Home / Personen / Jovana Stevović
Das Photo von Jovana Bingulac

Jovana Stevović

Rechtsanwältin

Petrikić & Partneri AOD
in cooperation with CMS Reich-Rohrwig Hainz
Krunska 73
11000 Belgrad
Serbien
CMS Reich-Rohrwig Hainz d.o.o.
Bulevar Džordža Vašingtona 3/22
Entrance V, Unit 9
81000 Podgorica
Montenegro
Sprachen Serbisch, Englisch

Jovana Bingulac ist seit 2011 bei CMS Belgrad tätig, davor arbeitete sie bei einer renommierten regionalen Kanzlei in Belgrad. Ihre Schwerpunkte sind Commercial, Wettbewerbsrecht und Immobilien.

Sie verfügt über mehrere Jahre Erfahrung in der rechtlichen Beratung internationaler Unternehmen in Serbien und Montenegro in diversen Rechtsangelegenheiten. Jovana Stevović unterstützte Klienten in den Bereichen Immobilientransaktionen, Mergers & Acquisitions, Restrukturierung, Wettbewerb, Werbung und Konsumentenschutz und bei öffentlichen Auftragsvergaben, sowie allgemeinen gesellschaftsrechtlichen Fragen. Sie ist Absolventin der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Belgrad.

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
01/12/2018
CMS Gui­de for Re­tailers
Po­ten­zia­le dort zu se­hen, wo an­de­re noch kei­ne Plä­ne ha­ben, ist de­fi­ni­tiv ei­ne Ei­gen­schaft er­folg­rei­cher Re­tailer. Gleich­zei­tig ist gu­ter In­stinkt aber auch nur die hal­be Mie­te, wenn es für Han­dels­un­ter­neh­men...
22/01/2018
CMS Bel­grad be­rät ser­bi­sche Re­gie­rung bei Kon­zes­si­ons­ver­ga­be für Flug­ha­fen...
Ser­bi­ens größ­ter Flug­ha­fen be­kommt ei­nen neu­en Be­trei­ber. Die Be­triebs­kon­zes­si­on für die nächs­ten 25 Jah­re er­hält das fran­zö­si­sche Un­ter­neh­men VIN­CI Air­ports, welt­weit der viert­größ­te Flug­ha­fen­be­trei­ber...
01/01/2018
Auf fes­tem Grund
Ei­ne kon­junk­tur­ab­hän­gi­ge Bran­che wie die Bau­wirt­schaft ist ganz be­son­ders auf höchs­te Ef­fi­zi­enz an­ge­wie­sen. Die­se Ef­fi­zi­enz lässt sich durch op­ti­ma­le recht­li­che und steu­er­li­che Ge­stal­tun­gen er­heb­lich...
01/01/2018
Mit En­er­gie zum Er­folg
Der welt­wei­te En­er­gie­be­darf wächst ra­sant, Be­grif­fe wie En­er­gie­wen­de so­wie In­ter­na­tio­na­li­sie­rung und Li­be­ra­li­sie­rung der En­er­gie­märk­te sind längst kei­ne blo­ßen Schlag­wor­te mehr, son­dern prä­gen...