Home / Tätigkeitsbereiche / Gesellschaftsrecht/M&A
corporate m&a business team meeting

Gesellschaftsrecht/M&A

Slowakei

Gleich, ob Sie eine Fusion als Teil der Wachstumsstrategie für Ihr Unternehmen erwägen, Ihre Tätigkeitsfelder auf neue Branchen diversifizieren möchten oder auf der Suche nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten sind, unsere Experten unterstützen Sie mit einer ausgewogenen Mischung aus juristischer und wirtschaftlicher Beratung. Mit über 25 Jahren an Erfahrung in Mittel- und Osteuropa sind wir der M&A-Berater der Wahl für zahlreiche Unternehmen und Finanzinstitute und führen seit einigen Jahren ununterbrochen die Ranglisten (Deal Tables) nach Transaktionsvolumen an. Lokale Experten wie auch britische Rechtsanwälte an 15 Standorten in der gesamten Region stellen sicher, dass wir schnell internationale Expertenteams zur Betreuung Ihrer grenzüberschreitenden Transaktionen mobilisieren können.

Wir erzeugen Mehrwert, indem wir über unsere traditionelle Rolle als Rechtsberater hinausdenken und -handeln, und verschaffen Ihnen so den Vorsprung, den Sie im sich stetig wandelnden Wirtschaftsumfeld benötigen. Sei es ein globaler multinationaler Konzern oder ein dynamisches regionales Unternehmen, unsere Lösungsvorschläge sind stets maßgeschneidert, wirtschaftlich und kosteneffizient und decken Bereiche wie etwa M&A, Private Equity, Eigenkapitalmärkte, Outsourcing, Konzernumstrukturierung und Privatisierungen ab.
Unsere grenzüberschreitend arbeitenden Teams umfassen Experten aus den Feldern Bankenwesen, Konsumgüter, Energie, Infrastruktur, Versicherungen, Life Sciences, Immobilien- und Bauwirtschaft sowie Technologie und Medien. Dadurch sparen wir Zeit und Geld, da wir Ihre spezifischen Anforderungen verstehen, und bieten so Beratung, die Kontexte berücksichtigt und die wirtschaftlichen Anliegen und Risiken Ihrer Transaktion punktgenau anvisiert.

Unser Team in Bratislava, bestehend aus lokalen und internationalen Experten, unterstützt Sie in allen Phasen und sämtlichen Aspekten Ihres M&A-Deals. Aufgrund unserer Beratungstätigkeit bei einigen viel beachteten Transaktionen des Landes in den letzten zwanzig Jahren sind wir bei führenden internationalen und lokalen Investoren gefragt, die unsere tief reichende Kenntnis des slowakischen Marktes und unsere kompromisslosen Bemühungen, den Anforderungen, Erwartungen und wirtschaftlichen Interessen unserer Klienten gerecht zu werden, schätzen.

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
August 2017
Green­field-In­ves­ti­tio­nen in Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa
Die­se zwei­te Edi­ti­on des Leit­fa­dens für In­ves­ti­tio­nen in den Län­dern Mit­tel- und Ost­eu­ro­pas (CEE-Re­gi­on) soll po­ten­ti­el­len In­ves­to­ren zei­gen, wel­che An­rei­ze für In­ves­ti­tio­nen in den füh­ren­den Län­dern des CEE-Raums zur Ver­fü­gung ste­hen...
01 September 2020
CMS Ex­pert Gui­de to re­struc­tu­ring and in­sol­vency law
Are you loo­king for in­for­ma­ti­on on re­struc­tu­ring and in­sol­vency law? This CMS Ex­pert Gui­de pro­vi­des you with ever­y­thing you need to know.
