin des in­ter­na­tio­na­len...
Die in­ter­na­tio­na­le An­walts­kanz­lei CMS hat die Be­stel­lung von Isa­bel Scho­les zur Exe­cu­ti­ve Di­rek­to­rin be­kannt­ge­ge­ben. Ab 1. Ok­to­ber 2021 bil­det sie ge­mein­sam mit Chair­man Pier­re-Sé­bas­ti­en Thill und Exe­cu­ti­ve Part­ner Dun­can Wes­t­on das CMS Exe­cu­ti­ve Team. CMS er­hält da­mit zum ers­ten Mal ei­nen weib­li­chen Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor. Isa­bel Scho­les ist der­zeit Di­rec­tor of Busi­ness De­ve­lop­ment, Mar­ke­ting and Com­mu­ni­ca­ti­ons, wird je­doch in we­ni­gen Wo­chen die Agen­den von Mat­thi­as Licht­blau über­neh­men, der die­se Po­si­ti­on seit 2013 in­ne­hat­te. In ih­rer neu­en Funk­ti­on als Exe­cu­ti­ve Di­rek­to­rin hat sie die Ge­samt­ver­ant­wor­tung für sämt­li­che ope­ra­ti­ve Ge­schäfts­tä­tig­kei­ten von CMS Le­gal Ser­vices EEIG, die al­le CMS Mit­glieds­so­zie­tä­ten ko­or­di­niert.2011 wech­sel­te Isa­bel Scho­les von Reu­ters, wo sie als Head of News Mar­ke­ting (EMEA) tä­tig war, zu CMS. Be­reits in ih­rer der­zei­ti­gen Po­si­ti­on ar­bei­te­te sie zahl­rei­che stra­te­gi­sche Pro­jek­te be­tref­fend eng mit dem Exe­cu­ti­ve Team zu­sam­men und ist au­ßer­dem Mit­glied des CMS Sustaina­bi­li­ty Com­mit­tee. Mit ei­nem 35-köp­fi­gen in­ter­na­tio­na­len Team war sie dar­über hin­aus für be­deu­ten­de In­itia­ti­ven wie die Um­struk­tu­rie­rung des in­ter­na­tio­na­len Busi­ness De­ve­lop­ment Teams, die Ent­wick­lung und den Launch der neu­en CMS Mar­ken­kam­pa­gne, die Um­set­zung di­gi­ta­ler Mar­ke­ting­kam­pa­gnen und die Ein­füh­rung glo­ba­ler CSR-In­itia­ti­ven ver­ant­wort­lich.Zur Be­stel­lung der ers­ten Exe­cu­ti­ve Di­rek­to­rin bei CMS sagt Chair­man Pier­re-Sé­bas­ti­en Thill: „Ich freue mich sehr, dass Isa­bel die Funk­ti­on des Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor über­neh­men wird. Die­ser Wech­sel er­folgt zu ei­nem Zeit­punkt, wo sich Un­ter­neh­men an ein neu­es Ge­schäfts- und Ar­beits­um­feld ge­wöh­nen müs­sen. Um­so wich­ti­ger ist es, dass un­ser Ma­nage­ment­team von ei­ner Per­sön­lich­keit wie Isa­bel ver­stärkt wird, da sie lang­jäh­ri­ge Er­fah­rung im Busi­ness De­ve­lop­ment, Mar­ke­ting und in der Kom­mu­ni­ka­ti­on ge­nau­so wie her­aus­ra­gen­des Wis­sen im B2B-Sek­tor vor­zu­wei­sen hat und dank all die­ser Fä­hig­kei­ten fri­schen Wind in die­se Funk­ti­on brin­gen wird.