21 Januar 2020
Emer­ging Eu­ro­pe M&A Re­port 2019/2020
Trotz der Tat­sa­che, dass sich das M&A Deal-Vo­lu­men in ganz Emer­ging Eu­ro­pe  1Al­ba­ni­en, Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na, Bul­ga­ri­en, Kroa­ti­en, Tsche­chi­sche Re­pu­blik, Un­garn, Mon­te­ne­gro, Po­len, Ru­mä­ni­en, Russ­land, Ser­bi­en, Slo­wa­kei, Slo­we­ni­en, Tür­kei, Ukrai­ne­foot­no­te an sei­nem 10-Jah­res-Tiefst­stand be­fand, bleibt die Re­gi­on CEE wei­ter­hin ein An­zie­hungs­punkt für in­ter­na­tio­na­le so­wie Pri­va­te Equi­ty In­ves­ti­tio­nen. Das sind ei­ni­ge der Er­geb­nis­se des jüngs­ten, heu­te von CMS in Zu­sam­men­ar­beit mit EMIS ver­öf­fent­lich­ten Emer­ging Eu­ro­pe M&A Re­ports.In Emer­ging Eu­ro­pe wur­den 2019 ins­ge­samt 1,958 Deals ab­ge­schlos­sen, ein Rück­gang um 6,5% ge­gen­über 2018, bei ei­nem Ge­samt­wert von EUR 72,34 Mrd. (-10,1%). Ein Blick auf den 5-Jah­res-Durch­schnitt zeigt je­doch, dass die Re­gi­on nach wie vor re­la­tiv sta­bil ist, und dass vie­le Markt­seg­men­te ei­ne leb­haf­te Ak­ti­vi­tät ver­zeich­nen.An­zie­hungs­punkt für aus­län­di­sche und PE In­ves­ti­tio­ne­nEs gab zu­letzt ei­nen star­ken Auf­wärts­trend bei M&A-Trans­ak­tio­nen, die der­zeit fast 60% al­ler Trans­ak­tio­nen aus­ma­chen. Ein be­son­ders star­kes Wachs­tum ver­zeich­ne­ten von au­ßer­halb der Re­gi­on kom­men­de In­ves­ti­tio­nen. Kla­rer Spit­zen­rei­ter in der Rang­lis­te in­ter­na­tio­na­ler In­ves­ti­tio­nen nach An­zahl der Trans­ak­tio­nen wa­ren die USA, die 122 Deals ver­bu­chen konn­ten – ein An­stieg um 37% im Ver­gleich zu 2018. Von bri­ti­schen Un­ter­neh­men aus­ge­hen­de In­ves­ti­tio­nen er­höh­ten sich eben­falls (+9%), eben­so wie In­ves­ti­tio­nen aus an­de­ren west­eu­ro­päi­schen Län­dern, dar­un­ter Deutsch­land (+17%), Frank­reich (+19%) und Spa­ni­en (+133%).Aus Asi­en stam­men­de In­ves­ti­tio­nen in Emer­ging Eu­ro­pe ver­zeich­ne­ten 2019 eben­falls ei­nen star­ken An­stieg, bei ei­nem An­teil von 15,9% am Ge­samt­wert der M&A-Deals. Der Ge­samt­wert hat sich im Jah­res­ver­gleich mehr als ver­dop­pelt und er­reich­te 2019 EUR 11,5 Mrd.Chi­nas Prä­senz in der Re­gi­on wächst wei­ter; wert­mä­ßig war das Land der größ­te In­ves­tor in Emer­ging Eu­ro­pe: EUR 6,4 Mrd. – das Zwei­fa­che des Werts sei­ner In­ves­ti­tio­nen im Jahr 2018. Auch ein Wert­an­stieg der In­ves­ti­tio­nen aus Ja­pan (EUR 2,9 Mrd., +112%), Sin­ga­pur (EUR 607 Mio., +601%) und Süd­ko­rea (EUR 717 Mio., +1093%) in der Re­gi­on war zu ver­zeich­nen.Der Be­reich Pri­va­te Equi­ty konn­te 2019 wei­ter­hin auf sei­nem star­ken Fun­da­ment auf­bau­en und er­ziel­te mit 318 Deals (ge­gen­über 307) ein Re­kord­hoch. Der Sek­tor zeich­ne­te für 16,2% al­ler M&A-Deals ver­ant­wort­lich (ein An­stieg um 3,6% im Ver­gleich zu 2018), bei ei­nem Wert von EUR 22,66 Mrd. Die Ak­ti­vi­tät im Pri­va­te Equi­ty-Be­reich ver­teil­te sich gut auf die ge­sam­te Re­gi­on und gilt als ei­ne der we­sent­li­chen Trieb­kräf­te für die Zu­nah­me der Trans­ak­tio­nen über vie­le der ak­tivs­ten Sek­to­ren der Re­gi­on hin­weg, ein­schließ­lich: Te­le­kom und IT, Pro­du­zie­ren­de In­dus­trie und Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft. Käu­fer bzw. Ver­käu­fer aus dem Pri­va­te Equi­ty-Be­reich wa­ren 2019 an fünf Deals im Wert von je EUR 1 Mrd. und dar­über in der Re­gi­on be­tei­ligt – der größ­te da­von war der Kauf von Cen­tral Eu­ro­pean Me­dia En­t­er­pri­ses durch die PPF Group aus der Tsche­chi­schen Re­pu­blik um EUR 1,9 Mrd.Mit Blick auf den Bal­kan er­klärt Ra­di­vo­je Pe­tri­kić, CMS CEE Cor­po­ra­te Prac­tice Part­ner und Lei­ter des CMS Bü­ros in Ser­bi­en wie folgt: „Nach ei­ner un­ge­wöhn­lich star­ken Trans­ak­ti­ons­ak­ti­vi­tät in die­ser Re­gi­on in den letz­ten Jah­ren ha­ben sich die Zif­fern jetzt nor­ma­li­siert und schei­nen sich auf ei­nem halt­ba­ren Le­vel zu be­we­gen. Das aus­län­di­sche In­ter­es­se ist an­hal­tend stark, und so­wohl stra­te­gi­sche als auch Fi­nanz­in­ves­to­ren füh­len sich von den ge­bo­te­nen Mög­lich­kei­ten an­ge­zo­gen, von Pri­va­ti­sie­run­gen gro­ßer staat­li­cher Un­ter­neh­men in tra­di­tio­nel­len Sek­to­ren über Aus­stie­ge sei­tens Pri­va­te Equi­ty Fonds bis hin zu jun­gen in­no­va­ti­ven Start-ups.“He­len Rod­well, CMS CEE Cor­po­ra­te Prac­tice Part­ner und Lei­te­rin des CMS Bü­ros in Prag, da­zu: „Ob­wohl die An­zahl der Deals die­ses Jahr et­was ge­rin­ger war, ist das aus­län­di­sche In­ter­es­se an der Re­gi­on nach wie vor groß, bei ei­nem An­stieg der grenz­über­schrei­ten­den In­ves­ti­tio­nen um 14,6% im Jah­res­ver­gleich und star­ken In­ves­ti­ti­ons­zu­flüs­sen ins­be­son­de­re aus Asi­en, den USA und Groß­bri­tan­ni­en. In­ter­es­san­ter­wei­se scheint sich der Brex­it im Hin­blick auf In­ves­ti­tio­nen aus GB nicht er­heb­lich auf die Re­gi­on aus­ge­wirkt zu ha­ben; die An­zahl der Trans­ak­tio­nen blieb ge­gen­über dem Vor­jahr sta­bil. Auch der Pri­va­te Equi­ty-Be­reich hat sich 2019 wei­ter­hin wi­der­stands­fä­hig ge­zeigt, wäh­rend sich die Kom­pe­ten­zen im Hin­blick auf den Ab­schluss von Trans­ak­tio­nen im re­gio­nal Öko­sys­tem zu­neh­mend wei­ter­ent­wi­ckeln. In­ter­na­tio­na­le Fonds zei­gen ei­nen wach­sen­den Ap­pe­tit auf gro­ße Deals in der Re­gi­on, wäh­rend vie­le re­gio­na­le Part­ner ih­ren Heim­vor­teil nüt­zen, um sich klei­ne und mit­tel­gro­ße Deals zu schnap­pen, bzw. Part­ner­schaf­ten für grö­ße­re Trans­ak­tio­nen ein­ge­hen.