“ Mat­thi­as Licht­blau ver­lässt CMS Mat­thi­as Licht­blau, der im Jahr 2007 als Di­rec­tor of Busi­ness De­ve­lop­ment, Mar­ke­ting and Com­mu­ni­ca­ti­ons zu CMS Deutsch­land ge­kom­men und in der Fol­ge zum Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor von CMS be­stellt wor­den war, wird CMS nach 15 Jah­ren ver­las­sen.Da­zu Jo­han­nes Ju­ra­n­ek, Ma­na­ging Part­ner bei CMS Aus­tria: „Mat­thi­as hat ei­ne ent­schei­den­de Rol­le da­bei ge­spielt, dass CMS zu dem Un­ter­neh­men wur­de, das es heu­te ist, wo­für wir ihm sehr dank­bar sind. Als Lei­ter von CMS Le­gal Ser­vices EEIG hat er ein star­kes in­ter­na­tio­na­les Team er­folg­reich an­ge­führt und da­bei al­le Be­rei­che vom Busi­ness De­ve­lop­ment und Mar­ke­ting über Trai­nings bis hin zu Fi­nan­zen und IT ab­ge­deckt. Auch CMS Aus­tria möch­te ihm für sei­ne her­vor­ra­gen­de Ar­beit in den ver­gan­ge­nen Jah­ren dan­ken und wünscht ihm für die Zu­kunft al­les Gu­te.“Isa­bel Scho­les er­gänzt: „Un­ter der Lei­tung von Mat­thi­as hat das CMS Le­gal Ser­vices Team im Lau­fe der Jah­re an Kom­pe­tenz­be­rei­chen und Grö­ße zu­ge­legt und leis­tet groß­ar­ti­ge Ar­beit dar­in, die 18 Mit­glieds­so­zie­tä­ten zu un­ter­stüt­zen. Dar­auf auf­bau­end be­steht mei­ne Haupt­auf­ga­be als Nach­fol­ge­rin aus zwei Din­gen: Ers­tens geht es dar­um, al­le un­se­re Mit­gliedskanz­lei­en un­ge­ach­tet ih­rer Grö­ße und Ka­pa­zi­tät zeit­nah mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Ser­vices und wich­ti­gen stra­te­gi­schen Pro­jek­ten glei­cher­ma­ßen zu un­ter­stüt­zen. Zwei­tens gilt es si­cher­zu­stel­len, dass wir ei­ner Welt des ste­ti­gen Wan­dels mit in­no­va­ti­ven Lö­sun­gen so­wohl für un­se­re Kli­en­ten als auch für un­se­re Mit­ar­bei­ter be­geg­nen."Mat­thi­as Licht­blau fügt hin­zu: „Es war groß­ar­tig Teil der Er­folgs­ge­schich­te von CMS sein zu dür­fen. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­ben wir un­se­re Stra­te­gie, et­wa den Aus­bau von CMS in La­tein­ame­ri­ka, Afri­ka und Skan­di­na­vi­en, er­folg­reich um­ge­setzt; wir ha­ben un­se­re glo­ba­len In­itia­ti­ven zur Ver­grö­ße­rung un­se­res Kli­en­ten­stamms und zur Ge­schäfts­ent­wick­lung pro­fes­sio­na­li­siert, in­no­va­ti­ve High-Tech-Pro­duk­te ein­ge­führt und ein erst­klas­si­ges Schu­lungs­pro­gramm auf­ge­baut – um nur ei­ni­ge der wich­tigs­ten Ak­ti­vi­tä­ten zu nen­nen. Ich dan­ke mei­nem Team bei CMS Le­gal Ser­vices und al­len Kol­le­gen über­all bei CMS, die mir da­bei ge­hol­fen ha­ben, das al­les mög­lich zu ma­chen."
29/07/2021
Neu­er Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor bei CMS
29/07/2021Frank­furt/Main – Die füh­ren­de in­ter­na­tio­na­le An­walts­kanz­lei CMS gab heu­te be­kannt, dass Isa­bel Scho­les mit Wir­kung zum 1. Ok­to­ber 2021 die Funk­ti­on des Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor über­neh­men wird. Die bis­he­ri­ge Lei­te­rin des Be­reichs Busi­ness De­ve­lop­ment, Mar­ke­ting and Com­mu­ni­ca­ti­ons tritt die Nach­fol­ge von Mat­thi­as Licht­blau an, der die Po­si­ti­on seit 2013 in­ne­hat.Als Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor über­nimmt Isa­bel Scho­les die Ge­samt­ver­ant­wor­tung für al­le ope­ra­ti­ven Funk­tio­nen von CMS Le­gal Ser­vices EEIG als zen­tra­le Ser­vice­ein­heit der CMS-Mit­glieds­so­zie­tä­ten. Dar­über hin­aus wird sie zu­sam­men mit Chair­man Pier­re-Sé­bas­ti­en Thill und Exe­cu­ti­ve Part­ner Dun­can Wes­t­on das CMS Exe­cu­ti­ve Team bil­den.Isa­bel Scho­les kam 2011 von Reu­ters zu CMS. Dort war sie für den Be­reich News Mar­ke­ting EMEA ver­ant­wort­lich. In ih­rer ak­tu­el­len Funk­ti­on bei CMS ar­bei­tet sie in stra­te­gi­schen Pro­jek­ten eng mit dem Exe­cu­ti­ve Team zu­sam­men und ge­hört dem CMS Sustaina­bi­li­ty Com­mit­tee an. Mit ih­rem 35-köp­fi­gen, in­ter­na­tio­nal be­setz­ten Team hat sie zahl­rei­che wich­ti­ge Maß­nah­men um­ge­setzt, wie et­wa die Um­struk­tu­rie­rung des in­ter­na­tio­na­len Busi­ness De­ve­lop­ment-Teams, die Ent­wick­lung und Ein­füh­rung der neu­en CMS-Mar­ke, die Durch­füh­rung di­gi­ta­ler Mar­ke­ting­kam­pa­gnen so­wie die Lan­cie­rung glo­ba­ler CSR-In­itia­ti­ven.Zur erst­ma­li­gen Be­set­zung der Po­si­ti­on mit ei­ner weib­li­chen Füh­rungs­kraft er­klärt Pier­re-Sé­bas­ti­en Thill: „Ich freue mich, dass Isa­bel Scho­les die Funk­ti­on des Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor über­neh­men wird. Der Wech­sel er­folgt in ei­ner Zeit, in der sich An­walts­kanz­lei­en auf neue ge­schäft­li­che Ge­ge­ben­hei­ten und Ar­beits­be­din­gun­gen ein­stel­len müs­sen. Des­halb sind wir be­son­ders froh, dass Isa­bel mit ih­ren um­fas­sen­den Er­fah­run­gen in den Be­rei­chen Busi­ness De­ve­lop­ment, Mar­ke­ting und Kom­mu­ni­ka­ti­on so­wie im Dienst­leis­tungs- und im B2B-Sek­tor ei­ne fri­sche Per­spek­ti­ve in un­ser Ma­nage­ment-Team ein­bringt.“ Mat­thi­as Licht­blau ver­lässt CMS nach acht­jäh­ri­ger Tä­tig­keit als Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor Mat­thi­as Licht­blau, der 2007 als Di­rec­tor of Busi­ness De­ve­lop­ment, Mar­ke­ting and Com­mu­ni­ca­ti­ons zu CMS Deutsch­land stieß und spä­ter zum CMS Exe­cu­ti­ve Di­rec­tor er­nannt wur­de, hat sich ent­schie­den, CMS zu ver­las­sen.Auf des­sen Amts­zeit zu­rück­bli­ckend, er­klärt Pier­re-Sé­bas­ti­en Thill: „Mat­thi­as Licht­blau hat ei­nen wich­ti­gen Bei­trag zur er­folg­rei­chen Ent­wick­lung von CMS ge­leis­tet. Da­für sind wir ihm zu gro­ßem Dank ver­pflich­tet. Als Lei­ter un­se­rer zen­tra­len Ser­vice­ein­heit hat er er­folg­reich ein star­kes in­ter­na­tio­na­les Team ge­führt, das von den The­men Ge­schäfts­ent­wick­lung, Mar­ke­ting und Schu­lun­gen bis hin zu Fi­nanz­we­sen und IT ein brei­tes Spek­trum ab­deckt. In die­ser Po­si­ti­on und als en­ga­gier­tes Mit­glied des Exe­cu­ti­ve Teams hat­te er maß­geb­li­chen An­teil am Er­folg und am Wachs­tum von CMS. Wir dan­ken ihm für die aus­ge­zeich­ne­te lang­jäh­ri­ge Ar­beit für CMS und wün­schen ihm für die Zu­kunft al­les Gu­te.