“Füh­ren­de Sek­to­ren­An­ge­trie­ben durch das Wachs­tum des E-Com­mer­ce-Be­reichs, das die Nach­fra­ge nach La­ger­häu­sern und Ver­teil­zen­tren an­ge­kur­belt hat, war die Im­mo­bi­li­en- & Bau­wirt­schaft 2019 nach wie vor der ak­tivs­te Sek­tor in Emer­ging Eu­ro­pe, mit 378 Deals im Wert von EUR 16,6 Mrd.Der Be­reich Te­le­kom & IT war der zweit­größ­te so­wohl nach Wert als auch Vo­lu­men (EUR 12 Mrd. ver­teilt auf 300 Deals) und über­hol­te erst­mals die Pro­du­zie­ren­de In­dus­trie – was die zu­neh­men­de Be­deu­tung der Di­gi­ta­li­sie­rung und di­gi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­on für die Re­gi­on wi­der­spie­gelt. Ein dies­be­züg­li­cher Mei­len­stein für den Sek­tor war un­ter an­de­rem der Kauf der bul­ga­ri­schen Vi­va­com durch die von BC Part­ners un­ter­stütz­te United Group im Wert von EUR 1,2 Mrd.Län­der Hot­spots­Wäh­rend die Re­for­men un­ter dem neu­en Prä­si­den­ten Wo­lo­dy­myr Se­lens­kyj all­mäh­lich grei­fen, hat die Ukrai­ne als das Land auf sich auf­merk­sam ge­macht, das man 2020 be­ob­ach­ten soll­te. Die Trans­ak­ti­ons­tä­tig­keit (+26%) er­reich­te auch wert­mä­ßig (+26,3%) ih­ren höchs­ten Stand seit 2013 und ließ er­ah­nen, was da noch kom­men könn­te. Was die grö­ße­ren Märk­te an­geht, so blie­ben die Deals in Russ­land und der Tür­kei fast un­ver­än­dert, wäh­rend das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men in Ru­mä­ni­en ei­ne Zu­nah­me um 10% ver­zeich­ne­te.Laut CMS Re­port stie­gen die Trans­ak­ti­ons­wer­te 2019 in Po­len trotz ei­nes ins­ge­samt ab­neh­men­den Trans­ak­ti­ons­vo­lu­mens an. Dies war auf ei­ne an­nä­hern­de Ver­dop­pe­lung der mitt­le­ren Trans­ak­ti­ons­grö­ße zu­rück­zu­füh­ren, wo­bei Me­ga-Deals die Wer­te im M&A-Be­reich in die Hö­he trei­ben. Po­len ver­zeich­ne­te ei­ne stei­gen­de An­zahl von Deals im Be­reich von EUR 200 Mio. und dar­über – dar­un­ter der Ver­kauf von DCT Gdansk an ein An­le­ger­kon­sor­ti­um un­ter Be­tei­li­gung des pol­ni­schen Staats­fonds, um EUR 1,18 Mrd. – wäh­rend die Tsche­chi­sche Re­pu­blik die Über­nah­me des Gas­netz­be­trei­bers In­no­gy Grid durch ein von Mac­qua­rie aus Aus­tra­li­en an­ge­führ­tes Kon­sor­ti­um für EUR 1,8 Mrd. für sich ver­bu­chen konn­te.Ste­fan Stoya­nov, Glo­bal Head of M&A Da­ta­ba­se, EMIS, da­zu: „Nach­dem Mit­te des Jah­res be­fürch­tet wor­den war, dass die Trans­ak­ti­ons­tä­tig­keit in Emer­ging Eu­ro­pe dem glo­ba­len M&A-Be­reich bei des­sen star­ken Rück­gang fol­gen könn­te, er­wie­sen sich die letz­ten drei Mo­na­te des Jah­res als ziem­lich ro­bust. Meh­re­re Me­ga-Deals in der Re­gi­on und in Län­dern wie Po­len und Bul­ga­ri­en hal­fen den Ge­samt­wert von M&A-Trans­ak­tio­nen auf EUR 72,3 Mrd. zu trei­ben, was zwar im­mer noch ei­nen Rück­gang um 6,5% im Jah­res­ver­gleich be­deu­tet, aber an­ge­sichts des welt­wei­ten Ein­bruchs um fast 30% den­noch sehr po­si­tiv ist. Das An­la­ge­um­feld ins­ge­samt soll­te sich 2020 ver­bes­sern, da sich die Span­nun­gen im Han­dels­kon­flikt zwi­schen den USA und Chi­na nun all­mäh­lich zu le­gen schei­nen und im Hin­blick auf den Brex­it end­lich Klar­heit herrscht.“Die Key-Fin­dings der Stu­die auf ei­nen Blick­Die Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men gin­gen 2019 in ganz Emer­ging Eu­ro­pe um 6,5% zu­rück­Aus­län­di­sche In­ves­ti­tio­nen stie­gen stark an, der Be­reich grenz­über­schrei­ten­de M&A um 14,6% (1.163 Deals)Pri­va­te Equi­ty In­ves­ti­tio­nen er­ziel­ten mit 318 Deals ein Re­kord­hoch, bei ei­nem An­teil von 16% al­ler ab­ge­schlos­se­nen Trans­ak­tio­nen­T­e­le­kom & IT über­tra­fen die Pro­du­zie­ren­de In­dus­trie als zweit­größ­ter Sek­tor beim Vo­lu­men (300 Deals im Jahr 2019, ge­gen­über 279 im Jahr 2018); sie­ben der 20 wert­mä­ßig größ­ten Trans­ak­tio­nen er­folg­ten in die­sem Sek­tor­Die Im­mo­bi­li­en- & Bau­wirt­schaft blieb mit 378 Deals der ak­tivs­te Sek­tor und war auch der Sek­tor mit dem höchs­ten Trans­ak­ti­ons­wert ins­ge­samt (EUR 16,6 Mrd.)Die Ukrai­ne macht deut­lich auf sich auf­merk­sam – mit ei­nem An­stieg der Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men um 26% und ei­nem An­stieg der Trans­ak­ti­ons­wer­te um 26,3% im Ver­gleich zu 2018Die An­zahl der Ab­schlüs­se in Po­len und der Tsche­chi­schen Re­pu­blik ging zu­rück, der Trans­ak­ti­ons­wert ins­ge­samt in Po­len ver­zeich­ne­te je­doch ei­nen An­stieg um 68%Über den Emer­ging Eu­ro­pe M&A Re­port 2019/20Der „Emer­ging Eu­ro­pe M&A Re­port 2019/20” be­leuch­tet ba­sie­rend auf EMIS-M&A-Da­ten für den Zeit­raum 2012-2019 ak­tu­el­le Trends in 15 CEE/SEE-Län­dern. Ab­ge­run­det wer­den die­se durch Kom­men­ta­re, Ana­ly­sen und Pro­gno­sen von CMS.
12 Mai 2020
CMS Ex­pert Gui­de for di­rec­tors of com­pa­nies
01/01/2018
Be­stän­dig im Wan­del
Bro­schü­re Ge­sell­schafts­recht und M&A
26 März 2020
CMS Ex­pert Gui­de to sta­bi­li­sa­ti­on and re­struc­tu­ring in­itia­ti­ve
20.01.2016
CMS Emer­ging Eu­ro­pe M&A Re­port 2015/2016
Un­ter­schie­de in mit­tel- und ost­eu­ro­päi­schen M&A-Märk­ten
05 November 2018
CMS Ex­pert Gui­de to the trans­pa­ren­cy re­gis­ter in AML di­rec­tive
Are you loo­king for in­for­ma­ti­on on the trans­pa­ren­cy re­gis­ter in the 4th AML di­rec­tive? Learn ever­y­thing about it in this CMS Ex­pert Gui­de.
01/10/2015
Fir­men­über­nah­men 2015 auf dem höchs­ten Stand seit 2007
Der Stan­dard
29/09/2015
CMS Eu­ro­pean M&A Out­look 2015
29/09/2015
Pri­va­te Equi­ty und an­de­re al­ter­na­ti­ven Fi­nan­zie­rungs­quel­len im Auf­wind
bo­er­se­ex­press.at
24/03/2015
CMS M&A Stu­dy 2015