“Isa­bel Scho­les kom­men­tiert: „Un­ter der Lei­tung von Mat­thi­as Licht­blau ist das CMS Le­gal Ser­vices-Team im Lau­fe der Jah­re ge­wach­sen und hat im­mer mehr Auf­ga­ben über­nom­men. Die 18 Mit­glieds­so­zie­tä­ten un­se­rer Or­ga­ni­sa­ti­on pro­fi­tie­ren ent­spre­chend stark da­von. Dar­auf auf­bau­end se­he ich in mei­ner neu­en Funk­ti­on zwei Auf­ga­ben­schwer­punk­te: Ers­tens da­für Sor­ge zu tra­gen, dass al­le CMS-Mit­glieds­so­zie­tä­ten un­ab­hän­gig von ih­rer Grö­ße und ih­ren je­wei­li­gen Stär­ken glei­cher­ma­ßen mit zeit­na­hen, hoch­wer­ti­gen ope­ra­ti­ven Ser­vices so­wie mit­tels stra­te­gi­scher Pro­jek­te un­ter­stützt wer­den. Zwei­tens soll CMS mit in­no­va­ti­ven Lö­sun­gen, die un­se­ren Man­dan­ten und un­se­ren Mit­ar­bei­ten­den zu­gu­te­kom­men, in ei­ner schnell­le­bi­gen Welt zü­gig und fle­xi­bel auf den Wan­del re­agie­ren kön­nen.“Mat­thi­as Licht­blau er­gänzt: „Es war mir ei­ne Eh­re, Teil der Er­folgs­ge­schich­te von CMS ge­we­sen zu sein. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­ben wir un­ter an­de­rem un­se­re Ex­pan­si­ons­stra­te­gie in La­tein­ame­ri­ka, Afri­ka und Skan­di­na­vi­en er­folg­reich um­ge­setzt und dar­über hin­aus un­se­re glo­ba­len Man­dan­ten- und Ge­schäfts­ent­wick­lungs­in­itia­ti­ven pro­fes­sio­na­li­siert, in­no­va­ti­ve Tech­no­lo­gi­en ein­ge­führt und ein erst­klas­si­ges Schu­lungs­pro­gramm auf die Bei­ne ge­stellt. Ich möch­te mich bei mei­nem Team von CMS Le­gal Ser­vices und al­len Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen von CMS, die da­bei mit­ge­hol­fen ha­ben, herz­lich be­dan­ken.“
16/07/2021
As­trid Va­lek hat die Lei­tung der bei­den Be­rei­che Busi­ness De­ve­lop­ment und...
Seit dem Früh­jahr 2021 prä­sen­tiert sich CMS welt­weit wie auch in Ös­ter­reich im Rah­men ei­ner neu­en Mar­ken­stra­te­gie un­ter dem Mot­to Fu­ture Fa­c­ing. Ei­ne wich­ti­ge Rol­le so­wohl bei der stra­te­gi­schen Aus­rich­tung...
05/07/2021
CMS mel­det sta­bi­le glo­ba­le Um­satz­er­lö­se und neue In­ves­ti­tio­nen im Jahr...
Im un­be­re­chen­ba­ren Jahr 2020 war es für die glo­ba­le CMS Al­li­anz be­son­ders wich­tig, die ei­ge­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter zu un­ter­stüt­zen, das Ge­schäft ab­zu­si­chern und den Kli­en­tin­nen und Kli­en­ten...
15/06/2021
„Klu­ge“ Ex­pan­si­on: CMS nimmt nor­we­gi­sche Kanz­lei ins Netz­werk auf
Die rasch wach­sen­de nor­we­gi­sche Spit­zen­kanz­lei Klu­ge tritt CMS, ei­ner der füh­ren­den in­ter­na­tio­na­len Rechts­an­walts­kanz­lei­en, bei. Da­bei wer­den ins­be­son­de­re in den Be­rei­chen En­er­gie­wirt­schaft, Er­neu­er­ba­re...
07/06/2021
Es­ther Brand­ner-Rich­ter als Head of Hu­man Re­sour­ces mit dem CMS Per­so­nal­ma­nage­ment...
Als in­ter­na­tio­na­le Wirt­schafts­rechts­kanz­lei be­rät CMS um­fas­send und steht Kli­en­tin­nen und Kli­en­ten dem­ent­spre­chend auch bei al­len Zu­kunfts­the­men zur Sei­te. Es­ther Brand­ner-Rich­ter hat vor Kur­zem die...
26/04/2021
CMS im Rah­men der Cham­bers Eu­ro­pe Awards 2021 zur CEE Law Firm of the Ye­ar...
Für die in­ter­na­tio­nal tä­ti­ge Wirt­schafts­kanz­lei CMS gibt es ei­ne wei­te­re Aus­zeich­nung: sie ge­winnt bei den Cham­bers Eu­ro­pe Awards in der Ka­te­go­rie CEE Law Firm of the Ye­ar und darf sich da­mit aber­mals...
19/04/2021
CMS Eu­ro­pean Re­al Es­ta­te Deal Point Stu­dy 2021
Die CO­VID-19-Pan­de­mie hat auf dem eu­ro­päi­schen In­vest­ment­markt Spu­ren hin­ter­las­sen, wenn auch we­ni­ger gra­vie­rend als zu­nächst er­war­tet. Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men lag rund 23 % nied­ri­ger als im vor­an­ge­gan­ge­nen Re­kord­jahr 2019. Da­bei zei­gen sich mit Blick auf das ge­sam­te Jahr im eu­ro­päi­schen Markt­ver­gleich er­heb­li­che Un­ter­schie­de. So wur­de auf dem deut­schen Im­mo­bi­li­en­markt im Jahr 2020 ein Rück­gang von 19 % im Ver­gleich zum Vor­jahr fest­ge­stellt. Mit die­sem In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men war Deutsch­land im ver­gan­ge­nen Jahr der zweit­größ­te Im­mo­bi­li­en­markt nach den USA und da­mit der größ­te in Eu­ro­pa. In Frank­reich und Ita­li­en ging das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men hin­ge­gen um 35 % bzw. 28 % und in Tsche­chi­en so­gar um 56 % zu­rück.Auch der An­teil aus­län­di­scher In­ves­to­ren war in den Märk­ten spür­bar rück­läu­fig. Die As­set­klas­se Bü­ro blieb nach wie vor Spit­zen­rei­ter, mit Blick auf ver­stärk­te Ar­beit im Ho­me­of­fice je­doch mit deut­li­chen Ab­schlä­gen. Nicht über­ra­schend ist der wei­te­re An­stieg im Be­reich Lo­gis­tik. Die Pan­de­mie wirk­te sich aber auch auf die Kauf­ver­trä­ge und die durch­schnitt­li­che Trans­ak­ti­ons­dau­er aus. So setz­te sich der Trend zu eher käu­fer­freund­li­chen Re­ge­lun­gen durch, was durch sin­ken­de De-mi­ni­mis- und Bas­ket-Schwel­len so­wie Caps und län­ge­re Ver­jäh­rungs­fris­ten zum Aus­druck kommt. Im Schnitt wur­den zu­dem deut­lich län­ge­re Ver­trags­ver­hand­lun­gen fest­ge­stellt, ver­mehrt auch mit Trans­ak­ti­ons­ab­brü­chen.Das eu­ro­päi­sche In­vest­ment­vo­lu­men be­fin­det sich trotz des ver­zeich­ne­ten Rück­gangs nach wie vor auf ho­hem Ni­veau. Dies geht vor al­lem auf die an­hal­tend gu­ten Kre­dit­be­din­gun­gen so­wie auf den Man­gel al­ter­na­ti­ver Ka­pi­tal­an­la­gen zu­rück. Wie sich das Im­mo­bi­li­en­in­vest­ment im Jahr 2021 ent­wi­ckelt, wird maß­geb­lich vom wei­te­ren Ver­lauf der Pan­de­mie ab­hän­gig sein. Wir freu­en uns, dass Frank Leuk­hardt, Ge­schäfts­füh­rer und Re­gio­nal Ma­na­ger bei Col­liers, uns ei­ne ers­te Ein­schät­zung hier­zu in ei­nem In­ter­view ge­ge­ben hat.Un­se­re neue CMS Eu­ro­pean Re­al Es­ta­te Deal Point Stu­dy 2021 um­fasst mitt­ler­wei­le über 1.900 Trans­ak­tio­nen. Wir zie­hen da­bei die im Zeit­raum 2010 bis 2020 be­treu­ten Trans­ak­tio­nen zum Ver­gleich her­an und kön­nen da­durch Ent­wick­lun­gen und Trends auf­zei­gen.Die Re­ak­tio­nen aus dem Markt zu un­se­rer Stu­die zei­gen, dass sie ein hilf­rei­ches Tool zur Vor­be­rei­tung von Ver­trags­ver­hand­lun­gen sein kann.
24/03/2021
CMS Eu­ro­pean M&A Stu­dy 2021
Die CMS Cor­po­ra­te/M&A Grup­pe ver­öf­fent­licht die drei­zehn­te Aus­ga­be der Eu­ro­pean M&A Stu­dy.
19/03/2021
Un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te
In­ner­halb der Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te tä­ti­ge Un­ter­neh­men soll­ten für 2021 ih­re Lie­fer­ver­ein­ba­run­gen über­prü­fen und ih­re Han­dels­prak­ti­ken mit den neu­en na­tio­na­len Vor­schrif­ten zur Um­set­zung der Richt­li­nie (EU) 2019/633 über un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in den Ge­schäfts­be­zie­hun­gen zwi­schen Un­ter­neh­men in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te in Ein­klang brin­gen. Die Re­ge­lung zu un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken (eng­lisch: Un­fair Tra­ding Prac­tices, so­ge­nann­te UTPs) ist bis 1. Mai 2021 in na­tio­na­les Recht um­zu­set­zen. WAS? Die UTP-Re­ge­lung zielt dar­auf ab, Han­dels­prak­ti­ken zwi­schen Un­ter­neh­men (B2B) in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te zu un­ter­bin­den, die gröb­lich von der gu­ten Han­dels­pra­xis ab­wei­chen, ge­gen das Ge­bot von Treu und Glau­ben und des red­li­chen Ge­schäfts­ver­kehrs ver­sto­ßen und ei­nem Han­dels­part­ner ein­sei­tig von ei­nem an­de­ren auf­ge­zwun­gen wer­den. Kurz, die Re­ge­lung soll land­wirt­schaft­li­che Er­zeu­ger oder na­tür­li­che oder ju­ris­ti­sche Per­so­nen, die Agrar- und Le­bens­mit­tel­pro­duk­te lie­fern, vor un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken schüt­zen. Die Richt­li­nie sieht vor, dass die na­tio­na­le Ge­setz­ge­bung zur Durch­set­zung der UTP-Re­ge­lun­gen zu­stän­di­ge Durch­set­zungs­be­hör­den be­nennt. WER? Die Re­ge­lun­gen gel­ten nicht au­to­ma­tisch für al­le Be­zie­hun­gen zwi­schen Lie­fe­ran­ten und Käu­fern. Die Re­ge­lun­gen kom­men dann zur An­wen­dung, so­fern ein er­heb­li­ches Un­gleich­ge­wicht in Be­zug auf die Ver­hand­lungs­macht be­steht; dies wird an­hand ei­nes Ver­gleichs der Jah­res­um­sät­ze der Par­tei­en er­mit­telt. WIE? Nach­dem den na­tio­na­len Ge­setz­ge­bun­gen bei der De­fi­ni­ti­on von UTPs ein wei­ter Er­mes­sens­spiel­raum zu­kommt, müs­sen Vor­sichts­maß­nah­men zur Fest­le­gung der Ge­schäfts­be­zie­hung ge­trof­fen wer­den, wo­bei min­des­tens die in der Richt­li­nie spe­zi­fi­zier­ten Be­din­gun­gen ent­hal­ten sein müs­sen. Die Lis­te der UTPs un­ter­teilt sich in Prak­ti­ken, die je­den­falls ver­bo­ten sind (z.B. über 30 oder 60 Ta­ge hin­aus­ge­hen­de Zah­lungs­fris­ten (je nach Art der Er­zeug­nis­se), ein­sei­ti­ge Än­de­run­gen be­stimm­ter Be­din­gun­gen ei­ner Lie­fer­ver­ein­ba­rung usw.), so­wie je­ne, die un­ter ge­wis­sen Um­stän­den ver­bo­ten sind (z.B. vom Lie­fe­ran­ten zu ver­lan­gen, die Kos­ten für Preis­nach­läs­se zu tra­gen oder für die Wer­bung zu zah­len oder nicht ver­kauf­te Er­zeug­nis­se oh­ne die Ver­pflich­tung des Käu­fers, für die­se oder de­ren Be­sei­ti­gung zu be­zah­len, zu­rück­zu­neh­men).